Unser System hat erkannt, dass Sie aus USA kommen aber die aktuelle Ländereinstellung Deutschland ist. Wollen Sie dennoch Ihr Land ändern?

VAE für Dichtmassen

In Amerika ist es derzeit im Trend, Lüftungskanäle der Heiz- und Klimaanlage mit Hilfe von Dichtmassen abzudichten, sodass keine Abluft verloren geht und Energiekosten gespart werden können. WACKER hat für diesen Bedarf spezielle VINNAPAS® Vinylacetat-Ethylen-Copolymer-Dispersionen (VAE) entwickelt, die sich zur Formulierung von hochwertigen Dichtmassen eignen.

Kombinierte Heiz-, Lüftungs- und Klimaanlagen sind weitverbreitet in den USA. Die strombetriebenen Anlagen pumpen je nach Bedarf warme oder kalte Luft über ein weitverzweigtes Rohrnetzwerk in jedes Zimmer und bringen es so auf die gewünschte Temperatur. Laut dem US-amerikanischen Institut „Energy Information Administration“ sind die Kosten für Klimatisierung mit rund 47 Prozent der größte Posten auf der Energierechnung eines Privathaushalts in den Vereinigten Staaten. Schlecht abgedichtete Lüftungsrohe der Heiz- und Klimaanlage tragen erheblich zu einem hohen Energieverbrauch bei. Undichte Rohre, die die warme oder kalte Luft in die einzelnen Räume transportieren, können Hunderte Dollar pro Jahr Zusatzkosten verursachen.

Die Metallrohre der Lüftungsanlagen lassen sich leicht in Eigenregie mit Hilfe von flexiblen Dichtmassen auf Basis der VAE-Technologie von WACKER versiegeln.

Die Metallrohre der Lüftungsanlagen lassen sich leicht mit Hilfe von flexiblen Dichtmassen abdichten. Dafür eignen sich besonders polymerbasierte Dichtmassen, für die WACKER seit 2009 VAE-Dispersionen als Bindemittel anbietet. Diese geben den wasserbasierten Dichtstoffen die nötige Haftung, Stabilität und Flexibilität. Außerdem sind die VAE-Dispersionen von WACKER hitzebeständig und behalten selbst bei großer Wärmeeinwirkung ihre hervorragenden Adhäsionseigenschaften.

Je nach Anwendung und Anforderung sind unterschiedliche WACKER VINNAPAS®-Typen für die Formulierung von Dichtmassen geeignet. Je nach verwendeter Type haften die fertigen Formulierungen auch auf kritischen Untergründen wie PVC oder Metall hervorragend. Des Weiteren verfügen die unterschiedlichen WACKER VINNAPAS®-Typen über eine hohe Füllstoffakzeptanz. Im Vergleich zu alternativen Bindemitteln haben die VAE-Dispersionen von WACKER einen klaren Vorteil. „Unser VAE kann auf Basis verschiedenster Rohstoffquellen produziert werden. Ein möglicher Grundstoff ist Erdgas, dessen Preise im Vergleich zu denen für Erdöl nahezu konstant sind. Damit bieten wir unseren Kunden Preisstabilität“, sagt Dr. Martin Schierhorn, Strategischer Marketingmanager für VAE-Dispersionen für Dichtmassen und Bauanwendungen.

Im Vergleich zu anderen Dichtstoffen eignet sich das VAE-modifizierte Pendant, um eine stabile Verbindung zwischen zwei unterschiedlichen Materialien, zum Beispiel zwischen mineralischem Oberputz und Holz, herzustellen. Die Masse ist außerdem überstreichbar.

Die Nachfrage für diese VAE-Dispersionen als Bindemittel für Dicht- und Siegelmassen von WACKER ist in den vergangenen Jahren jährlich im Schnitt um 16 Prozent gestiegen. Die VINNAPAS®-Bindemittel sind mittlerweile zu einem wichtigen Teil innerhalb des WACKER-Produktportfolios herangewachsen. „Einen Grund dafür sehen wir in dem steigenden Bewusstsein der Amerikaner, durch einfache Maßnahmen wie die Abdichtung der Lüftungskanäle eine Menge Energie und damit Geld zu sparen“, berichtet Robert Cuscino, Marketing Manager für VAE-Dispersionen für Dicht- und Siegelmassen am WACKER-Standort in Allentown in den USA.

Die VAE-Dispersionen von WACKER eignen sich auch ideal, um Dichtstoffe auf der Basis von Calciumcarbonat oder ähnlichen Füllstoffen zu formulieren. Die WACKER-Dispersionen verleihen der Masse das nötige Maß an Flexibilität und sorgen dafür, dass die Dichtmasse auch unter starker Belastung ihre Haftung nicht verliert und Fugen zuverlässig abdichtet. Im Gegensatz zu anderen Dichtstoffen eignet sich das VAE-modifizierte Pendant, um eine stabile Verbindung zwischen zwei unterschiedlichen Oberflächen herzustellen. Dies ist beispielsweise bei der Abdichtung von Holzsockelleisten an Trockenbauwänden erforderlich. Das gleiche gilt für Deckenzierleisten. „Der große Vorteil ist, dass VAE überstreichbar ist“, erklärt Robert Cuscino.

Die polymerbasierten Siegelmassen sind flexibel, sodass sie Spannungen im Holz ausgleichen können.

„Der Markt für polymermodifizierte Dicht- und Siegelmassen ist ein zukunftsträchtiger”, sagt Dr. Martin Schierhorn. Auch in Asien gäbe es ein wachsendes Bedürfnis, einfache Energiesparmaßnahmen wie die Abdichtung der Lüftungsrohre umzusetzen. Langfristig möchte WACKER aber auch versuchen, weitere Anwendungen zu erschließen. Derzeit testet das Team Formulierungen mit VAE-Dispersionen für Montagekleber, die zum Beispiel zur Installation von Trockenbauwänden geeignet sind. Die Bindemittel von WACKER fungieren als idealer Haftvermittler zwischen Rigipsplatten und den Holzständern.