Presseinformationen - Wacker Chemie AG


Presseinformationen

EWMA Konferenz 2016: WACKER präsentiert neue Siliconadhäsive für traditionelle Wundversorgung und Tapes

München, 02.05.2016

Der Münchner Chemiekonzern WACKER präsentiert auf der 26. Konferenz der European Wound Management Association (EWMA) die Silicongele SILPURAN® 2114, SILPURAN® 2122 und SILPURAN® 2142. Die Produkte wurden vor wenigen Tagen auf der SAWC Show in Atlanta, USA, erstmals der Fachwelt vorgestellt. Die Silicongele sind zur Herstellung von Haftschichten konzipiert, wie sie in traditionellen Wundversorgungs- und Tape-Produkten benötigt werden. Alle drei Typen haften stark auf der Haut, verkleben jedoch nicht mit der Wunde und lassen sich schmerzfrei und rückstandslos wieder abziehen. Die EWMA Konferenz findet vom 11. bis 13. Mai in Bremen statt.

Der WACKER-Konzern präsentiert auf der EWMA-Konferenz 2016 SILPURAN® 2114, SILPURAN® 2122 und SILPURAN® 2142. Die Silicon-adhäsive bieten eine vergleichsweise hohe Haftkraft, wie sie bei klassischen Wundpflastern, Fixiermaterialien und andere Wundversorgungsprodukten benötigt wird.

WACKER baut sein Angebot an Siliconadhäsiven weiter aus und bietet jetzt mit SILPURAN® 2114,
SILPURAN® 2122 und SILPURAN® 2142 auch Produkte mit hoher Haftkraft an. Die neuen Adhäsive haften stark genug, um sie in klassischen Wundpflastern, Fixiermaterialien und anderen traditionellen Wundversorgungsprodukten sowie in Medizin-, Sport- und therapeutischen Tapes anwenden zu können. Solche Anwendungen waren mit Siliconadhäsiven bislang nicht möglich.

Bei den drei neuen Adhäsivtypen handelt es sich um zweikomponentig formulierte, farblose und transparente Silicongele, die durch eine platinkatalysierte Additionsreaktion zu weichen, hochflexiblen und damit nachgiebigen, zugleich aber elastischen Materialien mit gelartiger Konsistenz vernetzen. Zusammen mit der silicontypisch niedrigen Oberflächenenergie sorgt deren Nachgiebigkeit für den Haftungsaufbau zwischen dem vernetzten Silicongel und der Haut, wohingegen die Elastizität die leichte und rückstandslose Ablösung der Haftschicht ermöglicht. Nachgiebigkeit und Elastizität sind bei SILPURAN® 2114, SILPURAN® 2122 und SILPURAN® 2142 so ausbalanciert, dass sie eine deutlich stärkere Haftkraft besitzen als die äußerst sanft haftenden Siliconadhäsive, die bisher erhältlich waren.

Abgestufte Haftkräfte

Die drei neuen Produkte unterscheiden sich untereinander vor allem in ihrer Viskosität und in den Haftungseigenschaften. Die mit einem Wert von 7,5 Newton pro 2,5 Zentimeter stärkste Haftkraft – gemessen im 90-Grad-Schälversuch beim Abzug von einer Prüfplatte aus Edelstahl – erreicht SILPURAN® 2142. Dieses Produkt, das im unvernetzten Zustand in etwa so zähflüssig wie Honig ist, eignet sich besonders zur Herstellung von Produkten für die Stomaversorgung.

Traditionelle Wundpflaster sowie Medizin-, Sport- und therapeutische Tapes sind dagegen die Hauptanwendungsgebiete des niedrigviskosen SILPURAN® 2122. Bei diesem Produkt wurde eine Haftkraft von 5,5 Newton pro 2,5 Zentimeter gemessen. Mit 3,5 Newton pro 2,5 Zentimeter weist SILPURAN® 2114 die niedrigste Haftkraft unter den neuen Silicon-Adhäsiven auf. In der Viskosität liegt dieses Produkt zwischen den beiden anderen neuen Haftgelen. SILPURAN® 2114 eignet sich zum Beispiel zur Herstellung moderner Wundauflagen, die wegen der verbesserten Haftung vergleichsweise lange auf der Wunde verbleiben können.

Siliconadhäsive der Marke SILPURAN® bewähren sich seit vielen Jahren in modernen Wundauflagen zur Versorgung chronischer und großflächiger Wunden. Sie haften außerordentlich sanft und zuverlässig auf der Haut und ermöglichen einen schmerzfreien und atraumatischen Verbandswechsel. Damit eignen sich die drei neuen Silicon-Haftgele auch für Anwendungen im Bereich traditioneller Pflaster und Fixiermittel.

SILPURAN® 2114, SILPURAN® 2122 und SILPURAN® 2142 enthalten weder Weichmacher noch Stabilisatoren. Ihre wasserabweisenden Vulkanisate haben silicontypische Eigenschaften. Sie bleiben zwischen –50 und +200 Grad Celsius flexibel und weich, sind chemisch inert und alterungsbeständig und können mit Ethylenoxid sterilisiert werden. Weil sie zudem eine wasserabweisende Oberfläche haben, aber wasserdampf- und gasdurchlässig sind, schaffen sie eine optimale Umgebung für die Wundheilung.

SILPURAN® Silicone von WACKER sind biokompatibel gemäß ausgewählter Tests nach ISO 10993 und USP Class VI. Wie alle SILPURAN®-Produkte werden auch die drei neuen Siliconadhäsive nach dem WACKER-eigenen Clean-Operations-Standard hergestellt und unter Reinraumbedingungen abgefüllt und verpackt.

Besuchen Sie WACKER auf der EWMA Konferenz 2016 in Halle 5, Stand C23.

Kontakt

Wacker Chemie AG
Presse und Information
Florian Degenhart

Tel. +49 89 6279-1601
E-Mail florian.degenhart@wacker.com
Nachricht senden