Surfen auch im Sonnenlicht - Wacker Chemie AG


Surfen auch im Sonnenlicht

Unterschiedliche Brechungsindizes

Helles Licht kann die Lesbarkeit von Displays und Touchscreens deutlich erschweren. Schuld daran sind Reflexionen und Spiegelungen am Frontglas (Grafik links). Eine Versiegelung mit Silicongel (rechts) trägt dazu bei, unerwünschte Reflexionen zu unterdrücken. Optisch gebondete Displays lassen sich auch im Freien problemlos ablesen.

Physikalisch betrachtet können Reflexionen an Stellen entstehen, an denen die Lichtwelle auf ihrem Weg plötzlich andere Ausbreitungsbedingungen vorfindet. „Typischerweise tritt solch eine Situation an der Grenzfläche zwischen zwei unterschiedlichen Substanzen ein, wenn diese sich in ihren Brechungsindizes merklich unterscheiden“, erklärt Dr. Müller. Ist der Brechungsindex-Unterschied zwischen beiden Medien 0,1 oder kleiner, wird kaum Licht reflektiert – das Licht tritt praktisch vollständig in die zweite Substanz ein. Luft hat mit einem Wert von 1,0 einen sehr viel niedrigeren Brechungsindex als die in Flüssigkristalldisplays verbauten Materialien. Deren Brechungsindex liegt meist zwischen 1,4 und 1,5.

Mit den richtigen Werkstoffen und einer ausgetüftelten Verbundtechnologie lassen sich Reflexionen dennoch unterdrücken, wie die Industriedisplays des international erfolgreichen Displayveredlers VIA optronics GmbH zeigen. Das in Schwarzenbruck bei Nürnberg angesiedelte Unternehmen stellt einbaufertige Flüssigkristalldisplays her, beispielsweise für Kfz-Diagnosegeräte, für künstliche Horizonte in Flugzeugen oder für Zentraldisplays in Fahrzeugen. Tageslichttauglichkeit, Robustheit und hohe Zuverlässigkeit sind bei diesen Anwendungsfeldern besonders wichtig.