Einstieg in die Elektromobilität - Wacker Chemie AG


Einstieg in die Elektromobilität

Hohe Temperaturen: für Silicone kein Problem

Die hohe Leistungsdichte der elektrischen Maschinen erreicht ZF Sachs durch eine optimale Auslegung der Maschine sowie durch eine besondere Konstruktion des Rotors, des sich drehenden Teils der Maschine, und des Stators, des feststehenden Teils. So setzt das Unternehmen im Rotor sehr starke Permanentmagnete aus einem Neodym-Eisen-Bor-Sinterwerkstoff ein. Diese werden auf Blechpakete geklebt, die zuvor in den metallischen Rotorträger eingepresst wurden. Besonderheit des Stators ist die gleichmäßige und dichte Wicklung der Kupferspulen. Alles zusammen führt zu den gewünschten hohen elektrischen Leistungen bei kompakter Bauweise.

„Wir haben uns für Produkte von WACKER entschieden. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren das umfangreiche Sortiment, die gute technische Betreuung und die gleichbleibend hohe Produktqualität.“

Frank Kewes ZF Sachs

Weil die Leistungsdichten hoch sind, entstehen im Innern der elektrischen Maschine hohe Temperaturen. Besonders in der Umgebung der stromdurchflossenen Statorspulen kann die Temperatur auf 200 Grad Celsius steigen. „Die hohen Temperaturen machen den Einsatz von Siliconprodukten erforderlich“, erklärt Frank Kewes.

SEMICOSIL® gewährleistet flexible Klebeschicht

ZF Sachs produziert Rotor und Stator getrennt voneinander in zwei weitgehend automatisierten Prozessen. In beiden Teilprozessen werden Siliconprodukte appliziert und thermisch ausgehärtet. Bei der Rotorfertigung werden die Permanentmagnete mit dem Siliconklebstoff SEMICOSIL® 988 eingeklebt. Ergebnis ist eine flexible Klebschicht, die den unterschiedlichen thermischen Ausdehnungen der verklebten Teile folgen kann, ohne zu reißen.

ELASTOSIL® und SILRES® halten Feuchtigkeit fern

Bei der Statorfertigung vergießt ZF Sachs den ringförmigen Bereich, in welchem die elektrischen Kontaktierungen der Spulen liegen, mit dem Siliconkautschuk ELASTOIL® RT 705 und imprägniert die Rotorspulen mit dem Siliconharz SILRES® H62C. Als Haupteffekt beider Maßnahmen erhält die Maschine einen perfekten Feuchtigkeits- und Wasserschutz, was eine dauerhaft sichere und zuverlässige Funktion garantiert: „Die Maschine funktioniert selbst dann ohne Kurzschluss, wenn sie in Salzwasser getaucht wird“, betont Frank Kewes.