Archiv Hauptversammlung

Hauptversammlung 2018

Einladung zur Hauptversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre,

WACKER hat 2017 seine erfolgreiche Geschäftsentwicklung fortgesetzt. Der Umsatz ist um mehr als sechs Prozent auf 4,92 Milliarden Euro gestiegen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich trotz deutlich gestiegener Rohstoffpreise ebenfalls um mehr als sechs Prozent auf 1,01 Milliarden Euro und lag damit über unserer Prognose. Das hat sich positiv auf den Konzernjahresüberschuss aus fortgeführten Aktivitäten ausgewirkt, der mehr als 40 Prozent höher ist als im Vorjahr.

Das Geschäft in unseren drei Chemiebereichen war im abgelaufenen Geschäftsjahr geprägt von einem deutlichen Mengenanstieg, der so kräftig war, dass wir die höheren Rohstoffpreise und die teilweise niedrigeren Preise für unsere Produkte gut verkraften konnten. Ein starkes Marktwachstum bei niedrigeren Durchschnittspreisen hat zu einem leichten Umsatzanstieg in unserem Geschäftsbereich WACKER POLYSILICON geführt.

Auch andere wichtige Finanzkennzahlen spiegeln das sehr gute Geschäftsjahr wider. Die Nettofinanzschulden konnten wir unter 500 Millionen Euro zurückführen. Der Netto­Cashflow war mit rund 360 Millionen Euro erneut hoch.

Für WACKER war 2017 kein gewöhnliches Geschäftsjahr. Mit der Abgabe der Mehrheitsanteile an der Siltronic AG haben wir eine wichtige strategische Weichenstellung in unserem operativen Geschäft vollzogen. Künftig wird Siltronic als wesentliche Beteiligung in unserem Zahlenwerk erscheinen, aber nicht mehr als eigener Geschäftsbereich. Wir konzentrieren uns damit stärker auf unser Chemie­ und auf unser Polysiliciumgeschäft.
Auf Grund des guten Jahresergebnisses 2017, der erfolgreichen Platzierung von Anteilen der Siltronic am Kapitalmarkt sowie des niedrigen Verschuldungsgrads schlagen Aufsichtsrat und Vorstand deshalb der Hauptversammlung vor, neben der Dividende von 2,50 Euro je Aktie zusätzlich 2,00 Euro je Aktie auszuschütten. Der Gesamtbetrag beläuft sich damit auf 4,50 Euro je Aktie.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zur ordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch, den 09. Mai 2018, um 10:00 Uhr im Internationalen Congress Center München (ICM) auf dem Messegelände Riem, Am Messesee 6, 81829 München.

Mit freundlichen Grüßen
Wacker Chemie AG

Dr. Peter-Alexander Wacker
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Dr. Rudolf Staudigl
Vorsitzender des Vorstands


Tagesordnung (Kurzfassung)

  • Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31.12.2017, des gebilligten Konzernabschlusses zum 31.12.2017 und des zusammengefassten Lageberichts für das Geschäftsjahr 2017 einschließlich des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach § 289a Abs. 1 und § 315a Abs. 1 HGB sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2017
  • Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats
  • Wahl des Abschlussprüfers
  • Wahlen zum Aufsichtsrat

Hauptversammlung 2017

Einladung zur Hauptversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre,

für WACKER war 2016 erneut ein gutes Geschäftsjahr. Der Umsatz ist um zwei Prozent auf 5,40 Milliarden Euro gestiegen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hat sich auf 1,10 Milliarden Euro erhöht und lag damit über unserer Prognose. Deutlich höhere Abschreibungen auf Grund unserer Investitionen in den vergangenen Jahren haben allerdings zu einem geringeren Jahresüberschuss auf Konzernebene geführt. Die positive Geschäftsentwicklung spiegelt sich auch bei anderen wichtigen Finanzkennzahlen wider. Die Nettofinanzschulden konnten wir unter die Milliarden-Grenze zurückführen. Der Netto-Cashflow hat sich mit rund 400 Millionen Euro deutlich erhöht.

Wir wollen Sie, unsere Aktionäre, an dieser positiven Geschäftsentwicklung beteiligen. Aufsichtsrat und Vorstand schlagen der Hauptversammlung eine Dividende von 2,00 Euro pro Aktie vor. Insgesamt schütten wir damit gut die Hälfte des Jahresüberschusses an Sie aus.

Von größter Wichtigkeit war für uns im vergangenen Jahr die Inbetriebnahme unseres neuen Produktionsstandorts Charleston im US-Bundesstaat Tennessee. Ein solches Werk – gebaut auf der grünen Wiese – mit all seiner technischen Komplexität hochzufahren, war eine gewaltige Aufgabe, die alle Beteiligten mit Bravour gelöst haben. Mittlerweile sind alle Anlagen in Betrieb und wir stellen dort Polysilicium in hervorragender Qualität her.

Die drei Chemiebereiche von WACKER haben im abgelaufenen Geschäftsjahr mit deutlichen Mengenzuwächsen erneut im Umsatz zulegen können. Der Geschäftsbereich WACKER SILICONES konnte dabei erstmals die Marke von zwei Milliarden Euro übertreffen und seine Marktposition als zweitgrößter Siliconhersteller der Welt weiter festigen. Mit insgesamt rund 660 Millionen Euro haben unsere Chemiebereiche ihr EBITDA noch stärker steigern können als den Umsatz.

Unser Polysiliciumgeschäft hat sich angesichts von weiter niedrigen Preisen und den restlichen Anlaufkosten für die Inbetriebnahme unseres neuen Produktionsstandorts Charleston gut entwickelt. Unsere Absatzmengen sind weiter gestiegen und unsere Produktionskapazitäten waren voll ausgelastet, so dass wir insgesamt einen Umsatzzuwachs erzielen konnten.

In unserem Geschäft mit Halbleiterwafern haben wir von der starken Kundennachfrage im zweiten Halbjahr profitiert. Durch höhere Absatzmengen, weitere Kostensenkungen und niedrigere Aufwendungen für die Währungssicherung konnte Siltronic das EBITDA deutlich steigern.

Insgesamt sind wir mit dem Geschäftsverlauf sehr zufrieden. Besonders hervorzuheben ist die gute Umsatz- und Ergebnisentwicklung in unseren drei Chemiebereichen.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zur ordentlichen Hauptversammlung am Freitag, den 19. Mai 2017, um 10:00 Uhr im Internationalen Congress Center München (ICM) auf dem Messegelände Riem, Am Messesee 6, 81829 München.

Mit freundlichen Grüßen
Wacker Chemie AG

Dr. Peter-Alexander Wacker
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Dr. Rudolf Staudigl
Vorsitzender des Vorstands


Tagesordnung (Kurzfassung)

  • Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31.12.2016, des gebilligten Konzernabschlusses zum 31.12.2016 und des zusammengefassten Lageberichts für das Geschäftsjahr 2016 sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2016 und des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB
  • Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats
  • Wahl des Abschlussprüfers

Hauptversammlung 2016

Einladung zur Hauptversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre,

für WACKER war 2015 ein gutes Geschäftsjahr. Wir haben alle unsere Ziele erreicht und teilweise sogar übertroffen. Erstmals in der Geschichte unseres Unternehmens sprang der Umsatz über die Marke von fünf Milliarden Euro. Mit 5,30 Milliarden Euro war er rund zehn Prozent höher als im Vorjahr. Positive Währungseffekte und Mengensteigerungen waren dafür verantwortlich. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ist ohne Sondererträge aus einbehaltenen Anzahlungen und Schadenersatzleistungen von Kunden aus der Solarindustrie um rund neun Prozent gestiegen. Beim Jahresergebnis haben wir mit einem Überschuss von mehr als 240 Millionen Euro besser abgeschnitten als erwartet. Alle Geschäftsbereiche haben mit höheren Umsätzen aber auch mit Kosteneinsparungen zu diesem Erfolg beigetragen.

Wir wollen Sie, unsere Aktionäre, an dieser positiven Geschäftsentwicklung beteiligen. Aufsichtsrat und Vorstand schlagen der Hauptversammlung eine Dividende von 2,00 pro Aktie vor. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg von 33 Prozent. Insgesamt schütten wir damit 40 Prozent des Jahresüberschusses an Sie aus.

Die Nettofinanzschulden sind nicht wie geplant gestiegen, sondern mit 1,07 Milliarden Euro auf dem Niveau des Vorjahres geblieben. Dabei geholfen hat uns der Mittelzufluss aus dem Börsengang der Siltronic AG. Unsere Investitionen von 830 Millionen Euro konnten aus den laufenden Cash-Einzahlungen finanziert werden.

Mit Hochdruck haben wir daran gearbeitet, unseren neuen Standort Charleston im US-Bundesstaat Tennessee fertigzustellen und mit der Produktion von Polysilicium zu beginnen. Anfang Januar dieses Jahres sind die ersten Mengen Polysilicium in hervorragender Qualität produziert worden. Mittlerweile haben wir die Produktionsleistung planmäßig nach und nach erhöht.
Besonders stark hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr unser Chemiegeschäft entwickelt. Über 3,3 Milliarden Euro Umsatz und ein EBITDA, das mit einem Zuwachs von 38 Prozent auf rund 530 Millionen Euro deutlich stärker zulegen konnte als der Umsatz. Diese Entwicklung zeigt: Wir haben die richtigen Produkte für die globalen Märkte.

Unser Polysiliciumgeschäft hat sich angesichts niedrigerer Preise und der Anlaufkosten von rund 90 Millionen Euro für die Inbetriebnahme unseres neuen Standorts Charleston sehr ordentlich entwickelt. Wichtig für uns war: Unsere Produktionskapazitäten waren voll ausgelastet und wir konnten das Mengenwachstum weiter steigern.

In unserem Siliciumwafergeschäft konnten wir den Umsatz deutlich steigern und das EBITDA leicht verbessern, obwohl sich im zweiten Halbjahr 2015 die Absatzentwicklung eingetrübt hat. Mit Kostensenkungen konnten wir die niedrigeren Preise allerdings ausgleichen.

Insgesamt sind wir mit dem Geschäftsverlauf zufrieden. Besonders hervorzuheben ist die gute Umsatz- und Ergebnisentwicklung in unseren drei Chemiebereichen.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zur ordentlichen Hauptversammlung am Freitag, den 20. Mai 2016, um 10.00 Uhr im internationalen Congress Center München (ICM) auf dem Messegelände Riem, Am Messesee 6, 81829 München.

Mit freundlichen Grüßen
Wacker Chemie AG

Dr. Peter-Alexander Wacker
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Dr. Rudolf Staudigl
Vorsitzender des Vorstands


Tagesordnung (Kurzfassung)

  • Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31.12.2015, des gebilligten Konzernabschlusses zum 31.12.2015 und des zusammengefassten Lageberichts für das Geschäftsjahr 2015 sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2015 und des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB
  • Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats
  • Wahl des Abschlussprüfers
  • Beschlussfassung über Änderungen von § 12 der Satzung

Hauptversammlung 2015

Einladung zur Hauptversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre,

für WACKER war 2014 ein gutes Geschäftsjahr.

Im einhundertsten Jahr unseres Bestehens konnten wir den Umsatz und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) deutlich steigern. Höhere Absatzmengen in allen unseren Geschäftsbereichen und höhere Preise für Polysilicium waren dafür verantwortlich. Profitiert haben wir auch von Sondererträgen aus erhaltenen Anzahlungen und Schadenersatzleistungen, die wir aus geänderten oder aufgelösten Verträgen mit Solarkunden erhalten haben. Der Umsatz ist auf 4,83 Milliarden Euro gewachsen. Das sind fast acht Prozent mehr als im Vorjahr. Das EBITDA erhöhte sich um mehr als 50 Prozent auf 1,04 Milliarden Euro.

Von größter Wichtigkeit war für uns im vergangenen Jahr die Einigung mit dem chinesischen Wirtschaftsministerium für nach China exportiertes Polysilicium. Sie sieht vor, dass wir an unseren europäischen Standorten hergestelltes Polysilicium in China nicht unter einem bestimmten Mindestpreis verkaufen. Im Gegenzug verzichtet China darauf, Anti-Dumping und Anti-Subventionszölle auf dieses Material zu erheben. Damit können wir unser Polysilicium auch in Zukunft zu wettbewerbsfähigen Preisen im für uns größten Markt anbieten. Auch andere wichtige Finanzkennzahlen sind im Rahmen unserer Erwartungen oder besser ausgefallen. Die Nettofinanzschulden sind zwar wie geplant im Jahr 2014 weiter angewachsen, aber das Ziel unter 1,1 Milliarden Euro zu bleiben, haben wir erreicht. Fast verdoppelt gegenüber dem Vorjahr hat sich der Netto-Cashflow, der auf über 200 Millionen Euro gestiegen ist. Deutlich erhöht hat sich auch der Jahresüberschuss, der bei 195 Millionen Euro liegt.

Als strategisch richtige Schritte haben sich die Übernahme der Mehrheit an Siltronic Silicon Wafer in Singapur und der Erwerb von Scil Protein Productions in Halle erwiesen. Beide Unternehmen haben wir zügig und erfolgreich in den WACKER-Konzern integriert. Siltronic hat damit – entsprechend ihrer Strategie – das Geschäft mit 300 mm Siliciumwafern in der Region Asien gestärkt. Für den Geschäftsbereich WACKER BIOSOLUTIONS eröffnen sich durch die zusätzlichen Kapazitäten weitere Wachstumsperspektiven auf dem Gebiet der Pharmaproteine. Durch den Erwerb konnten wir bereits Verträge mit neuen Kunden abschließen. Insgesamt können wir mit dem Geschäftsverlauf in allen unseren Bereichen sehr zufrieden sein. Besonders hervorzuheben sind die guten Ergebnisse bei WACKER POLYSILICON und Siltronic.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zur ordentlichen Hauptversammlung am Freitag, den 8. Mai 2015, um 10.00 Uhr im Internationalen Congress Center München ( ICM) auf dem Messegelände Riem, Am Messesee 6, 81829 München.

Mit freundlichen Grüßen
Wacker Chemie AG

Dr. Peter-Alexander Wacker
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Dr. Rudolf Staudigl
Vorsitzender des Vorstands


Tagesordnung (Kurzfassung)

  • Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31.12.2014, des gebilligten Konzernabschlusses zum 31.12.2014 und des zusammengefassten Lageberichts für das Geschäftsjahr 2014 sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2014 und des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB
  • Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats
  • Wahl des Abschlussprüfers
  • Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien und deren Verwendung sowie zum Ausschluss des Bezugs- und Andienungsrechts

Hauptversammlung 2014

Einladung zur Hauptversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre,

2013 war kein einfaches Jahr für WACKER. Obwohl wir im Polysiliciumgeschäft neue Mengenrekorde aufgestellt haben, sind der Umsatz und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) unter dem Vorjahr geblieben. Die niedrigen Preise für Polysilicium sowie anhaltender Preisdruck im Halbleitergeschäft sind wesentlich verantwortlich für diesen Rückgang. Insgesamt haben Preiseffekte den Konzernumsatz um rund 360 Millionen Euro gemindert. Das Chemiegeschäft war stabil, es fehlte allerdings der Rückenwind der Konjunktur.

In einem außergewöhnlich herausfordernden Umfeld haben wir uns respektabel schlagen können. Unter dem Strich haben wir einen Konzernumsatz von 4,48 Milliarden Euro erzielt, gut drei Prozent weniger als im Vorjahr. Das EBITDA fiel mit 679 Millionen Euro rund 15 Prozent geringer aus.

Durch die gezielte Steuerung unserer Ressourcen konnten wir die Kosten über alle Unternehmensbereiche hinweg senken. Dadurch ist es uns gelungen, den negativen Einfluss der Preiseffekte auf den Konzernumsatz und das EBITDA zu begrenzen. Die Kostenersparnis von rund 225 Millionen Euro hat einen wesentlichen Beitrag geleistet. Positiv ausgewirkt haben sich dabei auch die höheren Produktionsmengen.

Besser als erwartet haben sich der Netto-Cashflow und die Nettofinanzschulden entwickelt. Niedrigere Investitionen und Vorräte haben zu diesem guten Resultat geführt. Die Nettofinanzschulden blieben mit knapp 800 Millionen Euro deutlich unter der Schwelle von einer Milliarde Euro.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zur ordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag, den 15. Mai 2014, um 10.00 Uhr, im internationalen Congress Center München (ICM) auf dem Messegelände Riem, Am Messesee 6, 81829 München.

Mit freundlichen Grüßen
Wacker Chemie AG

Dr. Peter-Alexander Wacker
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Dr. Rudolf Staudigl
Vorsitzender des Vorstands


Tagesordnung (Kurzfassung)

  • Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31.12.2013, des gebilligten Konzernabschlusses zum 31.12.2013 und des zusammengefassten Lageberichts für das Geschäftsjahr 2013 sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2013 und des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB
  • Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats
  • Wahl des Abschlussprüfers
  • Zustimmung zur Änderung von bestehenden Ergebnisabführungsverträgen zwischen der Wacker Chemie AG und verschiedenen Tochtergesellschaften

Es liegen keine Anträge von Aktionären zur Tagesordnung zur Hauptversammlung der Wacker Chemie AG am 15. Mai 2014 vor.

Hauptversammlung 2013

Einladung zur Hauptversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre,

2012 war wie erwartet ein herausforderndes Geschäftsjahr für unser Unternehmen. Den größten Einfluss auf die Entwicklung von WACKER hatte dabei das Geschäft mit Polysilicium für die Photovoltaikindustrie. Obwohl wir im vergangenen Jahr so viel Polysilicium wie nie zuvor an unsere Kunden ausgeliefert haben, hat der deutliche Preisrückgang von 50 Prozent innerhalb eines Jahres den Konzernumsatz und das EBITDA gebremst. Dazu kamen Mengen- und auch Preisrückgänge im Halbleitergeschäft.

Insgesamt haben Preiseffekte den Konzernumsatz um über 700 Millionen Euro gemindert. Das Wachstum und die höhere Ertragskraft in unserem, über das gesamte Jahr hinweg stabilen Chemiegeschäft konnten das nicht vollständig ausgleichen. Die drei Chemiebereiche von WACKER haben sich im Jahr 2012 sehr gut entwickelt. Der Umsatz ist gegenüber dem Vorjahr um fünf Prozent gewachsen. Noch stärker konnte das EBITDA mit 15 Prozent zulegen.

Unter dem Strich haben wir einen Konzernumsatz von 4,63 Milliarden Euro erzielt, sechs Prozent weniger als im Vorjahr. Das EBITDA fiel mit 787 Millionen Euro um 29 Prozent geringer aus.
Das Jahresergebnis lag bei 106,8 Millionen Euro.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zur ordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch, den 8. Mai 2013, um 10:00 Uhr, im Internationalen Congress Center München (ICM) auf dem Messegelände München-Riem, Am Messesee 6, 81829 München.

Wacker Chemie AG

Dr. Peter-Alexander Wacker
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Dr. Rudolf Staudigl
Vorsitzender des Vorstands


Tagesordnung (Kurzfassung)

  • Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31.12.2012, des gebilligten Konzernabschlusses zum 31.12.2012 und des zusammengefassten Lageberichts für das Geschäftsjahr 2012 sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2012 und des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB
  • Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats
  • Beschlussfassung über die Wahl des Abschlussprüfers
  • Wahlen zum Aufsichtsrat

Es liegen keine Anträge von Aktionären zur Tagesordnung zur Hauptversammlung der Wacker Chemie AG am 08. Mai 2013 vor.

Hauptversammlung 2012

Einladung zur Hauptversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre,

WACKER hat im Jahr 2011 erneut ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Die Turbulenzen auf dem Photovoltaikmarkt in den letzten drei Monaten des Jahres und die schwächere Nachfrage in unserem Halbleitergeschäft haben unsere bis dahin hervorragende Umsatz- und Ergebnisentwicklung deutlich gebremst.

Unter dem Strich haben wir den Konzernumsatz auf knapp fünf Milliarden Euro gesteigert und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 1,1 Milliarden Euro erreicht. Das Jahresergebnis des WACKER-Konzerns lag bei 356 Millionen Euro und entspricht einer Nachsteuerrendite von über sieben Prozent.

Wie sich das Geschäft von WACKER im Jahr 2011 im Einzelnen entwickelt hat und mit welchen Strategien und Maßnahmen wir im laufenden Jahr das Wachstum des Konzerns weiter vorantreiben, möchten wir Ihnen gerne persönlich erläutern.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zur ordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch, den 16. Mai 2012, um 10:00 Uhr, im Internationalen Congress Center München (ICM) auf dem Messegelände München-Riem, Am Messesee 6, 81829 München.

Wacker Chemie AG

Dr. Peter-Alexander Wacker
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Dr. Rudolf Staudigl
Vorsitzender des Vorstands


Tagesordnung (Kurzfassung)

  • Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31.12.2011, des gebilligten Konzernabschlusses zum 31.12.2011 und des zusammengefassten Lageberichts für das Geschäftsjahr 2011 sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2011 und des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB
  • Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats
  • Beschlussfassung über die Wahl des Abschlussprüfers

Es liegen keine Anträge von Aktionären zur Tagesordnung zur Hauptversammlung der Wacker Chemie AG am 16. Mai 2012 vor.

Hauptversammlung 2011

Einladung zur Hauptversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre,

die Wacker Chemie AG hat die Auswirkungen der weltweiten Wirtschaftskrise schneller als erwartet hinter sich gelassen und das Jahr 2010 mit neuen Rekordzahlen abgeschlossen. Im Verlauf des 1. Quartals 2010 zog die Nachfrage sprunghaft an und blieb bis zum Ende des Jahres hoch.

Diese Entwicklung spiegelt sich auch in unseren Zahlen wider. Der Umsatz stieg um 28 Prozent, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen hat sich gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt und im Jahresergebnis hat WACKER mit rund einer halben Milliarde Euro eine Nachsteuerrendite von über zehn Prozent erreicht.

Wie sich unser Geschäft im Jahr 2010 im Einzelnen entwickelt hat und mit welchen Strategien und Maßnahmen wir im laufenden Jahr das weitere profitable Wachstum des Konzerns vorantreiben, möchten wir Ihnen gerne persönlich erläutern.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zur ordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch, den 18. Mai 2011, um 10:00 Uhr, im Internationalen Congress Center München (ICM) auf dem Messegelände München-Riem, Am Messesee 6, 81829 München.

Mit freundlichen Grüßen
Wacker Chemie AG

Dr. Peter-Alexander Wacker
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Dr. Rudolf Staudigl
Vorsitzender des Vorstands


Tagesordnung (Kurzfassung)

  • Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31.12.2010, des gebilligten Konzernabschlusses zum 31.12.2010 und des zusammengefassten Lageberichts für das Geschäftsjahr 2010 sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2010 und des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB
  • Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats
  • Beschlussfassung über die Wahl des Abschlussprüfers
  • Zustimmung zum Ergebnisabführungsvertrag zwischen der Wacker Chemie AG und der Wacker-Chemie Achte Venture GmbH
  • Beschlussfassung über Satzungsänderungen

Es liegen keine Anträge von Aktionären zur Tagesordnung zur Hauptversammlung der Wacker Chemie AG am 18. Mai 2011 vor.

Hauptversammlung 2010

Einladung zur Hauptversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre,

die Wacker Chemie AG ist trotz der schwierigen Weltwirtschaftslage stabil durch das Geschäftsjahr 2009 gekommen. Zwar hat der stärkste Konjunktureinbruch seit Jahrzehnten auch bei uns im Umsatz und im Ertrag deutliche Spuren hinterlassen. Wir haben aber in den meisten Geschäftsbereichen ein operativ gutes EBITDA erwirtschaftet. Auch unsere Investitionen lagen 2009 auf einem hohen Niveau.

Welche Ergebnisse WACKER im Geschäftsjahr 2009 im Einzelnen erreicht hat und mit welchen Strategien und Maßnahmen wir die Herausforderungen des laufenden Jahres angehen, möchten wir Ihnen gerne persönlich erläutern.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zur ordentlichen Hauptversammlung am Freitag, den 21. Mai 2010, um 10:00 Uhr, im Internationalen Congress Center München (ICM) auf dem Messegelände München-Riem, Am Messesee 6, 81829 München.

Mit freundlichen Grüßen
Wacker Chemie AG

Dr. Peter-Alexander Wacker
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Dr. Rudolf Staudigl
Vorsitzender des Vorstands


Tagesordnung (Kurzfassung)

  • Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31.12.2009 und des Lageberichts für das Geschäftsjahr 2009, des gebilligten Konzernabschlusses zum 31.12.2009 und des Konzernlageberichts für das Geschäftsjahr 2009 sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2009 und des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB
  • Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands
  • Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats
  • Beschlussfassung über die Wahl des Abschlussprüfers
  • Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien
  • Beschlussfassung über die Anpassung der Satzung der Wacker Chemie AG an das Gesetz zur Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie (ARUG)

Es liegen keine Anträge von Aktionären zur Tagesordnung zur Hauptversammlung der Wacker Chemie AG am 21. Mai 2010 vor.

Dividendenbekanntmachung

Die ordentliche Hauptversammlung der Wacker Chemie AG vom 21. Mai 2010 hat beschlossen, aus dem Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2009 in Höhe von 533.408.890,31 € eine Dividende von 1,20 € je dividendenberechtigter Stückaktie auszuschütten.

Die Dividende wird vom 24. Mai 2010 an unter Abzug von 25 Prozent Kapitalertragsteuer sowie 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag auf die Kapitalertragsteuer (Gesamtabzug 26,375 Prozent) über die Clearstream Banking AG durch die depotführenden Kreditinstitute ausgezahlt.

Der Abzug der Kapitalertragsteuer und des Solidaritätszuschlags entfällt bei solchen Aktionären, die bei ihrer Depotbank eine „Nichtveranlagungsbescheinigung“ des für sie zuständigen Finanzamts eingereicht haben. Das Gleiche gilt ganz oder teilweise für Aktionäre, die ihrer Depotbank einen „Freistellungsauftrag“ erteilt haben, soweit das in diesem Auftrag angegebene Freistellungsvolumen nicht durch andere Erträge aus Kapitalvermögen bereits aufgebraucht ist.

Icon Kontakt

Kontakt

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne montags bis donnerstags von 9:00 bis 12:00 Uhr unter Tel.: 089-6279-1444 bzw. Fax: 089-6279-4567 zur Verfügung.