Quartalsbericht - Wacker Chemie AG


Quartalsbericht

3. Quartal 2006

finances

in Mio. €
Q3 2006 Q3 2005 Veränderung in % 9M 2006 9M 2005 Veränderung in %
Umsatzerlöse 857,3 714,8 20 2.486,2 2.024,5 23
EBITDA(1) 217,9 181,7 20 597,2 456,4 31
EBITDA-Marge(2) 25,4% 25,4% 0 24,0% 22,5% 7
EBIT(3) 139,5 96,9 44 357,0 193,1 85
EBIT-Marge(2) 16,3% 13,6% 20 14,4% 9,5% 51
Finanzergebnis -7,4 -15,4 -52 -36,3 -45,8 -21
Ergebnis vor Steuern 132,1 81,5 62 320,7 147,3 >100
Konzernergebnis 95,1 54,8 74 227,8 65,4 >100
Ergebnis je Aktie in € 1,91 1,12 72 4,77 1,28 >100
Investitionen in Sachanlagen und immaterielles Anlagevermögen 103,2 64,3 60 274,3 197,2 39
Netto-Cashflow 134,8 105,4 28 172,5 35,3 >100
(1) EBITDA ist EBIT vor Abschreibungen/Zuschreibungen auf Anlagevermögen.
(2) Margen sind jeweils bezogen auf die Umsatzerlöse.
(3) EBIT ist das Jahresergebnis fortgeführter Geschäftstätigkeiten für das betreffende Geschäftsjahr vor Zins- und übrigem Finanzergebnis, Kommanditergebnis anderer Gesellschafter und Steuern vom Einkommen und vom Ertrag.

in Mio. €
30. September
2006
30. September
2005
31. Dezember
2005
Eigenkapital 1.503,0 850,2 934,4
Finanzverbindlichkeiten 437,0 1.047,7 946,2
Pensionsrückstellungen 362,6 350,0 352,1
Nettoverschuldung 382,4 1.021,7 911,5
Bilanzsumme 3.110,4 2.916,1 2.922,9
Mitarbeiter (Anzahl zum Stichtag) 14.654 14.433 14.434

Hinweis

Diese Web Seite enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von WACKER beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u.a.: Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch WACKER ist weder geplant noch übernimmt WACKER die Verpflichtung dafür.