Herr Bui rollt durch Vietnam - Wacker Chemie AG


WACKER weltweit

Herr Bui rollt durch Vietnam

Wenn Bui Dang Khoa mit dem Kleinlaster auf der Baustelle vorfährt, staunen die Arbeiter erst einmal. „WACKER đồng hành cùng xây dựng“ steht in weißen Lettern auf dem orangefarbenen Laderaum. Darunter die Übersetzung: „WACKER On Wheels“. Noch größer werden die Augen, wenn Khoa, gekleidet mit weißem Helm und blauem Polohemd, die Ladefläche aufklappt – und darunter ein Labor zum Vorschein kommt.

Bui Dang Khoa sucht immer wieder neue Einsatzmöglichkeiten für WOW, das mobile Labor. Die Ideen gehen dem jungen Ingenieur nicht aus.

WACKER On Wheels (WOW) ist eine pfiffige Innovation für den aufstrebenden vietnamesischen Markt. In diesem modern ausgestatteten Kleinlaster finden sich Anwendungsbeispiele und Versuchsmöglichkeiten für Baupolymere, wie Fliesenkleber, Selbstverlaufsmassen und Außenputze. Der 33-Jährige Khoa ist der Mann, der das Projekt im Jahr 2013 zum Laufen gebracht hat. Inzwischen ist er bei mehr als 20 Baustellen sowie diversen Hochschulen, Kunden, Distributoren und Entscheidungsträgern der Baubranche vorgefahren. Das Publikum reagiere stets begeistert, berichtet er: „Es ist zum ersten Mal, dass sie so etwas sehen.“

Khoa stammt aus Ho Chi Minh Stadt, dem früheren Saigon, wo WACKER heute acht Mitarbeiter beschäftigt. Die Acht-Millionen-Einwohner-Stadt ist das kommerzielle Zentrum des Landes, eine geschäftige bunte Metropole. Noch fahren vergleichsweise wenige Autos über die palmenbestandenen Boulevards, dafür um so mehr Motorroller. Auch Khoa ist stolzer Besitzer eines dunkelblauen Scooters.

Ende Januar feierte Vietnam Tết Nguyên Đán, den Jahreswechsel nach dem Mondkalender. Viele junge Leute reisen dann aufs Land, zu ihren Familien. Das kann dauern, denn der Küstenstaat zieht sich wie ein langgezogenes „S“ am Pazifik entlang, eine Strecke von mehr als 3.000 Kilometern. Die Qualität der Straßen verbessert sich ebenso stetig, wie es mit der wirtschaftlichen Entwicklung Vietnams vorangeht. Khoa ist optimistisch, was die Zukunft betrifft: Der Markt wachse schnell, auch für WACKER.

Wenn Bui Dang Khoa (links) mit dem rollenden Labor auf Vietnams Baustellen vorfährt, staunen die Arbeiter erst einmal.

Kürzlich war er auf einer Schulung in Shanghai. Die Entwicklung, die er sah, beindruckte ihn. Ebenso wie der Stadtstaat Singapur ist hier der Fortschritt der Region Südostasien beispielhaft zu sehen. Khoa kennt Singapur gut, weil WACKER Chemicals South Asia hier seine Zentrale hat. Gemeinsam mit dem Team dort hat er den Einsatz von WOW vorbereitet.

Der Ansatz ist so neu, dass Khoa oft Schwierigkeiten hat, Termine zu vereinbaren, weil die Projektmanager sich nichts unter einem mobilen Labor vorstellen können. „Sie fragen: Was willst du verkaufen? Ich muss geduldig erklären.”

Für seine Kunden vor Ort hat WACKER weltweit Technical Center etabliert. Hier bieten muttersprachliche Spezialisten regionalspezifisches Know-how, unterstützen bei der Entwicklung von Formulierungen für neue Produkte oder optimieren Rezepturen bestehender Produkte – abgestimmt auf Klimabedingungen, verfügbare Rohstoffe, lokale gesetzliche Regeln und Normen. WOW folgt diesem Konzept, geht aber noch einen Schritt weiter: „Wenn ein Kunde noch nicht in unsere Technical Center kommen konnte, fahren wir nun zu diesem Kunden hin“, erklärt Khoa, warum er immer unterwegs ist.

Zum Jahreswechsel 2014 wurde Khoa zum Sales Manager befördert. Er sucht weiterhin nach Einsatzmöglichkeiten für WOW. So baut er nun seine Netzwerke unter anderem zu Architekten aus, um auch auf diesem Weg die Baubranche auf die Vorteile der WACKER-Produkte aufmerksam zu machen. Die Zeiten sind jedenfalls gut für Veränderungen und Wachstum, denn genau dies verspricht das Jahr 2014, das in Asien im Zeichen des Pferdes steht.