Biopolymere - Gut in Form - Wacker Chemie AG


Biopolymere - Gut in Form

Biologisch abbaubare Lebensmittelverpackungen sind immer mehr im Kommen. Das neue Bindemittelsystem VINNEX® ermöglicht nun eine bessere Verarbeitung sogenannter Biokunststoffe und verringert die Geräuschentwicklung der Folie.

Umweltbewusste Verbraucher

Laut einer Untersuchung des Beratungsunternehmens Frost & Sullivan sind Biopolymere vor allem im Lebensmittelbereich nachgefragt, wo die Verbraucher verstärkt biologisch abbaubare Verpackungen fordern und dafür auch höhere Preise in Kauf nehmen. Die Meldungen über riesige Plastikmüllstrudel auf den Weltmeeren, die so groß wie Mitteleuropa sind, haben umweltbewusste Konsumenten aufgeschreckt. Allerdings hänge der Erfolg des Biopolymer-Marktes auch von der Entwicklung neuer Technologien ab, mit deren Hilfe die Qualität und die Eigenschaften der verwendeten Materialien verbessert werden könnten, heißt es in der Frost-&-Sullivan-Studie weiter. „Unternehmen arbeiten im Bereich verschiedener Technologien an Neuerungen, mit denen die Eigenschaften von bestehenden Biopolymeren verbessert werden können, und ihre Erfindungen dürften die Art, wie Kunststoffe in Verpackungsanwendungen verwendet werden, stark verändern“, erklärte Sujatha Vijayan, Research Analyst bei der US-Beratungsfirma.

Neue Mischungen verbessern Eigenschaften

Eines dieser Unternehmen ist die Wacker Chemie AG: Um die noch bestehenden Defizite der Biopolymere auszugleichen, setzen die Entwickler von WACKER auf das Prinzip der Polymerblends, also ein Gemisch aus synthetischen und biobasierten Polymeren. Durch die Beigabe des auf Vinylacetat basierenden Bindemittels VINNEX® lassen sich jetzt deutlich leistungsfähigere Mischungen aus Biopolymeren entwickeln, die ein vielfältigeres Anwendungs- und Verarbeitungsspektrum erschließen.

Typischerweise werden zwischen fünf und 30 Prozent des Bindemittels in den Blends verwendet. Durch diesen Zusatz verbessern sich die physikalischen Eigenschaften der sonst eher schwer zu verarbeitenden Biopolymere erheblich: Je nach VINNEX®-Anteil und -Typ sind die Polymerblends schlagzäher, schmelzstabiler oder flexibler als die reinen Biopolymere.

Das Produkt

VINNEX®

ist ein weichmacherfreies Bindemittel auf Basis auf Basis von Vinylacetat-, Homo-, Co- und Terpolymeren. Es ermöglicht nun auch die problemlose Verarbeitung von Biopolymerblends. Diese neuen Blends lassen sich beispielsweise zu Verpackungsmaterialien für Nahrungsmittel, Broschüren, Bauteilen für Elektrogeräte oder selbstzersetzende Gefäße im Garten und Agrarbereich verarbeiten.

Leicht zu verarbeiten

Die Rezepturen der Polymerblends lassen sich außerdem so einstellen, dass die Maschinen der Kunststoffverarbeiter die biobasierten Materialien wie konventionelle Thermoplaste verarbeiten können: vom Spritzgießen und Extrudieren und Blasfolien über Vakuum- und Thermoformen bis hin zum Kalandrieren. Zudem können die Biopolymere dank VINNEX® jetzt wesentlich einfacher in die gewünschte Form gebracht werden.

Das verbesserte Bindemittel verträgt sich mit den unterschiedlichsten Biopolyester-Sorten. Nach dem Baukastenprinzip lassen sich auch verschiedene VINNEX®-Typen – entweder als Pulver oder als Festharz – mit einzelnen oder mehreren Biopolymeren und Füllstoffen kombinieren. Je nach Anwendung lässt sich VINNEX® mit Stärke, Polymilchsäure (PLA ), Polyhydroxylalkanoaten (PHA), Polybutylensuccinat (PBS) oder Celluloseacetat (CA ) zu verschiedenen Polymerblends kombinieren. Dadurch können die Eigenschaften je nach Bedarf genau eingestellt werden. Weil VINNEX® die Rekristallisierungseigenschaften von PBS reduziert und auch die Schmelzstabilität verbessert, lassen sich aus dem Polymerblend nun durch Thermoformen stabile, dreidimensionale Strukturen erzeugen.