Trinkwasserknappheit clear_16x9

WACKER HILFSFONDS

Schnelle, unbürokratische und nachhaltige Hilfe für die Opfer von Naturkatastrophen

Begonnen hat alles mit einem Hilferuf nach dem schweren Tsunami in Asien an Weihnachten 2004. Schnell wurde das Ausmaß der Katastrophe klar. Der WACKER-Vorstand entschied: Hier wollen wir helfen. Das war der Startschuss zur Gründung des WACKER HILFSFONDS.

„Es ist doch nachhaltiger, ein wirklich gutes Projekt komplett zu finanzieren und sich darauf zu konzentrieren, als bei jeder neuen Katastrophe für ein paar Monate draufzuspringen und irgendwo mitzuspenden.“

Dr. Tobias Ohler, Mitglied des Vorstands

Hilfe zur Selbsthilfe

Seit 2005 unterstützt unsere gemeinnützige Stiftung unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ die Opfer von Naturkatastrophen und beteiligt sich am Wiederaufbau zerstörter Regionen. Nicht nur in Sri Lanka, sondern auch in China, Haiti, Nepal und Pakistan ist der WACKER HILFSFONDS aktiv. Dabei steht die Ausbildung und Förderung von betroffenen Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt.

Langfristige Unterstützung ist uns wichtig

Wir unterstützen ausgewählte Projekte in den jeweiligen Regionen – auch dann noch, wenn das Gebiet nicht mehr im Fokus der Öffentlichkeit steht. In der Regel engagiert sich der WACKER HILFSFONDS zunächst mit einer Initialspende zur Soforthilfe. Zusätzliche private Spenden unserer Mitarbeiter werden verdoppelt.

Darüber hinaus haben wir das Cent-Spendenprogramm ins Leben gerufen, an dem über 4.200 Mitarbeiter teilnehmen. Das Prinzip: Unsere Mitarbeiter willigen ein, ihre monatliche Gehaltszahlung auf den nächstniedrigen Eurobetrag abzurunden. Die Differenz wird dem Hilfsfonds gespendet und von WACKER verdoppelt. Pro Monat kommt dadurch eine Summe von über 4.000 Euro zusammen – im Jahr also über 48.000 Euro. Dieser Beitrag finanziert den Unterhalt und laufenden Betrieb von Projekten.

Stiftungskuratorium

Stiftungsorgane und Satzung des WACKER HILFSFONDS

Der WACKER HILFSFONDS und die Mitglieder des Stiftungskuratoriums arbeiten ehrenamtlich. Jeder von unseren Mitarbeitern und weiteren Spendern eingegangene Euro wird zweckgebunden weitergeleitet und kommt den bedürftigen Personen beziehungsweise den unterstützten Projekten zugute.

Die Organe der Stiftung sind der Stiftungsvorstand, bestehend aus zwei Mitgliedern, und das Kuratorium mit derzeit sechs Mitgliedern. Sie sind für die Prüfung der Projekte verantwortlich, um mit den eingegangenen Spenden eine optimale und nachhaltige Förderung zu erreichen. Die Positionen sind durch folgende WACKER-Mitarbeiter besetzt:

Stiftungsvorstand:

  • Mirko Kappelhoff (Vorsitzender des Stiftungsvorstands)
  • Anke Schrepfer (Stiftungsvorstand)

Kuratorium:

  • Angela Wörl
  • Konrad Kammergruber
  • Eduard-Harald Klein
  • Hansgeorg Schuster
  • Herbert Schraml
  • Joachim Zdzieblo

Sie möchten helfen? Wir freuen uns über jede Spende.