Surfen auch im Sonnenlicht - Wacker Chemie AG


Surfen auch im Sonnenlicht

Zwei Baueinheiten

Ausgangskontrolle: Displays und Touchpanels, die bei der VIA optronics vom Band laufen, werden vor der Auslieferung auf Herz und Nieren geprüft.

Flüssigkristallanzeigen bestehen heutzutage im Wesentlichen aus zwei separaten Teilen: aus dem LCD-Modul selbst, das alle zur Erzeugung des Bildschirminhalts erforderlichen Komponenten enthält, und aus einer zweiten Baueinheit, die vor dem LCD-Modul montiert ist. Bei der zweiten Baueinheit kann es sich zum Beispiel um ein Touchpanel handeln, wie sie etwa in Smartphones verbaut sind. Die Baueinheit kann aber auch einfach nur – wie etwa bei Ultrabooks – ein Frontglas sein, das die empfindliche Oberfläche des LCD-Moduls vor äußeren Einwirkungen schützt oder als Designelement dient.

Zwischen der vorgesetzten Baueinheit und dem LCD-Modul befindet sich konstruktionsbedingt ein kleiner Zwischenraum. Dieser Luftspalt ist hinsichtlich der Lichtausbreitung kritisch, denn Luft hat einen deutlich kleineren Brechungsindex als die angrenzenden Materialien. Folglich stößt Licht, das aus der Umgebung auf das Display einfällt, bei seinem Weg auf drei Grenzflächen, an denen es zu Reflexionen kommt: auf die Frontseite des vorgesetzten Bauteils, auf dessen Rückseite und auf die Vorderseite des LCD-Moduls.

An jeder dieser drei Ebenen werden rund drei bis vier Prozent des von außen einfallenden Lichts reflektiert. Wie groß das Reflexionsvermögen dieser Ebenen im konkreten Einzelfall ist, hängt vom Einfallswinkel des Lichts und von den genauen Werten der Brechungsindizes ab. Die drei Einzelreflexionen summieren sich auf etwa zwölf Prozent. Außerdem entstehen noch Mehrfachreflexionen. „Berücksichtigt man auch diese, kommt man durchaus auf 20 Prozent“, warnt Jürgen Eichner, Gründer und CEO der VIA optronics GmbH. „Und ist das Gerät mit einem Touchscreen ausgestattet, kann die Störreflexion durch die Metallisierungsschicht sogar auf über 30 Prozent ansteigen.“ Es gibt mehrere Möglichkeiten, um ein Display tageslichttauglich zu machen. Das beginnt bereits bei der Auswahl der Komponenten. „Wir setzen nur Frontgläser ein, die mit einer Antireflexionsschicht ausgerüstet sind“, betont VIA optronics-Chef Eichner.

„Silicongele kamen allen unseren Anforderungen am nächsten. Auf ihrer Basis haben wir dann unser Bondingmaterial formuliert.“

Jürgen Eichner CEO, VIA optronics