Schulkinder clear_16x9

Global Compact

10 Prinzipien, die unser Handeln bestimmen

Unser Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität

Die Einhaltung sozialer und ethischer Standards, die Achtung der Gesetze und die Verantwortung für die Umwelt sind für unsere WACKER-Mitarbeiter verpflichtend im Code of Conduct festgeschrieben und bestimmen unser Denken und Handeln.

Die zehn Prinzipien des Global Compact

Menschenrechte

Prinzip 1:

Unternehmen sollen den Schutz der internationalen Menschenrechte innerhalb ihres Einflussbereichs unterstützen und achten und

Prinzip 2:

sicherstellen, dass sie sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen.

Arbeitsnormen

Prinzip 3:

Unternehmen sollen die Vereinigungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen wahren sowie ferner für

Prinzip 4:

die Beseitigung aller Formen der Zwangsarbeit,

Prinzip 5:

die Abschaffung der Kinderarbeit und

Prinzip 6:

die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Beschäftigung eintreten.

Umweltschutz

Prinzip 7:

Unternehmen sollen im Umgang mit Umweltproblemen einen vorsorgenden Ansatz unterstützen,

Prinzip 8:

Initiativen ergreifen, um ein größeres Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt zu schaffen und

Prinzip 9:

die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien fördern.

Korruptionsbekämpfung

Prinzip 10:

Unternehmen sollen gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung.

Downloads

Global Compact Fortschrittsmitteilung 2018
An Global Compact teilnehmende Unternehmen müssen in Fortschrittsmitteilungen jährlich über ihre Maßnahmen zur Verwirklichung der zehn Prinzipien berichten. Hier erfahren Sie, wie wir diese Prinzipien in unserer täglichen Arbeit umsetzen.

Das Deutsche Global Compact Netzwerk

Das Deutsche Global Compact Netzwerk unterstützt Unternehmen dabei, ihre Strategien und Aktivitäten an den Nachhaltigkeitszielen des UN Global Compact auszurichten.

Mehr erfahren

Wie wir handeln

Beispiele unserer Aktivitäten im Rahmen des Global Compact

Umweltschutz

Umweltschutz beginnt bei uns bereits mit der Planung neuer Produktionsanlagen und Herstellprozesse. Produkte und Standorte haben wir ständig im Blick – wir messen, kontrollieren und verbessern die Umweltleistung und dokumentieren diese in unserem Nachhaltigkeitsbericht.

Chancengleichheit

Bei WACKER arbeiten Menschen aus 65 Nationen. Wir empfinden dies als Bereicherung und lehnen jede Art von Diskriminierung ab. Durch Initiativen und Programme fördern wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Gleichbehandlung von Männern und Frauen.

Arbeitsplatzsicherung

Arbeitsplätze zu erhalten, ist uns wichtig – auch in konjunkturellen Schwächeperioden oder bei Organisationsänderungen. Hier schöpfen wir alle Möglichkeiten in Abstimmung mit den Mitarbeitervertretungen aus.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Wir motivieren unsere Mitarbeiter zu gesundheitsorientiertem Verhalten und gewährleisten ihre Sicherheit durch technische und organisatorische Maßnahmen. Dazu gehört beispielsweise eine persönliche Schutzausrüstung, um sie beim Umgang mit Gefahrstoffen zu schützen.

WACKER HILFSFONDS

Mit unserer gemeinnützigen Stiftung unterstützen wir Projekte in Sri Lanka, China, Haiti, Nepal und Pakistan. Unsere Mitarbeiter von WACKER Greater China engagieren sich im Rahmen der Initiative WACKER HELP für gute Zwecke, zum Beispiel medizinische Hilfsaktionen oder die Ausbildung an Schulen und Universitäten.

Mehr zum WACKER HILFSFONDS

Schulförderung

Als Gründungsmitglied der Stiftung „Bildungspakt Bayern“ engagieren wir uns für moderne Unterrichtsmethoden und modernes Schulmanagement. Wir unterstützen „Jugend forscht“ und haben den Schulversuchskoffer CHEM2DO® entwickelt.

Mehr erfahren

Hochschulförderung

Die Ausbildung an Hochschulen hat für uns einen hohen Stellenwert. Im Jahr 2006 haben wir in Zusammenarbeit mit der TU München das Institut für Siliciumchemie gegründet, das zum WACKER-Stiftungslehrstuhl für Makromolekulare Chemie gehört.

Seit 2006 dabei

Im Jahr 2006 sind wir der UN-Initiative Global Compact beigetreten – ein weiterer Schritt der freiwilligen Selbstverpflichtung. Die Initiative hat das Ziel, die Globalisierung so zu gestalten, dass sie die Lebensqualität für alle Menschen auf der Welt verbessert. Dabei setzt sie auf verstärkte Zusammenarbeit zwischen den Vereinten Nationen, der Wirtschaft und gesellschaftlichen Gruppen. Der Global Compact basiert auf zehn Prinzipien zum Schutz der Menschenrechte, zu Sozial- und Umweltstandards und gegen Korruption.