Immer mit der Ruhe - Wacker Chemie AG


Immer mit der Ruhe

Messung des Rückprallverhaltens von ELASTOSIL® R 752: Je weniger der Stößel zurückschwingt, desto besser absorbiert er die Vibrationen.

Korrekte Montage, Große Wirkung

Solch ein Tilger wirkt direkt an der schwingenden Baugruppe. Wird er an genau der Stelle der vibrierenden Baugruppe montiert, wo deren Schwingungsamplitude am größten ist, kann er die unerwünschte Schwingung deutlich reduzieren – die Baugruppe wird beruhigt.

Ein Schwingungstilger ist ein schwingungsfähiges Masse-Feder-Dämpfer-System, das aus einem Metallkern und einem gummielastischen Mantel besteht. Darin wirkt der Metallkern als schwingende Masse, wohingegen der Mantel die Funktion der Feder und des Dämpfers übernimmt. Die unerwünschte Schwingung der Baugruppe regt den Tilger zu heftigen Schwingungen an. Indem der schwingende Tilger der anregenden Schwingung fortwährend Energie entzieht, bringt er sie nahezu zum Erliegen. Dies funktioniert allerdings nur dann, wenn der Tilger auf Resonanz mit der auszulöschenden Schwingung abgestimmt ist, wenn also seine Eigenfrequenz nahezu gleich der Frequenz der anregenden Schwingung ist.

Die Eigenfrequenz lässt sich über das Gewicht des Metallkerns sowie über die sogenannten dynamisch-mechanischen Eigenschaften des Elastomers einstellen. Gemeint sind damit solche Eigenschaften, die das viskoelastische Verhalten des Elastomers als Reaktion auf die Einwirkung einer zeitlich veränderlichen Kraft beschreiben. Wirkt eine Kraft, die sich periodisch mit der Zeit ändert, auf das Elastomer ein, verformt sich das Material periodisch – allerdings mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung. Je stärker die Deformation der einwirkenden Kraft hinterherhinkt, desto stärker dämpfend wirkt das Material und desto geringer ist seine Elastizität.

Das Produkt

ELASTOSIL® R 752

Silicone dieser Produktreihe vulkanisieren zu Elastomeren, die deutlich weniger elastisch sind als Vulkanisate gewöhnlicher Siliconkautschuke. Sie wirken deshalb bei Schwingungen stark dämpfend.

Elastisch, aber dämpfend

Generell muss das in Schwingungstilgern eingesetzte Elastomer elastisch genug sein, um überhaupt als Federmaterial wirken zu können. schwingungsdämpfende Eigenschaften haben, also einen Teil der Schwingungsenergie in Wärme umwandeln können. Wie groß dieser in Wärme umgewandelte Anteil ist, wird durch den Verlustfaktor ausgedrückt. Er beschreibt das Verhältnis von der in Wärme umgewandelten Energie zu der Energie, die im Elastomer elastisch gespeichert ist. Der Verlustfaktor hängt unmittelbar davon ab, wie stark die Deformation der einwirkenden Kraft hinterherhinkt.