Geschützt durch Silicone - Wacker Chemie AG


Geschützt durch Silicone

Mobiltelefone haben sich zu Alleskönnern der IT-Industrie entwickelt. Damit die vielen Komponenten auf engstem Raum sich nicht gegenseitig beeinflussen, müssen ihre elektromagnetischen Wellen abgeschirmt werden. Das koreanische Unternehmen PANAXEM setzt hierfür einen Siliconklebstoff ein, der mit leitfähigen Metallteilen ausgerüstet wird.

In den Metropolen überall auf der Welt bietet sich in öffentlichen Verkehrsmitteln fast immer das gleiche Bild: Viele Menschen beschäftigen sich mit ihrem Smartphone. Sie telefonieren, chatten, surfen im Internet oder hören Musik.

Wie sich die Bilder gleichen: Ob in der U-Bahn in Seoul, in der Münchner S-Bahn oder in der New Yorker Subway – wenn jüngere Leute in öffentlichen Verkehrsmitteln sitzen, greifen sie fast reflexartig zum Smartphone. Sie schicken sich Nachrichten per WhatsApp, senden ihren Facebook-Freunden die neuesten Fotos, checken die Abfahrtszeit des anschließenden Busses oder hören einfach nur Musik. Laut dem Branchenverband Bitkom besitzen inzwischen rund 40 Prozent aller Deutschen über 14 Jahre ein Smartphone. Im IT-affinen Korea sind es sogar fast 64 Prozent. Die typische Wischbewegung auf dem Touchscreen – sie hat sich in kürzester Zeit zu einem zentralen Symbol unserer Kultur entwickelt.

Laut der Online-Enzyklopädie Wikipedia ist ein Smartphone ein mobiles Telefon, das zugleich eine Reihe von Computerfunktionalitäten aufweist. Es vereint die Funktionen eines tragbaren Tablet-Computers und eines mobilen Mediaplayers mit den Möglichkeiten einer Digital- und Videokamera und eines GPS-Navigationsgeräts. Damit diese verschiedenen Komponenten fehlerfrei funktionieren können, ist eine Abschirmung von elektromagnetischen Wellen zwischen den im Telefon befindlichen Chips notwendig. „Andernfalls kann es zu unerwünschten Interferenzen kommen, was die Funktionalität einzelner Bauteile stören und damit die Gesamtfunktionalität des Geräts selbst beeinträchtigen könnte“, sagt Dr. Klaus Angermaier, Leiter Global Business Development im Bereich Engineering Silicones von WACKER.

Zur Abschirmung der elektromagnetischen Wellen verwenden die Hersteller von Smartphones sogenannte EMI-Dichtungen. Das koreanische Unternehmen PANAXEM stellt solche EMI-Abschirmungsdichtungen auf Basis von WACKER-Siliconen her. Zum Einsatz kommt einkomponentiger, bei Raumtemperatur und Kontakt mit Luftfeuchtigkeit vernetzender Siliconklebstoff der Marke ELASTOSIL®, der als Mehrzweck-Dichtungs und -Bindemittel in zahlreichen Klebeanwendungen verwendet wird.

„Das WACKER-Silicon besitzt hervorragende Klebeeigenschaften bei Plastik, Metall etc. und bietet dadurch den Vorteil, dass wir es auf verschiedenen Materialien anwenden können.“

You Jae-Sung Chief Executive Officer, PANAXEM