Presseinformationen - Wacker Chemie AG


Presseinformationen

Preisspanne für Aktie der Siltronic AG festgelegt

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG vom 28. Mai 2015

Wacker Chemie AG / Siltronic AG / Börsengang / Preisspanne

München, 28.05.2015

Der WACKER-Konzern („WACKER“), derzeitiger Eigentümer der Siltronic AG („Siltronic“), und die Siltronic haben gemeinsam mit den Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners die Preisspanne für den geplanten Börsengang von Siltronic auf EUR 30 bis EUR 38 je Aktie festgelegt.

Das Angebot wird maximal 12.650.000 Aktien umfassen. Davon stammen bis zu 5.000.000 neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung von Siltronic, 6.000.000 Aktien aus dem Bestand von WACKER sowie bis zu 1.650.000 Aktien im Zusammenhang mit einer möglichen Mehrzuteilung ebenfalls aus dem Bestand von WACKER.

Hierin erwähnte Wertpapiere der Wacker Chemie AG und der Siltronic AG sind nicht und werden auch in Zukunft nicht gemäß den Bestimmungen des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung (der „Securities Act“) registriert und dürfen daher nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika angeboten oder verkauft werden, es sei denn sie werden gemäß einer Ausnahme von den Registrierungserfordernissen des Securities Act oder im Rahmen einer Transaktion, die nicht Gegenstand dieser Gesetze ist, angeboten und verkauft.

Kontakt

Wacker Chemie AG
Hanns-Seidel-Platz 4
D-81737 München

Jörg Hoffmann
Tel. +49 89 6279-1633
E-Mail

Zusatzinformationen

ISIN: DE000WCH8881
WKN: WCH888
Deutsche Boerse: WCH
Ticker Bloomberg CHM/WCK.GR
Ticker Reuters CHE/WCHG.DE
Zulassung: Amtlicher Markt (Prime Standard), Frankfurter Wertpapierbörse

Disclaimer:

Diese Ad hoc-Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von WACKER beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u.a.: Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch WACKER ist weder geplant noch übernimmt WACKER die Verpflichtung dafür.