Ein Aktivstoff aus dem Labor - Wacker Chemie AG


Ein Aktivstoff aus dem Labor

Hydroxytyrosol schützt die menschlichen Zellen vor den zerstörerischen Wirkungen freier Sauerstoffradikale – und eignet sich damit optimal für Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika. Bisher musste diese Substanz aufwendig aus Oliven extrahiert werden. Mit einem neuen, patentierten Syntheseverfahren kann WACKER diesen Aktivstoff jetzt in naturidentischer Form produzieren – in viel höherer Reinheit und mit definiertem Wirkstoffgehalt.

Mithilfe von Extraktionsverfahren lässt sich der Aktivstoff Hydroxytyrosol auch aus Oliven gewinnen. Allerdings erlauben diese Verfahren nur kleinste Ausbeuten und schwankende Qualitäten.

Viel frisches Obst und Gemüse, angemacht, eingelegt oder gebraten mit Olivenöl, gewürzt mit frischen Kräutern, dazu Fisch und eher wenig Fleisch – dass die sogenannte Mittelmeer-Diät gesund hält, haben zahlreiche Studien ergeben. Besonders die sekundären Pflanzenstoffe, die in Paprika, Oliven und Co. stecken, stehen bei Ernährungsexperten wegen ihrer gesundheitsfördernden Wirkungen hoch im Kurs. Diese Naturtalente sollen beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Alzheimer vorbeugen, aber auch die Immunabwehr stärken und Entzündungen hemmen.

Bremst Hautalterung: Als Fänger freier Radikale kann Hydroxytyrosol der Hautalterung vorbeugen.

Zu den sekundären Pflanzenstoffen zählt auch Hydroxytyrosol – eine Verbindung aus der Gruppe der Polyphenole. Hydroxytyrosol ist eines der stärksten Antioxidantien und schützt die menschlichen Zellen dadurch vor zerstörerischen Sauerstoffradikalen. In der Natur kommt die Substanz vor allem in Oliven und Olivenblättern vor. „Es gibt bereits einige Anbieter, die diesen Aktivstoff mithilfe von Extraktionsverfahren gewinnen, und diesen den Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln oder Kosmetika zur Formulierung ihrer Produkte anbieten“, erklärt Dr. Sebastian Schuck, Senior Manager Business Development bei WACKER BIOSOLUTIONS. Allerdings erlauben diese Verfahren nur kleinste Ausbeuten und sind entsprechend teuer. Zudem enthält das Olivenextrakt nicht das reine Hydroxytyrosol, sondern eine Mischung verschiedenster Polyphenole. Hinzu kommt, dass die Olivenernte saisonalen Schwankungen unterliegt – und das wirkt sich nicht nur auf die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe, sondern zusätzlich noch einmal auf den Preis für die wertvollen Extrakte aus.

Die Nachfrage nach dem Gesundmacher steigt dennoch – und das brachte die WACKER-Experten auf die Idee, den begehrten Aktivstoff über eine synthetische Route herzustellen. „Wir verfolgen die Trends auf dem Nahrungsergänzungsmittel-Markt sehr genau und haben deshalb nach einem Weg gesucht, dem Markt ausreichende Mengen Hydroxytyrosol in hoher Reinheit zur Verfügung stellen zu können“, sagt Schuck.

„Unser Hydroxytyrosol weist eine konstante, sehr hohe Qualität und eine eindeutige Spezifikation auf.“

Dr. Sebastian Schuck Business Development Manager, WACKER BIOSOLUTIONS