SILRES® BS 290 CF

SILRES® BS 290 CF ist ein mit organischen Lösemitteln verdünnbares, lösemittelfreies Siliconkonzentrat auf Basis einer Mischung aus Silan und Siloxan.

SILRES® BS 290 CF ist in mit organischen Lösemitteln verdünnter Form ein hochwertiges Allround- Hydrophobier- und Grundiermittel für mineralische, auch stark alkalische Untergründe.



Eigenschaften

  • katalysatorfrei
  • gutes Eindringvermögen
  • hohe Beständigkeit gegen Alkalien
  • klebfreie Auftrocknung
  • wirksam auch auf feuchten Baustoffen
  • rasche Ausbildung der Hydrophobie

Auf dem Baustoff reagiert SILRES® BS 290 CF mit der Luftfeuchtigkeit bzw. mit dem Porenwasser des Baustoffes unter Abspaltung von Alkohol. Der gebildete Wirkstoff setzt das Saugvermögen des Baustoffes im Bereich der Eindringtiefe des Imprägniermittels stark herab, ohne jedoch die Poren und Kapillaren des Baustoffes zu verstopfen. Der hydrophobierte Baustoff besitzt noch eine sehr hohe Wasserdampfdurchlässigkeit.

SILRES® BS 290 CF eignet sich für die Hydrophobierung saugfähiger, poröser mineralischer Baustoffe wie:

  • Ziegelmauerwerke
  • Beton aller Art
  • Gasbeton
  • Kalksandsteinmauerwerke
  • Zementfaserplatten
  • Mineralputze
  • Natur- und Kunststeine auf mineralischer Basis
  • Mineralfarbenanstriche


Des weiteren ist SILRES® BS 290 CF als Grundiermittel für Fassadenfarben einsetzbar.
SILRES® BS 290 CF ist ungeeignet für die Hydrophobierung von Gips.

Verarbeitung

Die anwendungsfertige Lösung von SILRES® BS 290 CF wird am besten im Flutverfahren auf den Baustoff aufgetragen. Der Auftrag soll möglichst drucklos in mehreren Arbeitsgängen, sehr satt nass-in-nass erfolgen. Im allgemeinen genügt es bei allen Baustoffen, die Fläche mindestens zweimal satt zu behandeln.

Zwischen den Arbeitsgängen sind keine langen Wartezeiten einzulegen. Der nächste Auftrag soll erfolgen, wenn das Hydrophobierungsmittel aufgesaugt ist und die Fläche nicht mehr glänzt (nass-in-nass). Die zu hydrophobierende Fläche darf keine Feuchtflecken aufweisen, d. h. soll optisch trocken aussehen. Der Hydrophobiermittelbedarf hängt von der Saugfähigkeit des Baustoffes ab.
Der objektspezifische Hydrophobiermittelbedarf und die Wirksamkeit der Hydrophobierung sollte anfänglich durch eine Versuchsfläche am Objekt ermittelt werden.

Verdünnung

SILRES® BS 290 CF wird am besten mit aliphatischen Kohlenwasserstoffen (Benzine wie z. B. Shellsol T oder Kristallöl 30), mit aromatischen Kohlenwasserstoffen (Solvent Naphta, wie z. B. Shellsol A) oder den sehr geruchsarmen Isoparaffin Kohlenwasserstoffen (wie z. B. Isopar H) verdünnt. Das ausgewählte Verdünnungsmittel sollte einen Siedebereich von 140-190°C und eine Verdunstungszahl von 30-90 haben.

Verwendet man die genannten Kohlenwasserstoffe zur Verdünnung, empfehlen wir SILRES® BS 290 CF im Gewichtsverhältnis 1:11 bis 1:15 zu verdünnen. Gegebenenfalls kann man auch wasserfreie Alkohole wie Ethanol oder Isopropanol zur Verdünnung einsetzen. Dies könnte z. B. notwendig werden, wenn beim Hydrophobiermittelauftrag der Kontakt mit lösemittelempfindlichen Stoffen (Polystyrolschaum, Bitumen etc.) nicht ganz vermieden werden kann. Der zum Einsatz kommende Alkohol muss absolut wasserfrei sein. Bei Alkohol als Verdünnungsmittel empfehlen wir eine 1:12-Verdünnung in Gew.-Teilen. Bei der Anwendung auf noch etwas feuchte Untergründe ergibt SILRES® BS 290 CF mit Kohlenwasserstoffen verdünnt bessere Ergebnisse als beim Einsatz von Alkohol. Beim Verdünnen ist SILRES® BS 290 CF mit dem Verdünnungsmittel gut durchzumischen. Da SILRES® BS 290 CF mit der Luftfeuchtigkeit reagiert, ist ein längerer Kontakt mit der Luft zu meiden. Die Gebinde müssen luftdicht verschlossen werden.

Bei der Applikation von SILRES® BS 290 CF ist besonders darauf zu achten, dass Fenster und sonstige nichtsaugende Oberflächen gründlich abgedeckt werden, da die Aushärtung von SILRES® BS 290 CF schon nach wenigen Stunden so weit fortgeschritten ist, dass eine vollständige Entfernung des Siliconharzes kaum mehr möglich ist. Sollte dennoch Hydrophobiermittel auf Fensterscheiben gelangen, müssen diese möglichst sofort, gegebenenfalls unter Zuhilfenahme von Lösemittel abgewischt werden.

Lagerung

Das Mindesthaltbarkeitsdatum der jeweiligen Charge ist auf dem Produktetikett angegeben.

Eine Lagerung über den auf dem Produktetikett angegebenen Zeitraum hinaus bedeutet nicht notwendigerweise, dass die Ware unbrauchbar ist. Eine Überprüfung der für den jeweiligen Einsatzzweck erforderlichen Eigenschaftswerte ist jedoch in diesem Falle aus Gründen der Qualitätssicherung unerlässlich.

Vertrieb & Support

Wacker Chemie AG
Heilbronner Strasse 74
70191 Stuttgart
Deutschland
+49  711  61942-0 (Phone)
+49 711 61942-61  (Fax)
Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?

  • Benötigen Sie Unterstützung bei der Produktauswahl oder wünschen Sie eine technische Beratung? Kontaktieren Sie unsere Experten.
Frage stellen

Distributoren

WACKER verfügt weltweit über ein Netzwerk fachkundiger Vertriebspartner. Bitte wählen Sie noch eine Anwendung aus damit wir Ihnen Ihre Ansprechpartner nennen können.

IMCD Deutschland GmbH
Konrad-Adenauer-Ufer 41-45
50668 Köln
49  221  77650 (Phone)
49 221 776520  (Fax)
Kontakt Händler Webseite

Bestellen

Meine Medien


Meine Favoriten

Meine Produkte