Hitzeschild für Kochgeschirr - Wacker Chemie AG


Hitzeschild für Kochgeschirr

Blick in die Fertigung von Benasedo: Seit 1959 stellt das Unternehmen Benasedo aus dem Großraum Mailand Spezialharze auf Alkydund Polyesterbasis für Beschichtungen und Druckfarben her. Benasedo nutzt „Intermediates“ von WACKER SILICONES, um damit seine organischen Harze zu modifizieren.

Mit Siliconharzlacken, die ohne eine organische Komponente formuliert sind, lassen sich sogar noch deutlich höhere Temperaturstabilitäten erzielen: Mit Pigmenten-Füllstoffen versehen, können diese Lacke für kurze Zeit auch einer Belastung von mehr als 650 °C standhalten. Das präferiert Siliconharze, die nicht organisch modifiziert sind, etwa für die Beschichtungen von Motorenbauteilen. Für Kochgeschirr und andere Haushaltsgegenstände sind die „Nehmerqualitäten“ reiner Siliconharz-Bindemittel, die sich auch in einem höheren Preis niederschlagen, dagegen nicht zwingend erforderlich und wären für die Anwendung auch nicht die erste Wahl. „Mit Organo-Siliconharzen lassen sich, bei gleichzeitig ausgezeichneter Haftung auf dem Substrat, die Eigenschaften von Lacken sehr gut auf die jeweilige Anwendung einstellen – und das zu marktfähigen Preisen“, sagt Philipp Haas, als Marketing Manager bei WACKER für die Vermarktung von Siliconharz-Intermediates zuständig.

„Von Märkten mit hoher Umweltsensibilität werden zunehmend wasserbasierte Lacke nachgefragt.“

Dr. Tania Trombetta Technical Manager bei Benasedo

Verbesserte Eigenschaften

Mit 75 Mitarbeitern und einer Kapazität von 25.000 Tonnen im Jahr gehören die Italiener in ihrer Nische zu den Großen im europäischen Markt und beliefern bekannte Farben- und Lackhersteller.

Auch das Mailänder Unternehmen Benasedo, einer der führenden europäischen Lackharzproduzenten, setzt für seine Modifizierungen auf Siliconharze von WACKER: Auf Basis von organischen Harzen stellen die Italiener damit Siliconpolyester her. „Benasedo modifiziert mit unseren Intermediates seine organischen Polymere und verleiht ihnen dadurch bessere Eigenschaften“, ergänzt Göblmeier. Diese organisch modifizierten Siliconharze gehen an große europäische Farben- und Lackhersteller, die sie als Bindemittel in ihren Produkten einsetzen.

Seit mehr als zehn Jahren arbeitet der italienische Harzproduzent mit WACKER zusammen. „Unser Markt verlangt einiges“, erklärt Dr. Tania Trombetta, Technical Manager bei Benasedo. „Die Qualitätsanforderungen sind hoch, die Produkte sollen schnell verfügbar sein – und auch mal kurzfristig nachproduziert werden können. Und dabei unterstützt uns WACKER seit vielen Jahren zuverlässig.“ „Hauptsächlich verwenden wir die Siliconharz-Intermediates für Beschichtungen von Kochgeschirr“, ergänzt Dr. Trombetta. Doch auch andere Anwendungen – beispielsweise Herde, Öfen und Feuerstellen – profitierten von den WACKER-Produkten.