Presseinformationen - Wacker Chemie AG


Presseinformationen

Wacker Biotech lizenziert ESETEC® 2.0 zur Herstellung eines Antikörper-Fragments an MedImmune

München / Jena, 05.10.2015

Wacker Biotech GmbH, ein Tochterunternehmen der WACKER-Gruppe, kündigte heute eine Lizenzvereinbarung mit MedImmune, der globalen Entwicklungs- und Forschungssparte für Biopharmazeutika von AstraZeneca, zur Nutzung der proprietären Sekretionstechnologie ESETEC® 2.0 an. Im Rahmen der Vereinbarung erhält MedImmune nun das Recht, die von WACKER entwickelte ESETEC® 2.0-Zelllinie exklusiv zur Herstellung und Vermarktung eines Antikörperfragments (Fab) zu nutzen. MedImmune profitiert dabei von der erhöhten Produktivität und dem vereinfachten Aufreinigungsprozess im Vergleich zu konventionellen E. coli-Prozessen.

Die Vereinbarung folgt einer Machbarkeitsstudie beider Unternehmen, die demonstrierte, dass die ESETEC® 2.0-Technologie von WACKER etablierten Technologien für die Produktion des Fabs überlegen ist. Mit der ESETEC® 2.0-Technologie wurden hohe Ausbeuten von korrekt gefaltetem und biologisch aktivem Fab erzielt. Die Technologie bringt zudem einen Produktivitätsfortschritt und übertrifft sogar industriell optimierte Prozesse für Säugetierzellkulturen (CHO-Zellen).

Basierend auf der erfolgreichen Studie haben beide Partner vereinbart, den Fab in einer der nach cGMP-Richtlinien (current Good Manufacturing Practice) zertifizierten Anlagen von WACKER herzustellen.

„Wir sind sehr stolz, dass sich unser innovatives Sekretionssystem immer mehr am Markt durchsetzt: Mit MedImmune hat sich weniger als ein Jahr nach der Markteinführung von ESETEC® 2.0 bereits ein führendes Biotech-Unternehmen zur Lizenzierung entschieden“, so Dr. Thomas Maier, Managing Director der Wacker Biotech. „Unser proprietäres System übertrifft bei der Produktion schwer herstellbarer Fabs die am Markt etablierten Verfahren um ein Vielfaches. Und unsere Kunden profitieren von den Zeit- und Produktivitätsvorteilen gegenüber üblichen CHO-Säugerzell-Verfahren.“

Die Vorteile von Fabs gegenüber vollständigen Antikörpern liegen in der verbesserten Fähigkeit, in das Gewebe einzudringen, und in der Produktion in mikrobiellen Systemen. Für einen breiten therapeutischen Einsatz ist ihre kostengünstige Herstellung eine wichtige Voraussetzung – die nun erfüllt werden kann: Mit der ESETEC®-Sekretionstechnologie der zweiten Generation sind hohe Produkt-Ausbeuten von mehreren Gramm pro Liter möglich.

„Wir sind überaus zufrieden mit der Leistungsfähigkeit der Sekretionstechnologie ESETEC® 2.0 von WACKER in unserer bisherigen Entwicklungsarbeit“, sagte Gail Wasserman, Senior Vice President Development bei MedImmune. „Diese Technologie hilft, die Produktivität zu erhöhen und den Aufreinigungsprozess zu vereinfachen. Das ist entscheidend, da wir daran arbeiten, wichtige Medikamente so schnell wie möglich den Patienten zur Verfügung zu stellen.”

Über ESETEC®

ESETEC® ist eine von WACKER patentierte, bewährte Technologie zur kostengünstigen Herstellung von Proteinen und Antikörperfragmenten. Sie basiert auf einem E. coli K12-Stamm, der die besondere Fähigkeit besitzt, rekombinante Proteine während der Fermentation in korrekter Faltungskonformation ins Kulturmedium zu sekretieren. Durch die Sekretion ins Medium wird die Aufreinigung des Zielproteins erleichtert, da aufwändige Prozessschritte wie Homogenisierung und Rückfaltung entfallen. Das macht die gesamte Herstellung wesentlich effizienter und kostengünstiger. Mit dem weiterentwickelten ESETEC®-System der zweiten Generation lassen sich auch komplexe Moleküle wie Antikörperfragmente in hohen Ausbeuten herstellen und in aktiver Form ins Kulturmedium sekretieren. Eine Reihe von Biopharmazeutika, die mit ESETEC® hergestellt wurden, befindet sich bereits in der präklinischen und klinischen Prüfung.

Über Wacker Biotech

Die Wacker Biotech GmbH ist ein Vollservice-Auftragshersteller von biopharmazeutischen Produkten auf der Basis mikrobieller Systeme. Das Leistungsspektrum des Unternehmens reicht von Molekularbiologie, Analytik und Prozessentwicklung bis hin zu GMP-gerechter Herstellung von Produkten für klinische Prüfungszwecke sowie Pharmawirkstoffen zur kommerziellen Marktversorgung in den GMP-gerechten Produktionsanlagen in Jena und Halle. Wacker Biotech zeichnet sich insbesondere durch seine proprietären Technologien aus, die den Bedürfnissen des Marktes nach kostengünstiger Produktion und höchster Qualität Rechnung tragen. Die Wacker Biotech GmbH mit Sitz in Jena und Halle ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des WACKER-Konzerns.

Weiterführende Informationen im Internet: http:// www.wacker.com/biologics

Kontakt

Wacker Chemie AG
Presse und Information
Nadine Baumgartl

Tel. +49 89 6279-1604
E-Mail nadine.baumgartl@wacker.com
Nachricht senden