Die Wende auf Polens Baustoffmarkt - Wacker Chemie AG


Die Wende auf Polens Baustoffmarkt

Eine Partnerschaft entsteht

In der Altstadt von Łódź, dem heutigen Sitz von Atlas, spiegelt sich die Glanzseite des 19. Jahrhunderts wider.

WACKER wurde schnell auf Atlas als potenziellen Kunden aufmerksam. „Atlas war damals ein aufstrebender Baustoffhersteller, der von Anfang an auf Qualität und modernste Technologien setzte“, erinnert sich Dariusz Biesiekierski, Sales Manager bei WACKER. Und auch Atlas selbst zeigte Interesse: Das angebotene polymere Bindemittel VINNAPAS® überzeugte sofort. Bereits im Jahr 1993 lieferte WACKER den ersten Lkw mit Dispersionspulver nach Łódź. Bis heute besteht eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Unsere Prämisse war schon immer: Der polnische Fliesenkleber muss mindestens so gut wie der importierte sein. Und das können wir bis heute so von uns behaupten“, erklärt Dr. Michalak von Atlas.

Ein Grund dafür ist sicherlich auch das darin enthaltene Dispersionspulver. Schon ein Zusatz von bis zu vier Prozent VINNAPAS® im Mörtel reicht aus, um zwischen Fliese und Wand eine stabile Bindung aufzubauen. Weil Copolymere auf Basis von Vinylacetat und Ethylen den spröden Mörtel flexibel machen, kann der ausgehärtete Baustoff leichter Spannungen zwischen Untergrund und Fliese aufnehmen. „Das verbessert die Haftung zwischen Fliese, Mörtel und Untergrund“, erklärt WACKER-Managerin Dr. Lena Schneider.

Polymermodifizierte Trockenmörtel weisen außerdem ein besseres Wasserrückhaltevermögen auf. Dadurch lässt sich der Werkstoff leichter verarbeiten und trocknet nicht so schnell aus. Zusammen mit dem Polymer sorgt dies in erhärteter Form für bessere mechanische Eigenschaften – der Baustoff wird belastbarer und abriebsbeständiger.

Auf WACKER ist Verlass

In den anwendungstechnischen Zentren werden die WACKER-Produkte auf Herz und Nieren getestet – hier ein Biegestreifentest mit polymermodifiziertem Fliesenkleber nach der Flexmörtel-Richtlinie DIN EN 12002.

Und nicht zuletzt sparen VINNAPAS®-Dispersionspulver auch Material: Während beim klassischen Verfahren mehr als zehn Kilogramm Fliesenkleber pro Quadratmeter notwendig sind, benötigt man mit den polymermodifizierten Trockenmörteln für die gleiche Fläche nur circa ein Drittel davon.

Mittlerweile hat WACKER über 60.000 Tonnen VINNAPAS® an Atlas geliefert und wenn es nach der Einkaufsdirektorin der Atlas-Gruppe, Dorota Domanska, geht, folgen noch viele weitere tausend Tonnen. „In den 23 Jahren der Kooperation gab es keine Situation, in der wir alleingelassen wurden. WACKER steht für Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und vor allem Flexibilität“, hebt die Einkaufsleiterin hervor.

Auch in schwierigen Zeiten stand WACKER stets an der Seite von Atlas. Als 1997 ein anderer Hersteller von Dispersionspulver Lieferschwierigkeiten hatte, drohte der Produktionsstillstand. Doch WACKER glich die entstandene Differenz kurzerhand aus – und trug so dazu bei, die Produktion am Laufen zu halten.

Polymere Bindemittel von WACKER sorgen in Fliesenklebern für optimale Haftung.

25 Jahre nach der Gründung von Atlas zählt die Firma zu den erfolgreichsten Baustoffherstellern in dem zentraleuropäischen Land. „Wir sind in vielen Bereichen Marktführer in Polen“, sagt Dr. Jacek Michalak. Im Laufe der vergangenen Jahre erweiterte Atlas seine Produktpalette stetig – und erhöhte damit auch den Bedarf an Bauchemikalien. „Moderne Bau- und Fliesenkleber, Wärmedämmverbundsysteme, Selbstverlaufs- und Spachtelmassen oder Putze und Reparaturmörtel – in all diesen Baustoffen sind heute unsere Bindemittel ein wichtiger Bestandteil“, ergänzt Dr. Lena Schneider.

Mittlerweile bezieht Atlas auch weitere Produkte von WACKER: Zur Hydrophobierung von Fassadenfarben, Baubeschichtungen, Grundierungen und Putzen werden SILRES® und SREP®, die Siliconharz- und Siliconölemulsionen von WACKER, eingesetzt. Und Innenwandfarben enthalten wässrige Polymerdispersionen des Münchener Chemiekonzerns.