Verbundproduktion clear_16x9

Vorteil Verbundproduktion

Gelebte Nachhaltigkeit durch geschlossene Stoffkreisläufe

„Unser Ziel ist es, mit geringstmöglichem Ressourceneinsatz ein optimales Produktionsergebnis zu erzielen und gleichzeitig das Abfallaufkommen zu minimieren.“

Dr. Dieter Gilles, Werkleiter Burghausen

Geschlossene Kreisläufe sind eine der großen Stärken von WACKER.

Wir wissen: Wenn die Nebenprodukte einzelner chemischer Prozesse, wie Abgase, Abwasser, Abfall und insbesondere Abwärme, nicht genutzt werden, ist das nicht nur umweltbelastend, sondern bedeutet auch Wertverlust. Die Reduktion von festen, flüssigen und gasförmigen Abfallstoffen, insbesondere sogenannter Klimagase, ist unser fortwährendes Ziel – auch weil Sie, unsere Kunden, die unsere Produkte weiterverarbeiten, über den ökologischen Fußabdruck Ihrer Erzeugnisse Rechenschaft ablegen müssen.

Energie- und ressourcenschonend wirtschaften

Produktionsanlage

Unser Produktionsverbund basiert auf dem Prinzip der Mehrfachverwendung bestehender Rohstoffe.

Im Prozess anfallende Zwischen- und Nebenprodukte werden wiederaufbereitet und in den Produktionskreislauf zurückgeführt oder als Rohstoffe für weitere Produkte verwendet. Viele, eigentlich unabhängige Produktionen greifen wie Räder ineinander und treiben so in einer Art Zahnradwerk die Ganzheit des Verbunds an. So erzeugen wir durch gezielte chemische Verfahren die Basis für unsere Produkte wie Reinstsilicium, pyrogene Kieselsäure, Silane und Silicone, die Dispersionen, Dispersionspulver und Polymerharze sowie die Grundstoffe für die Produkte der Feinchemie und Biotechnologie.

Eine einzigartige Produkt- und Produktionsstrategie, mit der wir Energie effizient nutzen, den Energie- und Ressourcenverbrauch senken und den Umweltschutz in den Produktionsprozess integrieren.