Proprietäre Technologien - Wacker Chemie AG


Proprietäre Technologien

Die Auswahl der geeignetsten Expressionsstrategie basiert auf Eigenschaften des Zielproteins
Zielprotein... ESETEC®
FOLDTEC®
E. coli- Sekretions- technologie E. coli- Fal-tungs- technologie
...ist löslich
Sekretion
X
Rückfaltung
...aggregiert unter physiologischen Bedingungen X
Sekretion

Rückfaltung

PASylierung® ist unsere innovative Technologie für die Verlängerung der Plasma-Halbwertzeit von Biopharmazeutika (in Zusammenarbeit mit XL protein GmbH ).


SCHNELLERE UND KOSTENGÜNSTIGERE HERSTELLUNG VON BIOPHARMAZEUTIKA OHNE CHO-ZELLEN – MIT ESETEC®

Die auf E. coli basierende Sekretionstechnologie ESETEC®:

Das von WACKER entwickelte mikrobielle Expressions- und Sekretionssystem ESETEC® basiert auf modifizierten E. coli K12-Stämmen und einer Gruppe von proprietären Plasmiden. Ähnlich wie bei Säugetierzellen kann der E. coli Sekretionsstamm Proteine in nativer Konformation über die äußere Zellmembran ins Kulturmedium schleusen. ESETEC® wird routinemäßig in der Herstellung von Biopharmazeutika angewandt und wurde inzwischen in einem Scale-up von 4.500-Liter-Fermentationsansätzen eingesetzt. Sekretierte Produkttiter können, abhängig vom jeweiligen Protein, bis zu 14 Gramm pro Liter erzielen. So ergab die Herstellung von komplexeren Molekülen wie Antikörpern und Fragmenten mit einer einzigen Domäne erfolgreiche Ausbeuten von mehreren Gramm pro Liter. In jedem Fall ermöglicht ESETEC® die Gewinnung des voll funktionellen Moleküls aus der Fermentationsbrühe, erleichtert die Aufreinigung des Zielproteins und senkt die Herstellungskosten.

ESETEC® kombiniert auf perfekte Weise die Vorteile der Sekretion mit dem schnellen Wachstum mikrobieller Systeme, was eine kostengünstigere und weniger zeitaufwändige Herstellung von nicht glykosyliertem therapeutischem Protein möglich macht. Basierend auf innovativen Prozesssimulationen ließen sich durch den Einsatz von ESETEC® die Herstellungskosten im Vergleich zu Säugetierzellkulturen (ausgehend von identischen Titern und Prozessausbeuten) um das Dreifache senken. Die jährliche Ausbeute einer dafür genutzten 1.500-Liter-Anlage für CHO-Zellen betrug 30 kg verglichen mit 111 kg beim Einsatz von ESETEC® in derselben Größenordnung. Dieser deutliche Vorteil in Bezug auf Produktivität und Kosten wird in erster Linie durch die kürzere Fermentationsdauer und die fehlende Virusabreicherung. Weitere Informationen finden Sie in unserer Publikation. (PDF | 1011 KB)

Trained for Extremes

FOLDTEC®

Die FOLDTEC® Technologie basiert auf proprietären E. coli- Stämmen, die für qualitativ hochwertige Einschlusskörper (Inclusion Bodies) und höhere Ausbeuten (von bis zu 12 Gramm pro Liter) optimiert wurden. Die Proteinrückfaltung ist ein zentrales Produktionsstadium zur Erzielung der gewünschten Wirkeigenschaften, wo schlecht lösliche Substanzen aggregierte Einschlusskörper (Inclusion Bodies) innerhalb der Zelle bilden. Ergänzt durch unsere jahrelange Erfahrung im Bereich Rückfaltung und einen maßgeschneiderten Screening-Ansatz bietet FOLDTEC® bessere Wirksamkeiten, kleinere Faltungsvolumen sowie voll skalierbare Herstellungsprozesse – ohne erforderlichen Einsatz von Antibiotika oder unerwünschte Phagenkomponenten.
FOLDTEC® bietet einzigartige Lösungen für die ausgeklügelte Herstellung von Biopharmazeutika durch Rückfaltung – in Synergie mit den Hochzelldichtefermentationssystemen von WACKER.

PASylierung® ist unsere innovative Technologie für die Verlängerung der Plasma-Halbwertzeit von Biopharmazeutika (in Zusammenarbeit mit der XL-protein GmbH)

Eine große Einschränkung bei der Verwendung der meisten biopharmazeutischen Proteine und Peptide besteht darin, dass sie schnell durch Nierenfiltration aus dem Blutkreislauf ausgeschieden werden. Dadurch wird ihre Wirksamkeit in der Humantherapie stark beeinträchtigt. In Zusammenarbeit mit der XL-protein GmbH, einem privaten deutschen Biotech-Unternehmen, bietet WACKER die Produktion von PASylierten Biopharmazeutika unter Verwendung seiner proprietären
ESETEC® E. coli- Sekretionstechnologie an. Diese ermöglicht beispielsweise die effiziente Produktion von PASylierten Fabs mit Ausbeuten von > 3 g/l.

Besuchen Sie www.xl-protein.com um mehr über PASylierung® zu erfahren.