Presseinformationen - Wacker Chemie AG


Presseinformationen

WACKER entwickelt Flüssigsiliconkautschuk mit hoher Shore-Härte

München, 19.10.2016

Auf der 20. internationalen Messe für Kunststoff und Kautschuk K 2016 stellt der Münchner Chemiekonzern WACKER einen neuen Flüssigsiliconkautschuk vor, der nach der Vulkanisation eine hohe Shore-Härte erreicht. Der erzielbare Härtegrad liegt bei 90 Shore A. ELASTOSIL® LR 3003/90, so die Produktbezeichnung, wird im Spritzgießverfahren verarbeitet und vernetzt rasch zu einem außerordentlich harten und hochmoduligen Elastomer. Damit ist das Material zur kostengünstigen Großserienproduktion von formstabilen Siliconartikeln prädestiniert. Ebenso kann es als Hartkompo-nente in Hart-weich-Verbundbauteilen eingesetzt werden. Die K 2016 findet vom 19. bis 26. Oktober 2016 in Düsseldorf statt.

Biegevergleich - Flüssigsiliconkautschuk
Biegevergleich zwischen einem Standard-Siliconkautschuk (blau, rechts) und dem neuen Flüssigsiliconkautschuk ELASTOSIL® LR 3003/90 (gelb, links). Dank hoher Härte – 90 Shore A – und Formstabilität verbiegt sich die gelbe Musterplatte kaum. Der Münchner Chemiekonzern WACKER präsentiert den neuen Flüssigsiliconkautschuk erstmals auf der diesjährigen K 2016 in Düsseldorf.

Schon bisher standen in der ELASTOSIL® LR 3003-Reihe Flüssigsiliconkautschuke in Härtegraden zwischen 3 bis 85 Shore A zur Auswahl. Mit dem neuen Flüssigsiliconkautschuk ELASTOSIL® LR 3003/90 präsentiert WACKER erstmals ein Produkt, das alle anderen Flüssigsiliconelastomere an Härte und Steifigkeit übertrifft.

Mit seinen Eigenschaften befindet sich das ausgehärtete Material kurz vor dem Übergangsbereich zwischen einem Elastomer und einem Duroplast. So weist das Vulkanisat einerseits noch eine gewisse Elastizität auf, andererseits ist es aber für ein Elastomer bereits sehr formstabil. Seine Härte liegt bei 90 Shore A oder – gemessen mit einem Shore-D-Prüfgerät – bei 33 Shore D. Neben dieser mit Flüssig-
siliconkautschuken bislang noch nicht erreichten Härte weist ELASTOSIL® LR 3003/90 einen außerordentlich hohen Modul auf. Das Elastomer ist also steifer als die Vulkanisate aller bisherigen Flüssigsiliconkautschuke.

Aufgrund der hohen Härte und Steifigkeit lässt sich die neue Silicontype in vielen Anwendungen als Alternative zu Thermoplasten oder Duroplasten einsetzen. Das Produkt eignet sich zum Beispiel als hartes Substrat in Zwei-Komponenten-Formteilen. Möglich ist auch die Herstellung von Hart-weich-Verbundmaterialien, die aus ELASTOSIL® LR 3003/90 und anderen, weicheren Siliconschichten bestehen. Formteile aus ELASTOSIL® LR 3003/90 bieten eine hohe Alters- und Hitzestabilität . Sie sind zudem witterungs- und UV-beständig.

ELASTOSIL® LR 3003/90 lässt sich mit hoher Präzision und nahezu ausschussfrei im Spritzgießverfahren verarbeiten. Gummiverarbeiter können dabei kurze Zykluszeiten und somit eine hohe Produktivität erreichen. Im Unterschied zu Standard-Siliconelastomeren niedrigerer Härte weisen die Oberflächen von Formteilen aus ELASTOSIL® LR 3003/90 einen vergleichsweise geringen Oberflächenwiderstand auf. Der fehlende Stopp-Effekt eröffnet technische Einsatzmöglichkeiten, die für Flüssigsilicone bisher nicht in Frage kamen. So ist der geringe Reibungswiderstand besonders dann vorteilhaft, wenn sich Siliconteile und Teile aus Metall oder Kunststoff gegeneinander bewegen, wie dies etwa bei Gleitringringdichtungen der Fall ist.

ELASTOSIL® LR 3003/90 ist transparent und kann beliebig eingefärbt werden. Sein Vulkanisat zeichnet sich durch gute mechanische Eigenschaften aus und kann bei Temperaturen zwischen -55 und +210 Grad Celsius verwendet werden.

Besuchen Sie WACKER auf der K 2016 in Halle 6, Stand A10.

Kontakt

Wacker Chemie AG
Presse und Information
Florian Degenhart

Tel. +49 89 6279-1601
E-Mail florian.degenhart@wacker.com
Nachricht senden