Very british – mit Humor und Stil - Wacker Chemie AG


Wir sind WACKER

Very british – mit Humor und Stil

Das Verkaufsbüro in Großbritannien hat in den letzten Jahren schwer gearbeitet, um die Wirtschaftskrise auf der Insel gut zu überstehen. Der Teamgeist im Büro kam trotzdem nicht zu kurz.

Enge Kundenbeziehungen sind für das UK-Team der Schlüssel zum Erfolg. Hier im Bild: Damien Doyle, Nathalie Kuijper, Danielle Moore und Åsa Thoren (von links).

Als Åsa Thoren im Verkaufsbüro in der Nähe von London anfing, war sie erst einmal ein wenig verwundert. Die Schwedin hatte schon in Stockholm für WACKER gearbeitet. Doch im UK-Team war alles etwas anders. An Halloween saßen ihre Kolleginnen als Hexen verkleidet im Büro. Zur Weihnachtsfeier erschienen sie in mittelalterlichen Kostümen. Mittlerweile hat die Schwedin verstanden: Die Briten verkleiden sich einfach gerne. Thoren gefällt das: „Die Leute hier sind relaxed. Sie arbeiten hart, aber dabei wollen sie auch Spaß haben.“

Auch Margaret Dean taucht an Halloween mit Hexenhut und Besen im Büro auf. Die Kundenberaterin arbeitet seit einem Vierteljahrhundert bei WACKER. In dieser Zeit hat sie vier Geschäftsführer und vier Büros miterlebt. „Damals wollte ich eigentlich nur eineinhalb Jahre bleiben und dann den nächsten Karriereschritt machen. Nun bin ich immer noch da“, erzählt sie.

Das Unternehmen habe sie seither gewaltig verändert. So habe sie anfangs noch an der Schreibmaschine statt am PC gearbeitet. Zu den Kunden hat sie in den langen Jahren sehr enge Beziehungen aufgebaut. „Das ist ein ganz wichtiger Vorteil“, sagt Geschäftsführerin Danielle Moore „denn unsere Kunden vertrauen uns. Sie wissen, an wen sie sich wenden müssen, wenn sie Unterstützung brauchen.“

Das WACKER-Team arbeitet in einem repräsentativen ehemaligen Herrenhaus in Winkfield ganz in der Nähe von Schloss Windsor.

Moore leitet die Geschäfte von WACKER in Großbritannien seit 2012. Sie hat schnell verstanden, wie wichtig der gute Teamgeist im UK-Team ist. „Wir haben sechs Verkäufer im Homeoffice. Im Büro sind wir nur zu fünft. Da kann sich niemand ausklinken, wenn es darum geht, hart und effektiv zu arbeiten “, sagt die Managerin. Gerade in den schwierigen Jahren nach der Finanzkrise sei es wichtig gewesen, dass alle an einem Strang ziehen.

Die Krise der Bauwirtschaft in Irland und Großbritannien machte dem Verkaufsbüro zu schaffen. Doch jetzt geht es auf dem Bau aufwärts. Und das Team hat in letzter Zeit den Schwerpunkt auf neue Geschäftsfelder gelegt. „Wir glauben, dass 2014 ein positives Jahr für uns wird. Großbritannien ist schließlich immer noch ein guter Ort für Innovation und Technologie“, sagt Danielle Moore.

Der Umzug ins neue Büro war schon einmal ein guter Anfang. Das Team arbeitet jetzt in einem ehemaligen Herrenhaus in Winkfield, ganz in der Nähe von Schloss Windsor. „Rundherum ist es grün, manchmal laufen sogar Rehe vorbei. Und hinter dem Haus haben wir einen wunderbaren Platz für die Teepause“, schwärmt Danielle Moore. „Und für ein Stück Kuchen“, fügt Margaret Dean hinzu. Ohne die obligatorische Tasse Tee mit Kuchen oder Schokolade läuft im Büro nichts. „Mittlerweile wissen auch die Kollegen aus anderen Ländern: Bei Besuchen müssen sie uns eine süße Spezialität aus ihrer Heimat mitbringen“, erzählt Margaret Dean augenzwinkernd.