Bürgschaften - Wacker Chemie AG


Bürgschaften

Bürgschaften dienen im Einkauf bei WACKER als Sicherheit und sind elementarer Bestandteil unseres Risikomanagements. Die Bürgschaften sichern im Rahmen von Bestellungen die Anzahlung, die Vertragserfüllung und die Gewährleistung ab. Der Bürge (eine Bank oder Versicherung) muss über ein Mindestrating BBB+ (Standard & Poor‘s oder vergleichbares Rating) verfügen und verpflichtet sich, für die Erfüllung der Leistungspflichten des Lieferanten einzustehen. Konzernbürgschaften werden generell nicht akzeptiert.

Die Zuständigkeit für die rechtliche Bürgschaftsprüfung liegt beim Team Trade Services & Regulations des Technischen Einkaufs mit direktem Kontakt zu unseren Einkäufern und unserer Rechtsabteilung. Strikte Prüfvorschriften sind unverzichtbar, damit die Bürgschaften rechtskräftig sind. Aus diesem Grund werden lediglich Bürgschaften akzeptiert, die den vorgefertigten WACKER-Bürgschaftsformularen entsprechen. Die Bürgschaftsformulare können Sie in der Downloadbox herunterladen.

Bitte achten Sie beim Ausfüllen der Formulare auf genaue Daten und vermeiden Sie Tippfehler. Fehlerhafte Bestellnummern, falsche Firmierung oder Angabe des Netto- anstelle des Bruttobetrags erschweren und verzögern die WACKER-interne Bearbeitung. Korrekte Bürgschaften bringen Ihnen dagegen deutliche Vorteile:

  • Sie profitieren von einer kürzeren Bearbeitungszeit und die Wartezeit auf (Schluss-)Zahlungen reduziert sich
  • der Aufwand für die Neuausstellung von Bürgschaften entfällt
  • korrekte Daten haben einen positiven Einfluss auf die Lieferantenbewertung

Haben Sie Fragen zum Thema Bürgschaften oder möchten Sie eine Bürgschaft zurückfordern? Kontaktieren Sie dazu unser Team Trade Services & Regulations .