Mission possible - Wacker Chemie AG


Mission possible

Essen gegen den Heißhunger? Cyclodextrine machen’s möglich. Die ringförmigen Zuckermoleküle binden Fett, bringen den Blutzuckerspiegel ins Gleichgewicht und fungieren als lösliche Ballaststoffe. Ein australisches Unternehmen hat auf Basis dieser Erkenntnisse das diätische Nahrungsergänzungsmittel CaloreaseTM in den USA auf den Markt gebracht.

Wenn Mütter ihrem unruhigen, weinerlichen Kind ein Stück Brötchen zur Beruhigung geben, machen sie sich die Tatsache zunutze, dass Stärke im Prinzip nichts anderes ist als Biopolymer-Zucker. Durch den Speichel des vor sich hin kauenden Kindes werden die Stärkemoleküle aufgespalten, aus den Mehrfachzuckern (Polysacchariden) entstehen einfache, süß schmeckende Zucker (Monosaccharide) – und schon wird das Kind ruhig. Angesichts dieses Prinzips ist es umso erstaunlicher, dass ausgerechnet Stärkemoleküle in der Lage sein sollen, den Blutzuckerspiegel ins Gleichgewicht zu bringen. Genau dies aber können Cyclodextrine. Dies sind ringförmige Stärkemoleküle, die aus miteinander verknüpften Glukoseeinheiten bestehen und in ihrem Zentrum einen Hohlraum aufweisen. Dadurch sind sie in der Lage, andere Substanzen – Vitamine oder Fettmoleküle – reversibel einzuschließen. Dieses Prinzip macht sich WACKER beim Einsatz von Cyclodextrinen als gesundheitsförderndem Zusatzstoff in Nahrungsmitteln zunutze. WACKER ist das einzige Unternehmen weltweit, das alle drei natürlich vorkommenden Cyclodextrine – Alpha, Beta und Gamma – im großtechnischen Maßstab enzymatisch herstellt.

„Alphadextrine senken den glykämischen Index, der angibt, wie kohlenhydrathaltige Lebensmittel den Blutzucker beeinflussen.“

Dr. Helmut Reuscher Technical Director Nutrition and Sales Director Americas, WACKER BIOSOLUTIONS

Geringere Ausschläge

In Tests haben die WACKER-Forscher festgestellt, dass der Blutzuckerspiegel nicht so stark ansteigt und länger auf einem niedrigeren Niveau bleibt, wenn die Probanden zu einer Brotscheibe Alpha(cylco)dextrine zu sich genommen hatten. „Alphadextrine senken den glykämischen Index, der angibt, wie kohlenhydrathaltige Lebensmittel den Blutzucker beeinflussen“, erklärt Dr. Helmut Reuscher, Sales Director Americas und Technical Director Nutrition bei WACKER BIOSOLUTIONS. Bei einem niedrigen glykämischen Index fallen die Blutzucker- beziehungsweise Insulin- Ausschläge weniger extrem aus. Das schont den Stoffwechsel und das Herz-Kreislauf-System. „Der Blutzuckerspiegel steigt nicht so schnell und auch nur auf ein bestimmtes Niveau, auf dem er lange Zeit bleibt.“