Die Nase vorn - Wacker Chemie AG


Die Nase vorn

Als erster Tuft-Teppichhersteller weltweit beschichtet die niederländische Firma Edel Group die Rücken ihrer Teppiche jetzt mit Compounds, die vollständig auf VAE-Dispersionen der Marke VINNAPAS® basieren. VAE-Bindemittel haben gegenüber dem bisher verwendeten Latex eine Reihe von Vorteilen: Sie emittieren kaum flüchtige organische Stoffe, sind schwerer entflammbar, leicht zu verarbeiten – und nahezu geruchsfrei.

Er riecht nicht. Jedenfalls nicht einfach so, wie neuer Teppich normalerweise riecht. Dabei kommt er direkt aus der Fabrik, der schokoladenbraune, superweiche Kuschelteppich aus Polyamid-Kunstfasern, Modell Pamina, den der Verkäufer von Edel auf der Heimtextilienmesse Domotex in Hannover seinen Kunden präsentiert. Dieser Bodenbelag ist nur ein Beispiel für Edel Groups neue Reihe von Teppichen, die mit einer Rückenbeschichtung auf Basis von 100 Prozent Vinyl-Acetat-Ethylen-Dispersionen (VAE) ausgerüstet sind. Edel Group vermarktet diese neuen Teppichrückenbeschichtungen unter dem Markennamen „Ceneva®“. Und dieses Bindemittel macht den Unterschied – auch was den Geruch betrifft.

Edel-Group-Einkäufer Willem van der Meer (l.) und Robert Tangelder, Business Development Manager von WACKER, überzeugen sich von der Qualität des fertigen Teppichs.

„Auf den ersten Blick sehen unsere Kunden keine Veränderung“, sagt Dr. Mike de Lange, Produktionschef bei Edel Backing, einem Teil der niederländischen Edel Group. Der Teppichrücken sieht so aus wie immer. Er hält den Teppich zusammen und sorgt dafür, dass sich auch nach vielen Jahren keine Fasern lösen. Doch mit den VAE-Dispersionen von WACKER hat Edel jetzt eine Rückenbeschichtung, die sich perfekt verarbeiten lässt, im Alltag tadellos ihre Aufgabe erfüllt – und darüber hinaus einige andere Vorteile hat. Der fehlende Geruch ist nur einer von ihnen.

Der typische Geruch, der sich nach dem Verlegen von Teppichen für einige Tage im Raum ausbreitet, kommt von den herkömmlichen Bindemitteln aus Styrol-Butadien (SB), wie Dr. Holger Künstle erklärt. Künstle leitet das anwendungstechnische Labor „Teppich“ bei WACKER POLYMERS in Burghausen. In den letzten Monaten haben der Chemiker und seine Labormitarbeiter viele Quadratmeter Teppich in den Händen gehabt.