Innovation hat Methode - Wacker Chemie AG


Innovation hat Methode

research

Innovation beginnt mit Fragen. Die Antworten darauf liefert WACKER mit Hilfe von Forschern und Entwicklern auf fünf Kontinenten. Um die globalen Aktivitäten zu koordinieren benötigt es ein klar strukturiertes Projekt- und Portfoliomanagement. Das Ergebnis dieser Methodik sind Auszeichnungen für nachhaltiges Innovationsmanagement, herausragende Produktentwicklungen und zahlreiche Patente.

Von der Lehre zur Lösung

Forschung hat bei WACKER seit jeher einen großen Stellenwert. Mit unserer hohen Forschungsquote zählen wir zu den weltweit forschungsintensivsten Chemieunternehmen. Die spezialisierte Zusammenarbeit mit über 25 globalen Forschungseinrichtungen, die Gründung des Lehrstuhls für Siliciumchemie an der Technischen Universität München und die Etablierung eines Hochschulmanagements bei WACKER unterstreichen unser umfassendes Engagement in der Forschung & Entwicklung.

Von der Grundlagen- zur anwendungsorientierten Forschung

Alle Forschungsaktivitäten werden integral vom Zentralbereich Forschung & Entwicklung gesteuert und fokussieren zwei Kernbereiche: die Konzernforschung mit Grundlagen- und Produktforschung zur Erschließung zukunftsfähiger Themenfelder und die Forschungsabteilungen in den WACKER-Geschäftsbereichen zur markt- und anwendungsorientierten Forschung.

Unser Innovationsportfoliomanagement basiert auf der Innovationsstrategie des Konzerns und leitet das Projektportfolio daraus ab. Es sorgt für Wettbewerb bei den Ideen, für objektves Monitoring des Projektfortschritts und Projekterfolgs und dafür, dass wir unsere Ressourcen auf den richtigen Themen einsetzen.

Das Technologiemanagement erforscht, analysiert und fördert neue Potenziale in wachstumsstarken und hochprofitablen Märkten in enger Abstimmung zu unseren Kernkompetenzen.

Von der Idee zum marktreifen Produkt

Im Mittelpunkt unserer Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten stehen zwei elementare Aspekte, Prozessinnovationen und Produktinnovationen. Nur eine gute Idee zu haben, ist dabei nicht genug. Nur eine Innovation weiterzuentwickeln, ergibt noch lange keinen effizienten Prozess und kein marktreifes Produkt. Bevor wir ein neues Projekt starten, bewerten wir es daher intensiv in punkto Kundennutzen, Umsatzpotenzial, Profitabilität und Technologieposition. Ebenso wichtig sind Innovationen in Prozesse, um diese kontinuierlich besser und günstiger zu machen. Innovation hat bei WACKER Methode und leistet damit einen entscheidenden Beitrag für den nachhaltigen Erfolg des Unternehmens und unserer Kunden.