Kleben und dehnen lassen - Wacker Chemie AG


Kleben und dehnen lassen

Mit Geniosil® XT lassen sich kennzeichnungsfreie Kleber formulieren, zum Beispiel für die Abdichtung von Flachdächern.

Problemlos weiterverarbeiten

Wegen ihrer niedrigen Viskosität lassen sich die neuen silanmodifizierten Polymere GENIOSIL® XT 50 und GENIOSIL® XT 55 problemlos ohne Lösemittelzusatz weiterverarbeiten. Das ist ein Vorteil gegenüber vielen gängigen Bindemitteln. Auch kann der Compoundierer die Polymere mit oder ohne Weichmacher formulieren, ebenso mit oder ohne Füllstoffe. Dies schafft ebenfalls erheblichen Freiraum, um das Endprodukt exakt auf die Anwendung abzustimmen. So werden auch hochgefüllte und damit kostengünstige Endprodukte möglich. Darüber hinaus können die Kleb- und Dichtstoffe, die mit den neuen Polymeren formuliert wurden, beliebig eingefärbt werden. Das eröffnet den Konstrukteuren neue Gestaltungsmöglichkeiten.

„In ihren Haftungsspektren sind die mit GENIOSIL® XT formulierten Produkte den polyurethanbasierten Systemen überlegen“, betont WACKER-Managerin Lidia Miszke. „Je nach Formulierung haften sie auf vielen gebräuchlichen Werkstoffen, ohne dass die Substrate zuvor grundiert werden müssen.“ Vorteilhaft sei auch ihre im Vergleich zu Polyurethanen geringe Feuchtigkeitsempfindlichkeit. GENIOSIL® XT enthalte zudem keine freien Isocyanate und könne somit zu kennzeichnungsfreien Kleb- und Dichtstoffen formuliert werden.

Kein Zinnkatalysator nötig

Als alpha-silanterminiertes Polymer benötigt GENIOSIL® XT 50 keinen zinnorganischen Katalysator, um eine schnelle Aushärtung zu erreichen. Es eignet sich deshalb zur Herstellung von zinnfreien Industrieklebstoffen und rissüberbrückenden Flächenabdichtungen. Mit GENIOSIL® XT 50 lassen sich Reißfestigkeiten bis etwa 9 N/mm² und Weiterreißwiderstände bis ungefähr 50 N/mm erreichen (gemessen nach ASTM D 624 B-91). Die mechanischen Eigenschaften des ausgehärteten Endprodukts sind so gut, dass bei Flüssigabdichtungen für Flachdächer sogar ein Verzicht auf die bislang notwendige Armierung mit einem Vlies denkbar ist. Verzichtet der Compoundierer auf Füllstoffe, kann er hochtransparente Klebstoffe und Abdichtungen herstellen.

„Unsere neuen silanterminierten Polymere der Reihe GENIOSIL® XT eignen sich für dynamisch hochbeanspruchte Anwendungen.“

Jürgen Herein Leiter des Business Team Construction Sealants & Adhesives bei WACKER SILICONES

Bei GENIOSIL® XT 55 handelt es sich um einen gamma-silanterminierten Polyether für die Formulierung konstruktiv fester Industrieklebstoffe. Solche Klebstoffe müssen zugleich hochelastisch und extrem weiterreißfest sein. Labortests mit GENIOSIL® XT 55 ergaben bereits Scherfestigkeiten von rund 5 N/mm² bei Reißdehnungen von etwa 700 Prozent und Weiterreißwiderständen bis 16 N/mm (gemessen nach DIN ISO 34-1). Das sind Werte, wie sie zum Beispiel für die in der Automobilindustrie eingesetzten Scheibenklebstoffe typisch sind.

„Unsere neuen silanterminierten Polymere der Reihe GENIOSIL® XT eignen sich für dynamisch hochbeanspruchte Anwendungen“, fasst Jürgen Herein, Leiter des Business Team Construction Sealants & Adhesives bei WACKER SILICONES, zusammen. „Sie stellen eine technisch gleichwertige, in einigen Aspekten sogar überlegene Alternative zu etablierten Bindemittelsystemen dar.“