Dieser Inhalt ist für Deutschland bestimmt. Unser System hat erkannt, dass Sie aus USA kommen. Wollen Sie USA als neues Land setzen?

GENIOSIL® GF 56

$GENIOSIL<sup>®</sup> GF 56

  • CAS Nr. 78-08-0
  • Summenformel C8H18O3Si
  • Molekulargewicht 190.31 g/mol

Eigenschaften

Der Einsatz von GENIOSIL® GF 56 als Co-Monomer in Polymeren führt zu Bindemitteln, die durch Vernetzung und bessere Haftung zum Untergrund z.B. deutlich verbesserten Nassabrieb und Scheuerfestigkeit aufweisen.

Durch Pfropfung mit GENIOSIL® GF 56 erhaltene, silanmodifizierte Thermoplaste können mit üblichen Verfahren thermoplastisch weiterverarbeitet werden, bis bei gezieltem Feuchtigkeitseinfluß (Wasserbad, Klimakammer) die Silylgruppen unter Abspaltung von Ethanol als Vernetzungs- und/oder Haftungsstellen wirken.

Durch die Behandlung von Füllstoffen mit GENIOSIL® GF 56 lassen sich mineralisch gefüllte Polymere mit verbesserten mechanischen und elektrischen Eigenschaften erhalten. Daneben wird eine starke Hydrophobierung der Partikel erreicht, was eine verbesserte Dispergierbarkeit und damit Verarbeitbarkeit ermöglicht. Durch die Behandlung anorganischer Oberflächen mit GENIOSIL® GF 56 wird die Haftung zu aufgebrachten organischen Beschichtungen verbessert, was zu deutlich erhöhter Kratzfestigkeit und Chemikalienbeständigkeit führen kann.


GENIOSIL® GF 56 gehört zur Gruppe der Alkoxyvinylsilane. Es ist eine klare, farblose Flüssigkeit mit typisch aromatischem Geruch. Mit Feuchtigkeit erfolgt unter Hydrolyse und Freisetzung von Ethanol die Bildung von Silanolen, welche zu Siloxanen weiterreagieren können. Als bifunktionelles Molekül ist GENIOSIL® GF 56 in der Lage, als molekulare Brücke zwischen anorganischen und organischen Substraten zu wirken.

Disclaimer

Alle unsere Angaben beruhen auf bestem Wissen. Allerdings übernehmen wir hierfür keine Haftung oder Gewährleistung und behalten uns jederzeit technische Änderungen vor. Es liegt in der eigenen Verantwortung des Käufers, die Angaben sowie die Geeignetheit unseres Produktes für den vorgesehenen Einsatzzweck vor dem Gebrauch zu überprüfen. Vertragliche Regelungen gehen immer vor. Der Gewährleistungs- und Haftungsausschluss gilt - insbesondere im Ausland - auch im Hinblick auf Schutzrechte Dritter.

Ausführliche Hinweise enthalten die jeweiligen Sicherheitsdatenblätter. Diese können bei unseren Vertriebsgesellschaften angefordert oder über die WACKER-Internet-Seite (http://www.wacker.com) heruntergeladen werden.


1. Allgemeine Verarbeitungshinweise

GENIOSIL® GF 56 ist in den üblichen organischen Lösemitteln leicht, in neutralem Wasser jedoch kaum löslich.
In angesäuertem Wasser (ca. pH 4-5) reagiert GENIOSIL® GF 56 unter Hydrolyse zu Silanolen, deren verdünnte Lösungen einige Zeit stabil sind.


2. GENIOSIL® GF 56 als Polymerbaustein

Zum Einbau von GENIOSIL® GF 56 in organische Polymere wird in einer Lösungs- oder Emulsionspolymerisation zusätzlich zu üblicherweise eingesetzten Monomeren und Radikalstartern (Diazoverbindungen oder Peroxiden) GENIOSIL® GF 56 als Co-Monomer dosiert.


Die Pfropfung von GENIOSIL® GF 56 auf Polyolefine, wie LDPE und HDPE, erfolgt typischerweise durch Reaktivextrusion unter Verwendung von Peroxiden als Initiatoren. Die mit GENIOSIL® GF 56 gepfropften Polyolefine werden nach Formgebung feuchtigkeitsvernetzt.


3. Haftvermittlung durch GENIOSIL® GF 56

Die Modifizierung von Füllstoffen mit GENIOSIL® GF 56 erfolgt entweder in Substanz oder Lösung, ggf. nach Vorbehandlung des Substrates mit Wasser und/oder einem Katalysator.
Eine nachfolgende Anbindung des behandelten Füllstoffes an organische Polymere erfolgt bevorzugt durch Pfropfung während einer Extrusion (s.o.).
Als Primer wird GENIOSIL® GF 56 bevorzugt in Form einer alkoholischen Lösung auf ein anorganisches Substrat, z.B. eine Metalloberfläche, aufgetragen. Nach Anbindung von GENIOSIL® GF 56 auf der Oberfläche durch Trocknung kann eine organische Beschichtung nach üblichen Verfahren aufgebracht werden.


GENIOSIL® GF 56 wird zur Herstellung von silanmodifizierten Polymeren eingesetzt, die als Bindemittel für Farben oder Klebstoffe verwendet werden.
GENIOSIL® GF 56 findet weiterhin Anwendung in der Herstellung von Rohren und Kabeln aus silanvernetztem Polyethylen (PE-Xb).
Daneben kommt GENIOSIL® GF 56 als haftvermittelnder Bestandteil von Primern oder Beschichtungen und bei der Herstellung organisch modifizierter Füllstoffe für Kabelisolierungen zum Einsatz.

Verpackung / Gebinde

  • 25 kg Kanne
  • 180 kg Fass
  • 800 kg IBC

Lagerung

Das Mindesthaltbarkeitsdatum der jeweiligen Charge ist auf dem Produktetikett angegeben.

Eine Lagerung über den auf dem Produktetikett angegebenen Zeitraum hinaus bedeutet nicht notwendigerweise, dass die Ware unbrauchbar ist. Eine Überprüfung der für den jeweiligen Einsatzzweck erforderlichen Eigenschaftswerte ist jedoch in diesem Falle aus Gründen der Qualitätssicherung unerlässlich.

Vertrieb & Support

Wacker Chemie AG
Heilbronner Strasse 74
70191 Stuttgart
Deutschland
+49  711  61942-0 (Phone)
+49 711 61942-61  (Fax)
Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?

  • Benötigen Sie Unterstützung bei der Produktauswahl oder wünschen Sie eine technische Beratung? Kontaktieren Sie unsere Experten.
Frage stellen

Sie möchten ein Produktmuster?

Hier können Sie ein Produktmuster anfordern.

Muster anfordern

Mehr Produkte

Bitte wählen Sie eine Anwendung um Ihnen passende Produkte anzeigen zu können.

Bestellen

Meine Medien


Meine Favoriten

Meine Produkte