Ein Schritt zurück ins Licht - Wacker Chemie AG


Ein Schritt zurück ins Licht

Wacker Metroark organisiert regelmäßig kostenlose Augen- und Gesundheitschecks für mittellose Inder. Die Teilnehmer erhalten Brillen und Überweisungen, um sich den grauen Star operieren zu lassen.

Bereits seit 2008 veranstaltet Wacker Metroark Chemicals Pvt. Ltd. (WMC), ein Gemeinschaftsunternehmen von WACKER und dem indischen Siliconhersteller Metroark, ein- bis zweimal im Jahr ein sogenanntes Health & Eye Camp. Ende letzten Jahres unterzogen sich bei dieser Veranstaltung rund 600 weitgehend mittellose Frauen und Männer aus der Nachbarschaft einer kostenlosen Augen- und Gesundheitsuntersuchung. 410 Teilnehmer erhielten von den Augenärzten nach der Untersuchung Verschreibungen für Brillen ausgehändigt, in 71 Fällen wurden die Untersuchten zur Operation von Linsentrübung, des grauen Stars, an ein Krankenhaus überwiesen. Der graue Star tritt gerade in Entwicklungsländern häufig auf als Folge von Mangelernährung oder des dort üblichen Kochens am offenen Herdfeuer.

Nach den Sehtests erhielten 410 Teilnehmer Gutscheine für Brillen.

Wir sind sehr stolz darauf, dass es unserer kleinen, aber engagierten Mannschaft bei Wacker Metroark nun schon zum neunten Mal gelungen ist, mit ihren überschaubaren finanziellen und organisatorischen Mitteln einen solchen Aktionstag auf die Beine zu stellen“, sagt Soumitra Mukherjee, Managing Director des indischen Joint Ventures. "Allein die Tatsache, dass wir rund zwei Drittel der Teilnehmer kostenlos mit Brillen ausstatten und zudem viele graue Stare operieren konnten, kommt der Lebensqualität der Betroffenen sicherlich sehr nachhaltig zugute."

Unkomplizierte Eingriffe

Außer Augenuntersuchungen boten die Organisatoren auch einen allgemeinen Gesundheitscheck an, zu dem eine Blutuntersuchung und ein EKG gehörten. Die Operation des grauen Stars, einer der häufigsten und unkompliziertesten Eingriffe im augenärztlichen Bereich, fand dann an zwei Folgetagen im renommierten Krankenhaus der Susrut Eye Foundation statt. Die Kosten von 6.500 Rupien (90 Euro) pro OP übernahm WMC.

Zwölf Mitarbeiter von WMC unterstützten die 32 Ärzte und ihre Helfer bei der organisatorischen Abwicklung

„Letztlich ist es aber nicht nur das Geld, sondern das Engagement vieler WMC-Kollegen, die dafür gesorgt haben, dass diese Veranstaltung ein so großer Erfolg in der gesamten örtlichen Gemeinschaft wurde“, erklärt Dr. Sascha Büchel, Executive Director von Wacker Metroark. Für die Organisation zeichneten Prasun Bhattacharya und Anish Chakraborty von der Personal- und Rechtsabteilung von WMC verantwortlich. Am Tag der Veranstaltung selbst unterstützten zwölf WMC-Mitarbeiter die 32 Ärzte und ihre Helfer, die vom Diagnosezentrum SRL Ltd. und von der Susrut-Stiftung für Augengesundheit kamen.

„Wir konzentrieren uns auf das Thema Augen, weil sich in der Nachbarschaft unserer Niederlassung keine Augenklinik befindet“, erklärt Mitorganisator Prasun Bhattacharya. „Unsere Camps geben den Anwohnern die Möglichkeit, Augenuntersuchungen und -operationen in den angesehensten Krankenhäusern der Stadt vornehmen zu lassen.“

Lange Schlangen

Auch ein EKG gehörte zu den angebotenen Untersuchungen.

Die Health & Eye Camps richten sich in erster Linie an arme Menschen aus der unmittelbaren Nachbarschaft, die sich Gesundheitsuntersuchungen aus eigenen Mitteln nicht leisten können. Aber auch Personen, die von weiter her kommen, werden behandelt. Schon vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung am 13. Dezember 2015 standen die Menschen stundenlang in langen Schlangen an, um einen Untersuchungstermin zu bekommen. „Die größte Herausforderung ist es, die Menge an Menschen zu managen, die teils von weit entfernten Plätzen anreisen, wann immer wir diese Camps anbieten“, erklärt Bhattacharya. „Und nach der Veranstaltung gilt es, die Operationstermine zwischen den Patienten und den Krankenhäusern sowie die Verteilung kostenloser Brillen zu koordinieren.“

Die Susrut-Stiftung stellte die von WMC ins Leben gerufenen Health & Eye Camps zudem anderen großen und angesehenen Unternehmen vor, die nun ebenfalls diesem Beispiel folgen wollen.

„Die von WMC organisierten Health & Eye Camps sind ein herausragendes Beispiel für Corporate Citizenship“, erklärt Dr. Christian Hartel, für Asien verantwortliches Vorstandsmitglied des WACKER-Konzerns und zugleich Chairman von WMC. „Mit diesen Aktionen nimmt das Unternehmen seine Verantwortung gegenüber seiner unmittelbaren Nachbarschaft wahr und hilft ganz konkret da, wo es am nötigsten ist.“ Auch der WACKER-Konzern selbst verfolge über seinen Hilfsfonds die Strategie, direkt vor Ort ausgewählte Einzelprojekte zu unterstützen – etwa den Wiederaufbau und Betrieb von Schulen in Katastrophenregionen.