Unser System hat erkannt, dass Sie aus USA kommen aber die aktuelle Ländereinstellung Deutschland ist. Wollen Sie dennoch Ihr Land ändern?

Die Wegbereiter

Wellblechpisten und löchrige Straßen hemmen weltweit die Entwicklung ländlicher Regionen. Ein neues Produkt zur Straßenbefestigung kann das ändern.

Stellen Sie sich vor, Sie müssten erst zwei Kilometer zu Fuß gehen, bis Sie die nächste befestigte Straße erreichen. Egal, ob Sommer oder Winter, ob Ihre Schuhe im Schlamm versinken oder Viehtransporter Sie in Staubwolken hüllen. Für mehr als eine Milliarde Menschen im ländlichen Raum ist das laut einem UN-Bericht Alltag. Das hat weitreichende Konsequenzen. Kinder gehen nicht regelmäßig zur Schule. Neugeborene sterben, bevor die Eltern die Klinik erreichen. Die Frischware der lokalen Produzenten verdirbt nicht selten auf dem Transport. So geht die wirtschaftliche Dynamik der Städte an den ländlichen Regionen vorbei. Hinzu kommt, dass unpräparierte Pisten regelmäßig schwere Unfälle verursachen.

Feste Asphaltfahrbahnen, wie wir sie in Europa kennen, ruhen auf mehreren Tragschichten. Diese aufwändige Bauweise übersteigt jedoch das Infrastrukturbudget vieler Flächenstaaten. Ein neues Produkt von WACKER lässt nun hoffen.

„Unbefestigte Straßen können Sie heute vergleichsweise günstig in wetterfeste Fahrbahnen verwandeln“, erklärt Christophe Berset, Global Strategic Marketing Manager for Flooring & Concrete Polymer Additives bei Wacker Chemie. Hierzu haben die Bindemittelspezialisten in Burghausen eine neue Produktfamilie entwickelt: ETONIS® 1000 S.

„Das Faszinierende an diesem Modifiziermittel ist: In Kombination mit Zement verbindet es sich mit beinahe jedem erdenklichen Untergrund.“

Christophe Berset, Global Strategic Marketing Manager for Flooring & Concrete Polymer Additives, Wacker Chemie AG

Der Vorteil der neuen Lösung: Es müssen keine Tonnen von Sand, Kies oder Asphalt in abgelegene Gebiete geschafft werden. Stattdessen verwenden die Straßenbauer das vor Ort ohnehin vorhandene Material, sei es Schotter, Kies oder Sand. „Das Faszinierende an diesem Modifiziermittel ist: In Kombination mit Zement verbindet es sich mit beinahe jedem erdenklichen Untergrund“, freut sich Berset. Nach dem Aushärten erhalte man eine feste Fahrbahn mit einer Scherfestigkeit, die sogar Schwertransporter verkrafte. Forstwege und Rangierflächen für Silozüge können auf diese Weise schnell saniert werden. Die polymermodifizierten hydraulisch gebundenen Tragschichten verlängern zudem die Sanierungsintervalle.

Von der Piste zum Highway

So funktioniert die Instandsetzung mit Hilfe von ETONIS® 1000 S …

1. Schritt

Auftragen einer Lage Zement auf den Untergrund

2. Schritt

Einfräsen des Zements in den Untergrund bis zur gewünschten Tiefe, gleichzeitig Zugabe der ETONIS® Polymerdispersion, um die gewünschte Feuchte und Konsistenz zu erhalten.

3. Schritt

Verdichten der Oberfläche

4. Schritt

Formen der gewünschten Straßenneigung

5. Schritt

Aufsprühen der ETONIS® Lösung als versiegelnde Oberflächenbehandlung

Bei WACKER hat man ausgerechnet, dass diese Art der Fahrbahnbefestigung deutlich günstiger ist als die bisherige Methode mit Schaumbitumen. Ein neuseeländisches Baustoffunternehmen setzt ETONIS® 1000 S bereits erfolgreich ein. In Queensland, Australien, wurde damit ein Highway mit sehr feinem tonhaltigen Aggregat in kurzer Zeit stabilisiert. Auch im Inselstaat Fidschi freuen sich die Bewohner eines Dorfes, dass sie endlich durch eine feste Straße mit der Welt verbunden sind.

Interessiert an unseren ETONIS® Produkten?

ETONIS® Modifiziermittel für Zement und Beton erschließen Ihnen neue Möglichkeiten und Märkte. Mehr Details dazu im Produktportal.

Mehr zu ETONIS®