Sicherheitsrekorde bei WACKER

Burghausen, 04.03.2014

Zwei Abteilungen der WACKER-Ingenieurtechnik haben einen beachtenswerten Beitrag zur Sicherheitsarbeit geleistet: Das Service Center Fahrzeuge ist seit 30 Jahren unfallfrei und der Fachbereich Kälte-/Klimatechnik kann sogar auf 45 unfallfreie Jahre zurückblicken. Die Jubiläen spiegeln eine positive Entwicklung der Arbeitssicherheit bei WACKER wider: Im Vergleich zum Vorjahr wurden im Werk Burghausen 15 Prozent weniger Arbeitsunfälle verzeichnet. Die Unfallhäufigkeit im gesamten Konzern im Jahr 2013 betrug im Durchschnitt 3,8 meldepflichtige Arbeitsunfälle je 1 Mio. geleisteter Arbeitsstunden.

Fahrzeugwerkstatt

Das Team des Service Centers Fahrzeuge trägt mit seiner Tätigkeit wesentlich zur Unfallverhütung bei. Denn die Spezialisten mit ihrem Leiter Andreas Mehlstäubler sind nicht nur für die Beschaffung, Beratung und Konzepterstellung von Fahrzeugen zuständig. Der dazugehörige Kfz-Werkstattbetrieb kümmert sich bei WACKER vorrangig um Störungsbehebungen, Reparaturen und Wartungen von mehr als 2.000 chemiespezifischen Nutzfahrzeugen, selbstfahrenden Arbeitsmaschinen und seit kurzem auch den werkeigenen Lokomotiven.

Dabei zeigen die Mitarbeiter des Service Centers in ihrem Arbeitsalltag selbst höchstes Sicherheitsbewusstsein: Seit 30 Jahren verzeichnen sie keinen meldepflichtigen Arbeitsunfall. Und das in einem Arbeitsbereich mit Werkstattbetrieb, in dem schwere körperliche Arbeit verrichtet wird und aufgrund der großen Bandbreite der Fahrzeugvielfalt ein überdurchschnittlich hohes Gefährdungspotential besteht. Andreas Mehlstäubler achtet deshalb auf die konsequente Einbindung seiner Mitarbeiter in die Sicherheitsarbeit. „Wichtig ist das vorausschauende Erkennen von Gefahrensituationen“, betont Mehlstäubler. Schließlich trägt sein Team nicht nur die Verantwortung für die eigene Arbeitssicherheit, sondern im besonderen Maße auch für die Sicherheit der Fahrzeugbetreiber.

Klimatechnik Burghausen

Die Ingenieure und Techniker des Service Centers Kälte-/Klimatechnik sind bei WACKER für die Planung, Errichtung und Inbetriebnahme von raumlufttechnischen Anlagen sowie Reinraumanlagen zuständig. Obwohl sich die Haupttätigkeit bei Planungsarbeiten im Büro und bei der Baustellenüberwachung in wechselnden Betrieben abspielt, sind 45 Jahre ohne meldepflichtigen Unfall nicht zu unterschätzen. Denn die Statistik zeigt, dass nach wie vor die meisten Arbeitsunfälle durch Stolpern, Stürzen oder Ausrutschen passieren. Deshalb sieht Christian Herbst, Leiter des Service Centers, als wichtige Faktoren „mit allen Sinnen bei der Arbeit sein, Nachdenken, bevor man handelt und dabei immer auch auf die Kollegen schauen“.

Günther Reithmeier, Leiter der Technischen Serviceleistungen im Zentralbereich Ingenieurtechnik, gratulierte den Mitarbeitern der beiden Fachbereiche im Rahmen der Unfallfrei-Feierlichkeiten herzlich zu ihren Erfolgen: „Wir sind auf dem richtigen Weg. Dennoch ist das Thema Arbeitssicherheit ein langfristiger Prozess und eine Daueraufgabe für Vorgesetzte und Mitarbeiter“, so Reithmeier.

Kontakt

contact image

Wacker Chemie AG
Werk Burghausen, Standortkommunikation
Klaus Millrath

Telefon +49 8677 83-3661
E-Mail: klaus.millrath@wacker.com