FÜR JEDEN SPENDENEURO HART ARBEITEN

Freiberg/Gati , 13.11.2016

Der WACKER HILFSFONDS hat die Menschen in Nepal nach den schweren Erdbeben vom Jahr 2015 nicht vergessen und unterstützt den Aufbau und Unterhalt von Schulen. Noch immer hat sich das südasiatische Land nicht von der Katastrophe erholt. Seit den verheerenden Monsunregen in den Sommern 2015 und 2016 sind wichtige Versorgungsstraßen zerstört. Siltronic-Mitarbeiter Rüdiger Zschoke reiste im Oktober 2016 drei Wochen mit einer Gruppe der Schülerfirma Namasté Nepal S-GmbH des Freiberger Geschwister-Scholl-Gymnasiums durch die Region.

„Seit den starken Monsunregen sind die Bergdörfer nur bedingt mit Jeeps

erreichbar. Alle Waren des täglichen Bedarfs mussten bis vor kurzem über acht Kilometer nach Gati getragen werden“, berichtet Steffen Judersleben, der die Schülerfirma Namasté Nepal S-GmbH koordiniert. Vieles wird improvisiert, die Unterkünfte bestehen aus Wellblech, Holzbrettern und Zeltplanen.

Der WACKER HILFSFONDS unterstützt seit 2015 die gemeinnützige Schülerfirma, die sich seit 2005 zusammen mit einer nepalesischen Hilfsorganisation beim Bau und dem Betrieb von Schulen und Kindergärten in der Provinz Sindhupalchok engagiert. Im Freiberger Partnerdorf Gati, rund 100 Kilometer nordwestlich von Nepals Hauptstadt Kathmandu, haben die Erdbeben verheerende Schäden hinterlassen. Dort soll die Schule wiederaufgebaut werden, die bis zur zehnten Klasse führt. In den umliegenden Bergdörfern sollen sieben Grundschulen wieder errichtet werden.

Bisher gibt es einen provisorischen Bau für die Klassen drei bis sechs und acht. Die Klassen sieben, neun und zehn lernen im neuen, vom Erdbeben kaum beschädigten Schulgebäude. Die Erst- und Zweitklässler haben ihren Unterricht in Wellblechhütten. Der von Namsté Nepal erdbebensicher gebaute Kindergarten blieb unversehrt und ist heute Mittelpunkt des Dorflebens. „Dort haben wir gemeinsam mit Dorfbewohnern gekocht“, berichten die Freiberger Gymnasiasten, die im Oktober mit ihrer Lehrerin Anett Zschoke vor Ort waren. „Wir waren überwältigt von der Gastfreundschaft in Nepal“, sagt Siltronic-Mitarbeiter Rüdiger Zschoke, der seine Frau auf dieser Reise begleitete. „Die glücklichen und dankbaren Augen der Kinder von Gati sind jede Mühe wert“, so das Resümee der Gymnasiastin Isabelle Kost, die als Mitglied der Schülerfirma auf Nepaltour war.

Schon zum dritten Mal war Rüdiger Zschoke jetzt in Nepal und hat „großen Respekt vor den Familien, die unter schwersten Bedingungen geduldig das tägliche Leben meistern und nicht aufgeben“. Respekt zollt er auch der Schülerfirma, die für jeden Spendeneuro hart arbeitet. „Die Zusammenarbeit zwischen Freiberg und Gati muss sonst per Telefon oder E-Mail funktionieren. Nun vor Ort erlebten wir eine tiefe Freundschaft. Genau diese vertrauensvolle Zusammenarbeit ist das Fundament für den Erfolg der Schulprojekte, die Namasté Nepal trotz aller Schwierigkeiten weiter verfolgt.“

Der WACKER HILFSFONDS hat bislang 100.000 Euro zum Aufbau der Schulen in Nepal gesammelt. Schöne Tradition in Freiberg: der jährliche Nepal-Stadtlauf. Beim diesjährigen Benefizlauf liefen 22 Siltronic-Mitarbeiter, unterstützt von sieben Sportlern des SV Siltronic, insgesamt 1.192 Runden und damit fast 1.500 Euro für den Wiederaufbau in Nepal ein.

Weitere Informationen zum Nepalprojekt finden Sie unter www.nepalfreiberg.de. Schauen Sie doch auch mal in den Online-Shop der gemeinnützigen Schülerfirma: http://www.nepalfreiberg.de/cms/index.php/shop. Der legendär leckere Nepalkaffee zum Beispiel oder die grandios bebilderten Nepalkalender wären nette Weihnachtsgeschenke mit gutem Zweck.

Kontakt

contact image

Wacker Chemie AG
Public Affairs
Joachim Zdzieblo

Tel. +49 89 6279-1165
E-Mail joachim.zdzieblo@wacker.com