WACKER HILFSFONDS: SONNENENERGIE VOM DACH

Kosgoda, 18.12.2014

Mit dem Cent-Spenden-Programm schafft es der WACKER HILFSFONDS, in Sri Lanka eine ganze Schule mit rund 200 Schülern zu finanzieren. Im Jahr 2014 ist dort mit vier jungen Menschen die erste Abiturklasse gestartet.

Kosgoda Solar
Die Schüler von Kosgoda musizieren in einer Parade vor dem neuen Solardach.

Durch die Spenden des WACKER HILFSFONDS wurde nun auch eine Solaranlage finanziert. Mit der neuen Technik auf dem Dach kann sich die Schule in Kosgoda künftig selbst mit Strom versorgen und ist unabhängig von Engpässen im öffentlichen Stromnetz.

Der Schulleiter Sadu Wimaladhamma Tissa, kurz „Mönch Sadu“ genannt, freut sich besonders darüber, dass seit diesem Jahr die ersten Schüler auf die Hochschulreife vorbereitet werden. In drei Jahren wollen diese derzeit vier Schüler das Abitur in der Tasche haben.

Am Cent-Spendenprogramm des WACKER HILFSFONDS nehmen über 4.300 Mitarbeiter teil. Damit sichern sie den laufenden Betrieb der ganzen Schule in Kosgoda. Mit geringen Beträgen kann jeder Mitarbeiter in Deutschland dazu beitragen, dass die Mittel für nachhaltige Unterstützung auch künftig zur Verfügung stehen. Wie das geht? Indem der Mitarbeiter einwilligt, seine monatliche Gehaltszahlung auf den nächstniedrigeren Eurobetrag abzurunden. Die übrigen Cent-Beträge werden dem WACKER HILFSFONDS gespendet.

Die teilnehmenden Mitarbeiter spenden pro Monat durchschnittlich 50 Cent. Nach der Verdopplung durch den WACKER-Vorstand kommen derzeit pro Monat über 4.200 Euro zusammen, im Jahr also über 50.000 Euro.

Kontakt

contact image

Wacker Chemie AG
Public Affairs
Joachim Zdzieblo

Tel. +49 89 6279-1165
E-Mail joachim.zdzieblo@wacker.com