Simulation mit Silicon - Wacker Chemie AG


Simulation mit Silicon

Damit Haftetiketten einwandfrei funktionieren, müssen Trennbeschichtungen, Klebstoffe und Trägerpapiere optimal aufeinander abgestimmt sein und zu den industriellen Verarbeitungsbedingungen passen. Das testet WACKER im neuen DEHESIVE® Coating Center.

Vor dem Spenden der Etiketten wird das ausgestanzte Papier zwischen den Etiketten, das sogenannte Gitter, mit hoher Geschwindigkeit abgezogen. Mit den Siliconen der Produktfamilie DEHESIVE® SFX bleibt die Trennkraft auch beim Schnellabzug niedrig. Die Gefahr eines Gitterrisses ist damit gebannt.

Etikett ist nicht gleich Etikett: Während die Produktinformation dauerhaft am Shampoo haften soll, muss die Preisauszeichnung auf der Wassermelone reibungslos wieder abgehen. Verschiedene Klebstoffmixturen ermöglichen den spezifischen Einsatz selbsthaftender Materialien, stellen aber auch die Beschichtungsindustrie vor die Herausforderung, immer neue angepasste Siliconformulierungen für die Trägerpapiere bereitzustellen. Dazu kommt, dass auch das Substrat an sich sowie die anschließende Weiterverarbeitung für die Zusammensetzung der Trennbeschichtung eine Rolle spielen. So ist bei der automatisierten Etikettenspende von Bedeutung, dass sich das Papiergitter, das netzartig zwischen den einzelnen Etiketten liegt, problemlos entfernen lässt, ohne die Etiketten mit vom Trägerpapier zu lösen.

Im DEHESIVE® Coating Center von WACKER in Burghausen simulieren die Techniker auf 380 Quadratmetern industrielle Verarbeitungsbedingungen der Silicontrennbeschichtung und erarbeiten Beschichtungslösungen für verschiedenste Anforderungen.

Testen und Optimieren

Das Center vereint Pilotbeschichtungsanlage, Testlabor sowie eine große Auswahl der in der Industrie verwendeten Basispapiere und -folien an einem Ort. „Dank der Pilotanlage haben wir die Möglichkeit, die Beschichtungsbedingungen eines Kunden nachzustellen und DEHESIVE®-Trennformulierungen auf dem gewünschten Substrat zu testen und zu optimieren“, erklärt Dr. Hans Lautenschlager, der bei WACKER die Anwendungstechnik für Silicontrennbeschichtungen leitet. Derzeit testet das Team um Lautenschlager Formulierungen für sieben verschiedene Substrate eines Partners aus den USA. Insgesamt 30 Siliconpolymere und fünf Vernetzer stehen für die Beschichtung zur Auswahl. Individuell komponiert variieren die einzelnen Formulierungen hinsichtlich Verlaufseigenschaften, Trennkraft und Aushärtungsgeschwindigkeit.