An der Grenze des Machbaren - Wacker Chemie AG


An der Grenze des Machbaren

Steigende Nachfrage

„Mit unserer neuen Produktreihe ELASTOSIL® R 756 reagieren wir auf die steigende Nachfrage nach Elastomerbauteilen für Anwendungen, in denen die Elastomere immer wieder über längere Zeiten sehr hohen Temperaturen ausgesetzt sind“, betont Dr. Jürgen Ismeier, Marketing Manager bei WACKER SILICONES. „Hinsichtlich der Hitzebeständigkeit markiert ELASTOSIL® R 756 die Grenze dessen, was bei Siliconen derzeit technisch machbar ist.“

Für den Silicon-Verarbeiter bietet WACKER sowohl den farblosen, transluzenten Basis- Kautschuk ohne Zusatzstoffe als auch verarbeitungsfertige Compounds, die bereits mit besonders effektiven Hitzestabilisatoren ausgerüstet sind. Welche Temperaturbelastungen die vulkanisierten Silicone verkraften, hängt vom ausgewählten Hitzestabilisator und seiner Einsatzmenge ab und auch die Farbe des Vulkanisats wird durch die Auswahl des Hitzestabilisators bestimmt. Entscheidet sich der Verarbeiter für den farblosen Basis-Kautschuke hat er die Freiheit, das Compound optimal auf seinen Verarbeitungsprozess und seine Anforderungen hinsichtlich der Temperaturstabilität und der Farbe abzustimmen. Beim Fertig-Compound spart er dafür den Mischprozess.

Vielfältig sind auch die Verarbeitungsmöglichkeiten: Die neuen Festsiliconkautschuktypen können in Formpressverfahren, durch Spritzgießen und – die Auswahl eines geeigneten, mit dem Vernetzer kompatiblen Hitzestabilisators vorausgesetzt – durch Extrusion verarbeitet werden. Somit lässt sich ein breites Spektrum an Formteilen und Profilen problemlos fertigen.

„ELASTOSIL® R 756 markiert die Grenze dessen, was bei Siliconen hinsichtlich Hitzebeständigkeit derzeit machbar ist.“

Dr. Jürgen Ismeier Marketing Manager, WACKER SILICONES