Dieser Inhalt ist für Deutschland bestimmt. Unser System hat erkannt, dass Sie aus USA kommen. Wollen Sie USA als neues Land setzen?

SILRES® BS 1802

SILRES® BS 1802 wird in unverdünnter Form als Dichtungsmittel (Betonzusatzmittel) für die Massehydrophobierung von Frischbeton eingesetzt.

 

Darüber hinaus kann SILRES® BS 1802 als Betonzusatzmittel (Massehydrophobierung) von nicht tragenden Betonprodukten eingesetzt werden.

 

SILRES® BS 1802 erhöht die Lebensdauer von Betonprodukten durch eine effektive Inhibitierung der AKR (Alkali-Kieselsäure-Reaktion).



Eigenschaften

Im Frischbeton reagiert SILRES® BS 1802 mit dem Wasser im der Mischung. Der so gebildete Wirkstoff setzt das Saugvermögen des Betons sehr stark herab, ohne jedoch die Poren und Kapillaren des Baustoffes zu verstopfen. Der mit SILRES® BS 1802 behandelte Baustoff besitzt weiterhin eine sehr hohe Wasserdampfdurchlässigkeit.

 

Einer der hauptsächlichen Schadensmechanismen in Beton, die sogenannte AKR (Alkali-Kieselsäure-Reaktion), wird durch eine integrale Behandlung mit SILRES® BS 1802 wirksam inhibiert, was die Lebensdauer des Baustoffes deutlich erhöht.

Disclaimer

Alle unsere Angaben beruhen auf bestem Wissen. Allerdings übernehmen wir hierfür keine Haftung oder Gewährleistung und behalten uns jederzeit technische Änderungen vor. Es liegt in der eigenen Verantwortung des Käufers, die Angaben sowie die Geeignetheit unseres Produktes für den vorgesehenen Einsatzzweck vor dem Gebrauch zu überprüfen. Vertragliche Regelungen gehen immer vor. Der Gewährleistungs- und Haftungsausschluss gilt - insbesondere im Ausland - auch im Hinblick auf Schutzrechte Dritter.

SILRES® BS 1802 wird als Betonzusatzmittel (Dichtungsmittel) zur Massehydrophobierung von Beton empfohlen.

 

Unverdünnte Verarbeitung als Dichtungsmittel gemäß EN 934-2:2009 Tab. 9

 

Der empfohlene Dosierung liegt bei 0,2 bis 1,0 %, bezogen auf den Zementgehalt. Eine signifikante Reduktion der Wasseraufnahme wird schon bei diesen geringen Dosierungen erhalten. Die besten Ergebnisse zur Inhibierung der AKR wurden bei einer Dosierung von 0,5 % erhalten, die tatsächliche Konzentration muss jedoch abhängig von der Zement-Qualität und Rezeptur ermittelt werden.

 

Die Dosierung von SILRES® BS 1802 erfolgt entweder zeitgleich oder unmittelbar nach dem Zugabewasser, sie sollte aber nicht zusammen mit anderen Zusatzmitteln stattfinden.

 

Wir empfehlen die Verträglichkeit mit anderen eingesetzten Betonzusatzmitteln separat zu prüfen. Eine längere Mischzeit sorgt für eine effektive Verteilung des Produkts im Gesamtsystem und damit für eine hohe Wirksamkeit.

 

Für jede neue Betonzusammensetzung ist eine Erstprüfung nach DIN Fachbericht 100 Kap. 9.5 (Alternative EN 206-1 & EN 1045-2) durchzuführen.

 

Ein weiteres Aussteuern der Frisch- und Festbetoneigenschaften z. B. durch Variation des Bindemittelanteils gemäß EN 206-1 bzw. EN 1045-2 wird im Einzelfall empfohlen. Die Entwicklung der Festigkeit des Betons in den ersten Tagen kann vereinzelt langsamer erfolgen.

 

Verarbeitung als Betonzusatzmittel (Dichtungsmittel) in nichttragenden Betonwaren

 

Für die Verwendung in Betonwaren oder ähnlichen Betonprodukten gemäß EN 1338, 1339 oder EN 1340 wird eine Ersttypprüfung (vgl. Kap. 6.2 der jeweiligen Norm) empfohlen. Für diese Anwendung ist der Einsatz von Verdünnungen von SILRES® BS 1802 zulässig.

 

Der empfohlene Dosierbereich einer 1:4 Verdünnung ist 1,0 bis 5,0 %, bezogen auf den Zementgehalt. Eine signifikante Reduktion der Wasseraufnahme wird schon ab einer Dosierung von 1,0 % erreicht.

 

Die Dosierung erfolgt entweder zeitgleich oder unmittelbar nach dem Zugabewasser, sie sollte aber nicht zusammen mit anderen Zusatzmitteln stattfinden. Die Menge an Zugabewasser wird dabei um den Anteil reduziert, der für die Verdünnung eingesetzt wurde (konstantes w/z-Verhältnis). Wir empfehlen die Verträglichkeit mit anderen eingesetzten Betonzusatzmitteln separat zu prüfen. Eine längere Mischzeit sorgt für eine effektive Verteilung des Produkts im Gesamtsystem und damit für eine hohe Wirksamkeit.

Lagerung

Das Mindesthaltbarkeitsdatum der jeweiligen Charge ist auf dem Produktetikett angegeben.


Eine Lagerung über den auf dem Produktetikett angegebenen Zeitraum hinaus bedeutet nicht notwendigerweise, dass die Ware unbrauchbar ist. Eine Überprüfung der für den jeweiligen Einsatzzweck erforderlichen Eigenschaftswerte ist jedoch in diesem Falle aus Gründen der Qualitätssicherung unerlässlich.

Vertrieb & Support

Wacker Chemie AG
Heilbronner Strasse 74
70191 Stuttgart
Deutschland
+49  711  61942-0 (Phone)
+49 711 61942-61  (Fax)
Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?

  • Benötigen Sie Unterstützung bei der Produktauswahl oder wünschen Sie eine technische Beratung? Kontaktieren Sie unsere Experten.
Frage stellen

Sie möchten ein Produktmuster?

Hier können Sie ein Produktmuster anfordern.

Muster anfordern

Mehr Produkte

Es gibt keine vergleichbaren Produkte

Bestellen

Meine Medien


Meine Favoriten

Meine Produkte