Unser System hat erkannt, dass Sie aus USA kommen aber die aktuelle Ländereinstellung Deutschland ist. Wollen Sie dennoch Ihr Land ändern?

Harzmodifizierung

WACKER liefert Additive, Co-Katalysatoren und Hilfsmittel für Hoch- und Niedrigtemperatur-Prozesse. Darüber hinaus sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen zur Formulierung und bieten technische Unterstützung zu allen gebräuchlichen Harzen für die Duroplast-Herstellung wie ungesättigte Polyester (UP), Vinylester (VE), Phenole, Epoxide (EP), Melamin oder Polyurethane (PU).

Bei der Formulierung von Harzen bildet HDK® durch elektrostatische Reaktionen ein dreidimensionales Netzwerk, was dem Produkt eine gelartige Viskosität verleiht. Unter Einwirkung von Scherkräften – beispielsweise beim Auftragen – bricht die Netzwerkstruktur zusammen und die Viskosität nimmt schlagartig ab (Scherverflüssigung). Im Ruhezustand (nach dem Auftragen) wird das HDK® Netzwerk neu aufgebaut und der Grad der Viskosität steigt wieder an (Thixotropie).

HDK® pyrogene Kieselsäure dient zur Steuerung des Fließverhaltens. Bei der Formulierung von Harzen erhöht sie die Strukturviskosität, wirkt thixotropisch und sorgt somit für eine gute Benetzung und Imprägnierung der Fasern. Mit HDK® formulierte Gelcoats sind dank optimaler Thixotropie gegen Ablaufen geschützt.

WACKER bietet mit einem breiten, anwendungsspezifischen Produktportfolio hydrophiler und hydrophober HDK® Typen maßgeschneiderte Lösungen für unterschiedlichste Composite-Formulierungen.

Vorteile:

  • Steuerung der thixotropen Eigenschaften
  • einfache Verarbeitung von Gelcoats
  • Flüssigkeitsauftrag ohne Ablaufen
  • lagerungsstabile Viskositäten
  • Verhinderung von Separationseffekten
  • Verhinderung von Absetzverhalten der Pigmente und Füllstoffe

Anwendungen:

  • Infusionsverfahren
  • Hand-Lay-up-Verfahren (Handauflegeverfahren)
  • Spray-up-Verfahren (Faserspritzverfahren)
  • Faserverarbeitung
  • Herstellung von:
    • Kunststeinen
    • Laminierharzen
    • Gelcoats
    • Topcoats

VINNAPAS® Festharze (Polyvinylacetate) reduzieren den Schrumpf ungesättigter Polyesterharze (UP) und Vinylesterharze (VE) von 5 Prozent auf unter 0,05 Prozent. Dies ermöglicht Produkte von konsistent hoher Qualität mit glatter, homogener Oberfläche. Das Angebot umfasst carboxylierte und Carboxyl-freie VINNAPAS® Harze mit unterschiedlichen Viskositäten. Die Harze sind in Styrol und (Meth)acryl-Monomeren leicht löslich, sodass sich Lösungen auch bei Zimmertemperatur herstellen lassen. VINNAPAS® eignet sich somit für verschiedenste Formulierungen und Prozesse.

Vorteile:

  • Reduzierung von Schrumpf auf weniger als 0,05 Prozent bei Class-A-Oberflächen
  • extrem glänzende und glatte Oberflächen
  • gute mechanische Eigenschaften
  • Verdickungseffekt bei SMC-Anwendungen
  • schnelle, vollständige Lösung in Styrol und (Meth)acryl-Monomeren
  • einfache Verarbeitung

Anwendungen:

Composite-Herstellung durch:

  • SMC-Verfahren (Sheet Molding Compound)
  • BMC-Verfahren (Bulk Molding Compound)
  • RTM-Verfahren (Resin Transfer Molding)
  • Pultrusionsverfahren
  • Infusionsverfahren

GENIOSIL® Silane sorgen für eine chemische Verbindung der organischen und anorganischen Bestandteile des Kunststeins und verbessern damit die mechanischen Eigenschaften.

Kunststein ist ein Composite-Produkt auf Basis von ungesättigten Polyesterharzen und Mineralien. Für die chemische Bindung des organischen Harzes mit dem anorganischen Mineral sorgen Silane der GENIOSIL® Reihe. Dabei wird zudem die mechanische Festigkeit deutlich erhöht. 1 % GENIOSIL® genügt, um die Festigkeit des harten, anorganischen Systems auf das weiche, organische System zu übertragen.

Vorteile

  • chemische Verbindung zwischen Harz und Füllstoffen
  • verbesserte mechanische Eigenschaften
  • höhere Biegefestigkeit

Anwendungen:

  • Composite-Herstellung im Prepreg-Verfahren
  • Herstellung von Kunststein