Unser System hat erkannt, dass Sie aus USA kommen aber die aktuelle Ländereinstellung Deutschland ist. Wollen Sie dennoch Ihr Land ändern?

Das Tech Center Engineering Silicones in Burghausen

„Wir wollen den besten technischen Support rund um Silicone liefern“, sagt Klaus Wenzeis (zweiter von links) auf die Frage, was das Besondere am Tech Center Burghausen ist. Ein Blick hinter die Kulissen des Tech Center Engineering Silicones zeigt, dass in diesen wenigen Worten viel Engagement steckt. Quasi in Personalunion wird hier geforscht, entwickelt, beraten, gecoacht und getestet. Im Mittelpunkt: ein vielseitiges Material, ein eingespieltes Team und funktionale Technik.

Substitution bestehender Materialien mit erweitertem Anforderungsprofil

Zahlen & Fakten

In den vergangenen drei Jahren hat das Tech Center Engineering Silicones

  • Rund 100 Themen extern bearbeitet, also direkt vor Ort beim Kunden
  • War dafür auf allen Kontinenten unterwegs
  • Hat für Versuche zirka 6.000 kg Material eingesetzt
  • Innerhalb von 1 - 10 Tagen eine Problemlösung gefunden
  • Vollkommen neue Anwendungen zwischen 10 Wochen und drei Jahren entwickelt

as Tech Center Engineering Silicones wurde im März 2000 eröffnet. Klaus Wenzeis war von Anfang an dabei, hat es mit aufgebaut und leitet es. Aber nicht nur er bringt seit 14 Jahren seine Erfahrung und sein Wissen engagiert ins Technikum ein. Er und seine vier Teamkollegen arbeiten nach wie vor in unveränderter Besetzung. Von dieser „Nachhaltigkeit“ profitieren auch die Kunden von WACKER. Primäres Ziel des eingespielten Teams ist es, bestehende Rezepturen und Prozesse auf Kundenseite zu optimieren, um so effizientere Produkte und kostengünstigere Prozesse zu erzielen. Ein weiterer Fokus liegt auf der Entwicklung von neuen Anwendungen und entsprechendem Prototyping/Abmusterung – entweder auf Basis der Arbeiten des Consortiums, der Keimzelle für Forschung & Entwicklung bei WACKER, oder nach Kundenanforderung. Ergänzt wird das Serviceportfolio um Projektbetreuung, Beratung und intensiven Kontaktaustausch. Schwerpunkte mit hohem Mehrwert für beide Seiten.

Nutzen Sie das umfassende Serviceangebot unserer Technical Center und profitieren Sie von mehr Effizienz bei Ihren Produkten und Prozessen.

Trouble Shooting in zwei Tagen

Gerade ist Klaus Wenzeis aus Seoul zurückgekehrt. Er leitet das Tech Center Engineering Silicones in Burghausen seit 14 Jahren. Im Kundenauftrag ist der Verfahrensingenieur 8.547 Kilometer geflogen und hatte drei Tage Zeit, um vor Ort ein kniffliges Problem zu lösen. Hin und wieder kommt das vor. Immer dann, wenn ein Kunde ein sehr spezielles Problem hat, das weder die Spezialisten in den weltweiten Technical Centern von WACKER lösen können, noch die Experten im Tech Center Engineering Silicones schriftlich oder telefonisch. Da bleibt nur der direkte Weg zum Kunden. „Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass wir wissen, es liegt am Material“, erklärt Wenzeis. Bevor er oder einer seiner Kollegen als ‚Trouble Shooter’ aktiv wird, grenzt das Team des Tech Center das Problem systematisch ein.

48 Stunden – 80 Prozent

Zunächst wird genau recherchiert, welches Material, welche Maschine und welches Formwerkzeug der Kunde verwendet, und so das Problem spezifiziert. Da von jedem im Kundenauftrag gefertigten Produkt ein sogenanntes Rückstellmuster bei WACKER bleibt, können auf dieser Basis erste Prüfungen gemacht werden. Bei Bedarf wird ein aktuelles Materialmuster beim Kunden angefordert und durchläuft umfassende Tests im Tech Center. Über viele Schnittstellen wird so eine Lösung erzielt. Wenn es sein muss, auch außerhalb des Tech Centers, rund um den Globus, innerhalb von wenigen Tagen und oft in 48 Stunden. Länger brauchen die erfahrenen Ingenieure und Anwendungstechniker des Tech Centers selten, um das Problem zu knacken und häufig finden sie die Lösung auch schneller. In 80 Prozent der Fälle ist das so, manchmal liegt die Sache aber auch ganz anders als ursprünglich angenommen. Ungelöste Fälle gibt es dennoch nicht: dann wird eben über einen vollkommen neuen Ansatz eine Lösung gefunden.

Von der kundendividuellen Entwicklung zum marktreifen Produkt

Mit einer jahrzehntelangen Expertise ist WACKER nicht nur marktführend bei Fest- und Flüssigsiliconkautschuken, sondern treibt Innovationen aktiv voran. Deshalb ist ‚Trouble Shooting’ auch nur ein Teilbereich im Tech Center. Hauptzweck ist es, neue Produkte zu testen und kundenindividuell gewünschte Produkte zu entwickeln. Im Tech Center gibt WACKER dies als spezialisierte Dienstleistung weiter, wie Klaus Wenzeis erklärt: „Wir beraten unsere Kunden ganzheitlich. Nicht nur zur Verwendung des passenden Materials für seine individuelle Anwendung, sondern auch zu den geeigneten Prozessen, zur Wahl der entsprechenden Maschine und des richtigen Formwerkzeugs. Das passiert in enger Abstimmung mit unseren Kollegen im Labor, im technischen Marketing, in der Anwendungstechnik und mit dem zuständigen Fachverkäufer, der ist immer die erste Anlaufstelle für unsere Kunden.“

Service made by Tech Center reduziert Time-to-Market

Kunden können dadurch ihr eigenes Wissen erweitern. Darüber hinaus führt das Tech Center maßgeschneiderte Schulungen direkt in den Kundenunternehmen durch. „Falls gewünscht, knüpfen wir auch die Kontakte zu den Maschinenbau- und Formenbau-Produzenten. Das alles in Summe ist schon ein sehr individueller und einzigartiger Service, den das Tech Center weltweit zur Verfügung stellt. Für unsere Kunden, insbesondere für jene, die sich noch nicht so lange in diesem Markt bewegen, verkürzt sich damit die Time-to-Market und sichert ihnen wichtige Wettbewerbsvorteile“, ergänzt Wenzeis.