Ein Markenzeichen für Innovation - Wacker Chemie AG


Ein Markenzeichen für Innovation

Zum Schutz empfindlicher Elektronikbauteile – wie dieser Steckermatte – setzt auch die Autoindustrie auf Siliconkautschuke.

Siegeszug begann 1955

Seinen kontinentübergreifenden Siegeszug begann ELASTOSIL® vor 60 Jahren, als WACKER 1955 beim Deutschen Patentamt Markenschutz für diesen Namen beantragte. „ELASTOSIL® wurde am 4. März 1955 als Marke angemeldet. Seither war und ist die außergewöhnliche Technologie immer wieder Basis für leistungsstarke, wirtschaftliche und nachhaltige Produkte“, erklärt Peter Summo, Leiter der Business Unit Engineering Silicones bei WACKER. Silicone der Marke ELASTOSIL® sind wegen ihrer Vielseitigkeit und ihres einzigartigen Eigenschaftsprofils aus vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken. Ob Airbag, Tastaturen, Sicherheits- und Brandschutzkabel, Formenbau, Dichtungs- und Medizintechnik – überall bieten Siliconelastomere für Hersteller wie Endkunden entscheidende Vorteile.

Auch für technische Innovationen, die neue Produkte ermöglichen und Verarbeitern neue Wege eröffnen, ist die Marke bestens bekannt. So zum Beispiel ELASTOSIL® Film, der jüngste Spross der Markenfamilie. Mithilfe des hauchdünnen Präzisionsfilms aus Siliconkautschuk lassen sich neuartige Sensoren, Aktuatoren und Generatoren realisieren. „Unsere hochpräzise Siliconfolie, die als Rollenware erhältlich ist, eröffnet der Industrie ganz neue Anwendungsmöglichkeiten. Da stehen wir noch ganz am Anfang“, erklärt WACKER-Manager Peter Summo. „Heutzutage tauchen viele Produkte auf und verschwinden ebenso schnell wieder. ELASTOSIL® bleibt.“

„Wegen ihrer Vielseitigkeit und ihres einzigartigen Eigenschaftsprofils sind ELASTOSIL®- Produkte aus der Industrie nicht mehr wegzudenken.“

Peter Summo Leiter Business Unit Engineering Silicones
Spezielle ELASTOSIL®-Typen haben einen besonders hohen Weiterreißwiderstand und eignen sich deshalb perfekt für Babyschnuller.

Umfangreiches Portfolio

Der Markenname ELASTOSIL®, ein Kunstwort aus „Elastomer“ und „Silicon“, umfasst zahlreiche Siliconelastomere aus dem WACKER-Produktsortiment. Im Gegensatz zu Siliconölen oder Siliconharzen sind diese elastischer, gummiartiger Natur. Neben den Siliconkautschuken, zahlenmäßig die größte Produktgruppe, zählen auch andere Silicontypen zum Markenportfolio, wie etwa Siliconkautschukdispersionen, Silicondichtstoffe und Additive.

Vater der WACKER-Silicone und Wegbereiter der Marke ELASTOSIL® war der Chemiker Dr. Siegfried Nitzsche. Der Siliconpionier kam 1947 von Jena ins oberbayerische Burghausen und nahm dort die Forschungsarbeiten an Silanen und Siliconen auf. WACKER-Wissenschaftler entwickelten in den folgenden Jahren eine breite Palette verschiedener Siliconpolymere und unterschiedlichste Vernetzungsprinzipien und bauten so das umfangreiche Portfolio der Marke ELASTOSIL® systematisch auf.

Siliconkautschuke bestehen im Wesentlichen aus Siliconpolymeren und Füllstoffen. Durch die Vernetzung mit geeigneten Reaktionspartnern bei entweder erhöhter Temperatur (hochtemperaturvernetzend, sogenannte HTV-Festsilicone sowie Flüssigsiliconkautschuke) oder bei Raumtemperatur (raumtemperaturvernetzend, sogenannte RTV-Silicone) entstehen dreidimensionale Strukturen. Dadurch wird die anfangs fließfähige beziehungsweise plastische Kautschukmischung in einen elastischen Gummi überführt.