Presseinformationen - Wacker Chemie AG


Presseinformationen

European Coatings Show 2019: WACKER stellt neue polymere Bindemittel, pyrogene Kieselsäuren und Silicone für Farben, Klebstoffe und Baulösungen vor

München/Nürnberg, 18.03.2019

WACKER präsentiert auf der European Coatings Show (ECS) 2019 vom 19. bis 21. März in Nürnberg zahlreiche Produktneuheiten für Farben und Beschichtungen sowie für Bau- und Klebeanwendungen. In Halle 1 Stand 1-510 stellt das Unternehmen unter anderem polymere und silanterminierte Bindemittel für Wandfarben und Bodenimprägnierungen, hochhydrophobe pyrogene Kieselsäure für Industrieklebstoffe sowie Vinylacetat-Ethylen-Copolymer-Dispersionen auf Basis nachwachsender Rohstoffe vor.

Auf einer Gesamtfläche von 240 Quadratmetern stehen Interessenten mehr als 70 Fachexperten für Gespräche zu den Produkten und ihren Anwendungen zur Verfügung. Neu ist in diesem Jahr das WACKER-Forum , das sich direkt neben dem Hauptstand befindet. Unter dem Motto „Let’s talk about…” gibt es dort 15-minütige Vorträge zu Technik, Trends und Innovationen für das internationale Fachpublikum.

„In diesem Jahr stellen wir polymere Bindemittel vor, die teilweise mit Stärke oder biobasierter Essigsäure hergestellt werden, verbesserte Lösungen für Nässeschutz in Bauwerken bieten oder durch emissionsarme Eigenschaften überzeugen“, sagt Peter Summo, Leiter des Geschäftsbereichs WACKER POLYMERS. „Einige dieser neuen und zentralen Bausteine unseres Produktportfolios präsentieren wir in Nürnberg zum ersten Mal und ich freue mich auf den regen Austausch dazu.“

„Auch im Bereich der Silane, Silicone und pyrogenen Kieselsäure forschen wir kontinuierlich an neuen Produkten und Anwendungs-feldern“, ergänzt Robert Gnann, Leiter des Geschäftsbereichs WACKER SILICONES. „Zur ECS zeigen wir unter anderem neue Lösungen für Anti-Schmutz-Beschichtungen und standfeste Industrieklebstoffe. Die Messe ist eine hervorragende Gelegenheit, um die Innovationskraft von WACKER unter Beweis zu stellen.“

Polymere Bindemittel auf Basis nachwachsender Rohstoffe

In zwei Verfahren entstehen bei WACKER Bindemittel auf Basis nachwachsender Rohstoffe, die der Chemiekonzern künftig unter der Produktlinie VINNECO ® vertreibt. Fünf Produkte, die sich für die Herstellung von Innenraumfarben und Putzen eignen, werden auf der ECS vorgestellt. Beim ersten Verfahren wird biobasierte Essigsäure eingesetzt, die als Nebenprodukt in der Holzindustrie entsteht. In der Produktion kann sie zur herkömmlichen Essigsäure hinzugemischt werden und ist so direkt an die bestehende Produktionslinie gekoppelt. Um den Anteil der biobasierten Essigsäure im Endprodukt nachzuweisen, verwendet WACKER das Biomassenbilanzverfahren. Das internationale Prüf- und Zertifizierungsinstitut TÜV SÜD hat das Verfahren, das von WACKER bei der Vinylacetat-Ethylen-Herstellung erstmalig angewendet wird, zertifiziert.

Für das zweite Verfahren kooperiert der Chemiekonzern mit dem niederländischen Unternehmen Dynaplak. Für die Produktion von Dispersionen der Marke VINNECO® wird unter anderem Stärke verwendet, die als Rückstand in der Kartoffelverarbeitung anfällt. Die Dynaplak-Experten modifizieren die Stärke mit einer innovativen Technologie und verbessern so ihre Leistung. Das veredelte Produkt kombinieren WACKER und Dynaplak mit Polymeren auf Basis von Vinylacetat-Ethylen zu einem neuen Hybridbindemittel. Dieses enthält 30 Prozent des modifizierten Biopolymers. Der VAE-Anteil, der herkömmlicherweise aus fossilen Rohstoffen erzeugt wird, kann so um rund ein Drittel reduziert werden. Das hergestellte Produkt hat dadurch einen niedrigeren CO2-Fußabdruck.

Dispersionpulver für biozidfreie Wandfarben

Mit der neuen Produktlinie NEXIVA® ® lassen sich Innenwandfarben in Pulverform herstellen. Diese Pulverfarben sind ohne Zusatz von Konservierungsmitteln haltbar. Sie werden erst vor dem Auftragen auf die Wand durch Zugabe von Wasser redispergiert. Bei der Herstellung müssen also keine Biozide zugefügt werden, die bei manchen Menschen zu allergischen Reaktionen führen können. Die Polymere sorgen dabei für eine gute Haftung und Streichbarkeit der Farbe. Darüber hinaus lassen sich die Farben in Pulverform leichter transportieren und lagern, da sie beispielsweise weniger Gewicht haben und anders verpackt werden können als flüssige Farben. Im Gegensatz zu herkömmlichen Wandfarben können sie außerdem bei Kälte nicht gefrieren und bei Hitze nicht verdicken.

Hochhydrophobe pyrogene Kieselsäure für Industrieklebstoffe

Auf der ECS stellt WACKER außerdem die neue pyrogene Kieselsäure HDK ® H21 vor. Das Produkt wurde als Additiv zur Einstellung der Fließeigenschaften von polaren Klebstoffsystemen konzipiert. Trotz hochhydrophober, also wasserabweisender Eigenschaften lässt sich die Kieselsäure zügig und effizient in polare Formulierungen einarbeiten. HDK® H21 besitzt eine hohe rheologische Wirkung in epoxid-, vinylester- und polyurethanbasierten Klebstoffen und ermöglicht die Herstellung standfester Formulierungen. Das Produkt ist für den Einsatz in hochfesten Industrieklebstoffen prädestiniert, wie sie etwa zur Verklebung von Rotorblatthalbschalen für Windkraftanlagen, für Klebungen im Automobilbau oder auch für chemische Dübel in der Bauindustrie benötigt werden.

Silanbasiertes Bindemittel für mineralische Fußböden

Das neue SILRES ® BS 6921 wurde speziell zum Abmischen von SILRES® BS 6920 entwickelt, einem Bindemittel zur Herstellung abriebfester, fleckresistenter Anti-Schmutz-Beschichtungen für Betonböden. Durch Zugabe von SILRES® BS 6921 lassen sich jetzt Produkte formulieren, die deutlich elastischer sind. Solche Beschichtungen eignen sich hervorragend zur Behandlung von renovierungsbedürftigen Böden auf Epoxid- oder Polyurethanbasis. Dank guter Haftungseigenschaften lassen sich die Formulierungen auch zur Herstellung von Steinteppichen und drainagefähigen Systemen einsetzen. Beschichtungen, die auf Abmischungen von SILRES® BS 6921 und SILRES® BS 6920 basieren, können in Parkhäusern, Autowerkstätten, Bahnhofsgebäuden und Logistikzentren genauso eingesetzt werden wie in Ausstellungs- und Verkaufsräumen, Veranstaltungs- und Messehallen oder in privaten Wohngebäuden. Der behandelte Boden wird durch die Behandlung pflegeleicht und fleckresistent. Abrieb, Verschmutzungen und verschüttete Flüssigkeiten lassen sich mühelos entfernen.

Dispersion zur Herstellung ökozertifizierter Innenraumfarben

Mit VINNAPAS ® EP 3560 präsentiert WACKER eine qualitativ hochwertige, geruch- sowie emissionsärmere Dispersion für matte bis semi-glänzende Farben. Mit dem neuen Produkt lassen sich Wandfarben herstellen, die die Anforderungen für verschiedene Umweltzeichen wie beispielsweise das „Nordic Ecolabelling for Indoor paints and varnishes“ erfüllen. Auch die Dispergierfähigkeit, die zu einer besseren Farbtonentwicklung und Farbtonstabilität führt, konnte optimiert werden. Wandfarben erhalten mit dem Bindemittel außerdem eine höhere Alkalibeständigkeit. Dadurch sind die Anstriche gegen die sogenannte Effloreszenz, also gegen Ausblühungen, besser gewappnet und eignen sich sehr gut für Grundierungen auf basischen Untergründen wie zum Beispiel Beton. Gleichzeitig sind die Anstriche atmungsaktiv – eine wichtige Voraussetzung, um Schimmelbildung vorzubeugen. Das neue Produkt verleiht Farben eine hohe Nassabriebbeständigkeit und ermöglicht eine exzellente Verarbeitung selbst bei niedrigen Temperaturen.

Polymermodifizierte Dichtungsschlämmen

Dichtungsschlämmen sichern Kellerwände, Terrassen oder Bade-zimmer gegen eindringende Feuchtigkeit. Mit VINNAPAS ® 7150 E präsentiert WACKER ein neu entwickeltes polymeres Dispersions-pulver, das die Formulierung von leicht zu handhabenden und leistungsfähigen Dichtungsschlämmen ermöglicht. Es verleiht ihnen eine hohe Standfestigkeit, weshalb sie vom Handwerker gut mit Kammspachteln, sogenannten Traufeln, verarbeitet werden können. Mit bisher erhältlichen Dispersionspulvern war das für eine Verarbeitung mit Kammspachtel nötige Standvermögen nicht zu erzielen. Ein weiterer positiver Effekt: Die Dichtungsschlämme ist nicht mehr so klebrig und haftet dadurch weniger an der Traufel, sondern bleibt dort, wo sie hingehört – auf Böden oder Wänden.

Neues Dispersionspulver für Fliesenkleber

Mit VINNAPAS ® 8812 T stellt WACKER ein Produkt zur Formulierung anspruchsvoller Fliesenkleber vor, die auf großformatigen und hochwertigen Fliesen oder schwierigen Oberflächen wie beispielsweise Naturstein haften müssen. In der Verarbeitung zeichnen sich mit VINNAPAS® 8812 T modifizierte Trockenmörtel durch eine lange offene Zeit und eine sehr hohe Standfestigkeit aus. Für Handwerker bedeutet das: Die Fliese rutscht im frischen Kleberbett nicht ab und kann leicht justiert werden. Durch die hohe Flexibilität, die mit dem WACKER-Produkt entsteht, werden Spannungen zwischen Fliese und Untergrund ausgeglichen und dank der hohen Wasserresistenz eignet es sich besonders für den Einsatz in Nassbereichen, beispielsweise in Schwimmbädern.

Starke Barriere: polymermodifizierte Bitumenbeschichtung

Polymere machen Bitumenemulsionen flexibler und widerstands-fähiger gegenüber mechanischen Belastungen aller Art. WACKER hat speziell für diesen Einsatzzweck Bindemittel auf Basis von Vinylacetat-Ethylen (VAE)-Copolymeren entwickelt, die der Chemiekonzern unter dem Namen VINNEVA® vorstellt. Sie verbessern die Eigenschaften von Bauwerksbeschichtungen, die auf Bitumen basieren und sorgen dafür, dass die Beschichtungen exzellent auf Beton, Ziegelsteinen und Zement haften. Außerdem schützt mit VINNEVA® modifiziertes Bitumen Dächer und Keller besonders gut vor eindringendem Wasser.

Die Pressemeldungen zu den einzelnen Produktneuheiten und Bildmaterial finden Sie unter www.wacker.com/presseinformationen

Kontakt

Wacker Chemie AG
Presse und Information
Nancy Bechmann

Tel. +49 89 6279-1639
E-Mail nancy.bechmann@wacker.com
Nachricht senden