Mörtel für Millionen - Wacker Chemie AG


Mörtel für Millionen

Bauen heißt, die Welt von morgen zu gestalten. Doch fortschrittliche Bautechnologien lassen sich nur mit entsprechend leistungsfähigen Baustoffen praktizieren. Trockenmörtel, die mit Polymeren von WACKER modifiziert sind, finden sich rund um den Globus – zum Beispiel in energiesparenden Wärmedämmsystemen, flexiblen Fliesenanwendungen oder Boden-Selbstverlaufsmassen.

Shanghai, China Mit rund 25 Millionen Einwohnern ist der Großraum die größte städtische Agglomeration in China – und eines der Zentren des Baubooms. Jedes dritte neu erbaute Gebäude auf der Welt entsteht derzeit in China.

Das Estádio Beira-Rio zählt zu den eindrucksvollsten Fußballtempeln Südamerikas. In der Vorrunde der Weltmeisterschaft 2014 kämpften die Nationalmannschaften im Stadion der südbrasilianischen Stadt Porto Alegre um den Einzug ins Achtelfinale. Das Sportspektakel ist mittlerweile Vergangenheit, doch bestehen bleiben eindrucksvolle Stadien, die neu gebaut oder modernisiert wurden – wie das 1969 eröffnete und vor der WM 2014 vergrößerte Estádio Beira-Rio. „Gigante da Beira-Rio“ nennen die Einheimischen stolz dieses Stadion, in dem außerhalb der WM eines der besten Teams der brasilianischen A-Liga zu Hause ist. Seit der Renovierung verfügt es über eine Kapazität von mehr als 50.000 Plätzen – und mit seinen neu gestalteten Emporen über eine beeindruckende architektonische Kulisse.

Das Estádio Beira-Rio im brasilianischen Porto Alegre aus den 60er-Jahren wurde zur Fußball-WM 2014 unter anderem vollständig überdacht.

Solch eine spektakuläre Sichtbeton-Architektur erfordert auch eine entsprechend qualitätsvolle Bauausführung im Detail – und dazu muss die Chemie stimmen, genauer gesagt: die Bauchemie. „Das Ziel beim Estádio Beira-Rio war es, die unebenen und groben Rohbeton- Emporen mit einer schnellhärtenden, glatten und hoch abriebbeständigen Oberfläche zu überziehen“, erklärt Cristiane Fagundes, Leiterin Sales and Marketing für Construction Polymers bei WACKER in Brasilien. „Dies haben wir und unsere Kunden mit Selbstverlaufsmassen erreicht, die mit VINNAPAS® modifziert waren.“

„Bislang sind rund 80 Prozent des Trockenmörtel-Marktes weltweit noch unmodifiziert – entsprechend große Wachstumschancen sehen wir hier.“

Dr. Christoph Riemer Leiter Business Unit Construction Polymers