Vom Instantkaffee zum Hightechpulver - Wacker Chemie AG


Vom Instantkaffee zum Hightechpulver

Aufgaben von Morgen lösen

WACKER hat ein Netzwerk an Technical Centern weltweit in denen Produkte und Formulierungen für die Anforderungen der jeweiligen Region getestet und angepasst werden können.

Heute gibt es VINNAPAS® in sechs Produktklassen und kommt in mehr als 3.000 spezifischen Anwendungsformulierungen zum Einsatz. Mit seinen Dispersionspulvern ist WACKER seit jeher Innovationstreiber in der Baubranche, die Weiterentwicklung seiner Produkte ist einer der wesentlichen Bestandteile der Unternehmensstrategie von WACKER. Jährlich wendet der Münchner Chemiekonzern rund drei Prozent seines Umsatzes für Forschung und Entwicklung auf und zählt damit zu den forschungsintensivsten Unternehmen der Branche. So entstanden in den letzten fünf Jahren jährlich rund 90 bis 100 neue Patentanmeldungen und Erfindungen.

Auch die Dispersionspulver von WACKER werden stetig weiterentwickelt, um die vier Megatrends der Baubranche Kosteneffizienz, Energiesparen, optimale Flächenausnutzung und Umweltbewusstsein zu unterstützen. „Vorsprung im Vergleich zur Konkurrenz zu gewinnen heißt heute schon die Aufgaben von morgen zu lösen. Unser Anspruch an uns selbst ist es, frühzeitig überzeugende Lösungen mit und für unsere Kunden zu entwickeln“, sagt Andreas Collignon.

Während sich Dispersionspulver als Bauzusatz in den westlichen Industrieländern längst etabliert haben, wächst die Nachfrage vor allem in den Schwellenländern in Asien, Südamerika und Osteuropa derzeit überproportional. WACKER ist darauf bestens eingestellt: In den Technical Centers weltweit arbeiten WACKER-Techniker rund um die Uhr an neuen Dispersionspulvern, Trockenmörtelmischungen und Standards für landesspezifische Anwendungen. Denn neben dem Dispersionspulver selbst muss die gesamte Mörtel-Rezeptur den besonderen Anforderungen wie dem regionenspezifischen Klima und den vorhandenen Rohstoffe angepasst sein. „Die Basisrohstoffe wie Sand und Zement unterscheiden sich von Land zu Land. Gerade deshalb ist es uns wichtig, für jeden Markt eine an die lokalen Bedürfnisse angepasste Lösung mit attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis zu entwickeln“, sagt Andreas Collignon.

Das weltweite Netzwerk unterstützt auch bei bauchemischen Problemstellungen und lokaler Anwendungstechnik. „Damit sind wir in der Lage, direkt auf die Bedürfnisse und Wünsche unserer Kunden einzugehen und mit ihnen gemeinsam die perfekte Lösung zu entwickeln“, fügt er hinzu. Um Kunden und Partner vor Ort auch mit dem nötigen Know-how zu hochwertigen Bauchemikalien zu versorgen, hat WACKER an vielen Standorten Zweigstellen der WACKER ACADEMY etabliert: Das internationale Schulungs- und Weiterbildungszentrum ist auf die besonderen Bedürfnisse der bauchemischen Industrie ausgerichtet und bietet neben theoretischen Schulungen auch praktische Übungen in den anwendungstechnischen Laboren. „Wir haben mittlerweile Trainingszentren in Deutschland, USA, China, Indien, Russland, Dubai, Südkorea, Brasilien, Mexiko und Singapur“, berichtet Collignon nicht ohne Stolz. „So können wir branchenspezifisches Wissen zu Bautrends aus aller Welt an Fachleute vor Ort weitergeben und damit für unsere Kunden einen eindeutigen Mehrwert schaffen“.

VINNAPAS® Dispersionspulver

... sind thermoplastische Kunststoffe, die auf Vinylacetat und Ethylen basieren. Als filmverbindendes Bindemittel sind sie in einer Vielzahl von Einsatzgebieten zu finden, unter anderem in Fliesenklebern und Fugenfüllern, mineralischen Putzen, Dichtungsschlämmen, Gips, Reparaturmörtel, Selbstverlaufsmassen und Pulverfarben. Sie verbessern im Endprodukt wichtige Eigenschaften wie Adhäsion, Kohäsion, Flexibilität und Biegezugfestigkeit. Wasserrückhaltevermögen und Verarbeitungseigenschaften werden durch Dispersionspulver positiv beeinflusst. Funktion: Der als Bindemittel wirkende Polymerfilm entsteht durch die Verschmelzung der einzelnen Polymerpartikel beim teilweisen Verdunsten des Wassers. Dieser Polymerfilm wirkt als organisches Bindemittel, welches die Füllstoffpartikel miteinander verklebt und somit die innere Festigkeit (Kohäsion) des Mörtels verbessert.

Globales Netzwerk

Von Ruhestand oder Karriereende kann auch nach 60 Jahren VINNAPAS®-Dispersionspulvern keine Rede sein. Im Gegenteil: die Nachfrage weltweit steigt nach wie vor. Maßgeschneiderte Adaptionen, die vor allem auch die lokalen Bedürfnisse abbilden, werden in allen Anwendungsfeldern immer wichtiger: „In Mexiko haben wir gerade auf der größten Baumesse Lateinamerikas unsere Lösungen für selbstnivellierende Verlaufsmassen für die besonderen Designwünsche der Region erfolgreich vorgestellt. Unser Team in Dubai arbeitet an lokalen Produkten, die die klimatischen Verhältnisse vor Ort einbeziehen. Und in China beobachten wir derzeit ein zunehmendes Qualitätsbewusstsein am Bau, wodurch unsere Dispersionspulver dort unersetzlich sind“, sagt Collignon und ist daher zuversichtlich: „Unser Spektrum ist so vielfältig – die Innovationspotenziale sind auch nach 60 Jahren noch längst nicht ausgeschöpft.“

60 Jahre Dispersionspulver

1967

Zehn Jahre nach dem Anfahren des ersten Pulverturms erreichte die Dispersionspulver-Produktion mit 1.000 Tonnen die Kapazitätsgrenze.

1968

WACKER nimmt den zweiten Pulver-Sprühtrockner mit 2.400 Jahrestonnen Kapazität in Betrieb.

1969

WACKER POLYMERS gelang es Vinylacetat und Ethylen zu copolymerisieren und bringt damit die bis heute dominierende Monomerkombination auf den Markt

1976

WACKER entwickelt das weltweit erste standfeste Dispersionspulver speziell für Fliesenkleber.

2015

WACKER eröffnet größten, effizientesten und modernsten Sprühtrockner weltweit mit einer Kapazität von 50.000 Jahrestonnen in Burghausen.