Unser System hat erkannt, dass Sie aus USA kommen aber die aktuelle Ländereinstellung Spanien ist. Wollen Sie dennoch Ihr Land ändern?

Personal Care Solids&Concentrates - Wie wasserlose Schönheitsprodukte formuliert werden

EUROPA (BURGHAUSEN)
Webinar | Distributoren

Seminarbeschreibung

Wasser ist in rund 80% aller kosmetischen Produkte enthalten. Liest man die Liste der Inhaltstoffe genauer, so ist Wasser zumeist an erste Stelle zu finden. Sprich, Wasser stellt zumeist den Hauptbestanteil dar.

Und dafür gibt es gute Gründe. Wasser ist sehr kostengünstig und ein sehr gutes Lösemittel für vielerlei Inhaltstoffe. Zudem verleiht es den Formulierungen ein leichtes und frisches Gefühl.

Demgegenüber steht der aktuelle Trend nach wasserfreien Produkten. Diese Produkte werden entweder als Feststoff oder als Konzentrate angeboten, ohne dabei in den Formulierungen Wasser zu verwenden.

Als wesentlicher Vorteil bei der Verwendung von festen, kosmetischen Produkten, wird die höhere Umweltfreundlichkeit angesehen. Dank ihrer festen Konsistenz kann im Gegensatz zu flüssigen Produkten entweder komplett auf Verpackungen in Plastikbehältnisse verzichtet oder deren Mengen deutlich reduziert werden. Ein weiterer positiver Umweltaspekt ist die Tatsache, dass feste bzw. hoch konzentrierte kosmetische Produkte weniger Gewicht aufweisen und daher leichter zu transportieren sind.

Darüber hinaus gibt es aber auch einige technische Faktoren, die für die Verwendung von Feststoffen und Konzentraten sprechen. Wenn eine Formulierung Wasser enthält, besteht grundsätzlich das Risiko einer mikro-biologischen Verunreinigung. Damit die Formulierung hygienisch einwandfrei bleibt, werden daher Konservierungsmittel zugegeben. Trotz Ihres hohen Nutzens werden einige dieser Konservierungsmittel sehr kontrovers diskutiert, gerade was das Potential angeht, hautsensibilisierend zu wirken. Bei wasserfreien kosmetischen Formulierungen kann hingegen auf den Einsatz von Konservierungsmitteln oft komplett verzichtet werden.

Aus Sicht eines Herstellers von Kosmetika sind kosmetische Feststoffe und Konzentrate jedoch eine echte Herausforderung. Dabei ist die Produktform alles andere als neu. Feste Seifen werden z.B. schon seit Jahrtausenden verwendet. Allerdings haben sich die Ansprüche der Konsumenten stark verändert. Heute erwartet man von einer festen kosmetischen Formulierung mindestens dieselben Eigenschaften, die man von den wasserhaltigen Pendants gewohnt ist.

Ein festes Shampoo muss sich daher während der Haarwäsche schnell auflösen und einen dichten Schaum bilden. Das Haar soll sich nach der Anwendung gut anfühlen, leicht kämmen lassen und einen natürlichen Glanz aufweisen. Zudem sollten auch im Bad keine störenden „Seifenflecke“ zurückbleiben.

Ein fester Bodylotion-Stift sollte sanft über die Haut gleiten und dabei eine definierte Menge an Produkt übertragen. Auf der Haut sollte sich das Produkt dann leicht verteilen lassen und pflegend und feuchtigkeitsspendend wirken. Der Stift selbst sollte wiederum sehr stabil sein und über einem breiten Temperaturbereich gleichbleibende Eigenschaften aufweisen.

Für jeden Produkttyp der kosmetischen Feststoffe und Konzentrate gibt es daher ein genau definiertes Anforderungsprofil.

In diesem Webinar werden wir anwendungstechnische Formulierungstipps und Produktempfehlungen geben. Anhand von konkreten Beispielformulierungen, entwickelt in den verschiedensten WACKER-Laboren weltweit, sollen Grundlagen gelegt werden, um mit Kunden den Trend nach "Solids & Concentrates" besser diskutieren zu können.

Agenda

  • Einführung in das Konzept der Feststoffe und Konzentrate
  • Feststoff- und Konzentrat Formulierung für Haar-, Haut- und Farbpflegeformulierungen

Seminar Ziele

Formulierungsideen für "feste und konzentrierte" Schönheitspflegeprodukte

Zielgruppe

Interne Mitarbeiter und Distributoren

Seminarsprache

Englisch

Teilnahmegebühr (incl. MwSt.)

0.00 EUR

Anzahl der Teilnehmer

5 - 500

Trainer

Anastasiia Efremova

Anastasia Efremova studierte Kosmetik und Pharmatechnik an der Chemisch-Technischen Dmitri-Mendelejew-Universität von Russland. Seit März 2018 ist sie als Anwendungstechnikerin für SPC bei WACKER tätig. Sie ist verantwortlich für Anwendungstechnik, Laborprüfungen, Seminare und Labortraining für Kunden aus den Sparten Personal Care, Household Care, Pharma und Food in Russland und der GUS-Region.

Dr. Tassilo Habereder

Dr. Tassilo Habereder war nach seinem Studium in Chemie und nach Abschluss seiner Doktorarbeit in anorganischer Chemie in verschiedenen Positionen für Ciba Speciality Chemicals (jetzt BASF) tätig. Seit 2009 arbeitet er bei Wacker Chemie AG als technischer Manager und Laborleiter im Bereich Personal Care Anwendungen. Außerdem ist er Global Technical Champion für Wacker Skin and Color Care Anwendungen.

Natali Varbarbut

Natali Varbarbut schloss 2010 ihren Bachelor Abschluss in Chemieingenieurwesen ab. Bevor sie bei Wacker Kimya Tic. Ltd. Sti. in Istanbul/Türkei tätig war, arbeitete sie bei Pulcra Chemicals im Textillabor, wo sie sich hauptsächlich mit Anwendungen und Formulierungen der Textilveredelung beschäftigte. Seit 2015 ist sie bei Wacker als Technical Manager für die Märkte Kosmetik, Haushaltspflege und Textil tätig und leitet seit dem Aufbau der Labore Ende 2017 das Technical Center in Istanbul.

Dr. Gerhard Beer

Dr. Gerhard Beer studierte Chemie und schrieb seine Doktorarbeit in physikalisch-organischer Chemie. Seit 2001 ist er in verschiedenen Funktionen im Bereich Forschung und Entwicklung und der Anwendungstechnik für Personal Care bei Wacker Chemie AG tätig. Aktuell leitet er das Labor für Hair Care Entwicklungen und ist technischer Ansprechpartner für Key Account Kunden sowie Ansprechpartner für die Region EMEA.